Anwalt Verwaltungsrecht Leipzig – Fachanwälte finden!


IHRE SUCHE: NEUE SUCHE

Sortiere nach
Grimmaische Straße 25
04109 Leipzig

Fachanwalt Dr. Thomas Gohrke mit Fachanwaltskanzlei in Leipzig hilft Mandanten fachmännisch bei aktuellen Rechtsfragen zum Rechtsgebiet Verwaltungsrecht.
Petersstraße 15
04109 Leipzig

Zum Fachgebiet Verwaltungsrecht unterstützt Sie Rechtsanwalt Wolfram Müller-Wiesenhaken (Fachanwalt für Verwaltungsrecht) in dem Ort Leipzig.
Käthe-Kollwitz-Straße 5
04109 Leipzig

Aktuelle Rechtsfälle zum Themengebiet Verwaltungsrecht betreut Rechtsanwalt Christoph Naumann (Fachanwalt für Verwaltungsrecht) vor Ort in Leipzig.
Katharinenstraße 6
04109 Leipzig

Fachanwalt Holger Kurtze mit Kanzleisitz in Leipzig betreut Mandanten persönlich bei juristischen Fällen im Fachgebiet Verwaltungsrecht.
Holbeinstraße 24
04229 Leipzig

Fachanwalt Prof. Dr. Martin Maslaton mit Kanzlei in Leipzig bietet anwaltliche Beratung und erörtert Fragen im Anwaltsschwerpunkt Verwaltungsrecht.
Petersstraße 15
04109 Leipzig

Fachanwalt Dr. Roman Götze mit Kanzlei in Leipzig bietet Rechtsberatung und vertritt Sie vor Gericht im Fachgebiet Verwaltungsrecht.
Lampestraße 9
04107 Leipzig

Fachanwalt Jörg Reimann mit Kanzlei in Leipzig bietet anwaltliche Vertretung und vertritt Sie bei Gerichtsverfahren im Rechtsgebiet Verwaltungsrecht.
Käthe-Kollwitz-Straße 5
04109 Leipzig

Fachanwalt Dr. Volker Schenderlein mit Fachanwaltskanzlei in Leipzig bietet Rechtsberatung und vertritt Sie in Gerichtsprozessen im Anwaltsschwerpunkt Verwaltungsrecht.
Holbeinstraße 24
04229 Leipzig

Fachanwalt Christian Falke mit Kanzlei in Leipzig unterstützt Mandanten fachmännisch bei juristischen Fällen aus dem Fachgebiet Verwaltungsrecht.
Nikolaistraße 3 - 9
04109 Leipzig

Zum Rechtsgebiet Verwaltungsrecht erhalten Sie Rechtsrat von Rechtsanwalt Stefan Fenzel (Fachanwalt für Verwaltungsrecht) mit Fachanwaltskanzlei in Leipzig.

Rechtstipps zum Thema Anwalt Verwaltungsrecht Leipzig


Verwaltungsrecht Bei Schwangerschaftsberatung ist Vielfalt wichtiger als der Schein
Leipzig (jur). Die weltanschauliche Vielfalt bei der Schwangerschaftsberatung hat Vorrang vor dem Ziel, nur Beratungsstellen zu fördern, die auch einen Beratungsschein ausstellen. Das hat am Donnerstag, 25. Juni 2015, das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig zugunsten der katholischen Caritas in Brandenburg entschieden (Az.: 3 C 1.14, 3 C 2.14, 3 C 3.14 und 3 C 4.14). Dort werden keine Beratungsscheine ausgegeben, die einen straffreien Schwangerschaftsabbruch erlauben. Die Caritas hatte 2007 und 2008 für ihre Beratungsstellen in Cottbus und Strausberg Förderanträge beim Land Brandenburg gestellt. Das Landesamt für Soziales lehnte dies ab. Es gebe bereits jetzt mehr Beratungsstellen als notwendig. Zudem würden vorrangig Beratungsstellen gefördert, die für ihre offizielle ... weiter lesen
Verwaltungsrecht Erlaubnis zum Halten "gefährlicher Hunde" erforderlich
Mainz (jur). Jagen oder hetzen frei laufende Hunde auch nur einmal Wild oder Vieh, gelten sie als gefährlich und sind erlaubnispflichtig. Dies entschied das Verwaltungsgericht (VG) Mainz in einem am Mittwoch, 11. Juli 2012, bekanntgegebenen Beschluss (Az.: 1 L 828/12.MZ). Die Mainzer Richter gaben damit der Stadt Worms recht, die zwei Schäferhunde als gefährlich eingestuft hatte. Die Hundehalterin wurde aufgefordert, eine Erlaubnis zur Haltung "gefährlicher Hunde" zu beantragen. Hintergrund des Rechtsstreits war, dass die beiden frei laufenden Schäferhunde am Stadtrand von Worms ein trächtiges Reh gehetzt und dann gerissen hatten. Wegen der schweren Verletzungen des Rehs konnte der Jagdpächter das Tier nur noch erschießen. Die Hundehalterin hatte der zuständigen Jagdgesellschaft ... weiter lesen
Verwaltungsrecht Was ist Unzuverlässigkeit im Gewerberecht?
Von einer „ Unzuverlässigkeit “ wird im Gewerberecht bzw. bei Gaststätten gesprochen, wenn ein Gewerbetreibender sich dahingehend verhält, dass nicht zu erwarten ist, dass er zukünftig sein Gewerbe ordnungsgemäß ausüben wird. Diese Unzuverlässigkeit darf allerdings nicht alleine auf der bloßen Annahme beruhen, dass die ordnungsgemäße Ausübung des Gewerbes nicht gegeben ist; es müssen hierfür Beweise aus der Vergangenheit vorliegen. Anhand dieser prüfen die Behörden dann, ob die Zukunftsprognose für den Gewerbetreibenden positiv ausfällt, oder ob anzunehmen ist, dass er auch zukünftig unzuverlässig sein wird. So kann also nicht einfach ein Mitbewerber eine derartige Behauptung aufstellen, um einem anderen ... weiter lesen
Anwaltssuche filtern





Mind. 4 Sterne (0)




Rechtstipp - Autor (0)
Dr. / LLM (9)

DSGVO Vorlagen / Muster – Ihr Datenschutzkonzept von A bis Z zum Download
Jetzt Rechtsfrage stellen
Direkte Links