Anwalt Verwaltungsrecht Nürnberg – Fachanwälte finden!


IHRE SUCHE: NEUE SUCHE

Sortiere nach
Thumenberger Weg 12
90491 Nürnberg

Zum Fachgebiet Verwaltungsrecht erhalten Sie Rechtsauskunft von Rechtsanwalt Domenico Colosimo (Fachanwalt für Verwaltungsrecht) mit Fachanwaltskanzlei in Nürnberg.
Am Tullnaupark 8
90402 Nürnberg

Nicht einfache Rechtsangelegenheiten aus dem Fachgebiet Verwaltungsrecht bearbeitet Rechtsanwalt Tobias Rilling (Fachanwalt für Verwaltungsrecht) vor Ort in Nürnberg.
Maxfeldstraße 9
90409 Nürnberg

Zum Fachbereich Verwaltungsrecht erhalten Sie rechtliche Beratung von Rechtsanwalt Prof. Dr. Hans-Peter Braune (Fachanwalt für Verwaltungsrecht) in Nürnberg.
Bernhardstr. 10
90431 Nürnberg

Fachanwalt Martin Kühnlein mit Kanzlei in Nürnberg unterstützt Mandanten und vertritt Sie in Gerichtsprozessen im Fachgebiet Verwaltungsrecht.
Eibacher Hauptstraße 58
90451 Nürnberg

Zum Fachgebiet Verwaltungsrecht erhalten Sie Rechtsrat von Rechtsanwalt Jan Eißfeld (Fachanwalt für Verwaltungsrecht) in dem Ort Nürnberg.
Kaiserstraße 17
90403 Nürnberg

Juristische Probleme aus dem Schwerpunkt Verwaltungsrecht werden bearbeitet von Rechtsanwältin Andrea Hennecken (Fachanwältin für Verwaltungsrecht) in Nürnberg.
Marienstr. 27
90402 Nürnberg

Zum juristischen Thema Verwaltungsrecht berät Sie kompetent Rechtsanwalt Rainer Roth (Fachanwalt für Verwaltungsrecht) mit Fachanwaltskanzlei in Nürnberg.
ußere Sulzbacher Str. 100
90491 Nürnberg

Fachanwältin Nadine Juch mit Fachkanzlei in Nürnberg hilft Ratsuchenden engagiert bei juristischen Fällen zum Rechtsgebiet Verwaltungsrecht.
Campestr. 10
90419 Nürnberg

Rechtsangelegenheiten aus dem Rechtsgebiet Verwaltungsrecht werden betreut von Rechtsanwalt Dr. Johann Schmidt (Fachanwalt für Verwaltungsrecht) aus Nürnberg.
Albrecht-Dürer-Straße 25
90403 Nürnberg

Zum Schwerpunkt Verwaltungsrecht erhalten Sie Rechtsberatung von Rechtsanwalt Horst Hubich (Fachanwalt für Verwaltungsrecht) mit Fachanwaltsbüro in Nürnberg.

Rechtstipps zum Thema Anwalt Verwaltungsrecht Nürnberg


Verwaltungsrecht Kommune muss ehrenamtlichem Feuerwehrmann Führerschein bezahlen
München (jur). Ehrenamtliche Feuerwehrleute in Bayern müssen von der Kommune übernommene Führerscheinkosten nicht zurückzahlen. Das Bayerische Feuerwehrgesetz sieht solch einen Rückgriff auf die Freiwilligen Feuerwehrleute nicht vor, entschied der Bayerische Verwaltungsgerichtshof (VGH) in München in einem am Dienstag, 26. Mai 2015, bekanntgegebenen Urteil (Az.: 4 BV 13.2391). Im konkreten Fall hatte ein Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Gößweinstein im Landkreis Forchheim nördlich von Nürnberg von der Gemeinde die Kosten für einen Lkw-Führerschein erstattet bekommen. Gleichzeitig hatte der ehrenamtliche Feuerwehrmann erklärt, für mindestens zehn Jahre für Einsätze, Ausbildung und Übungen als Lkw-Fahrer zur Verfügung zu stehen. ... weiter lesen
Verwaltungsrecht Keine Dauerobservation ehemaliger Sexualstraftäter
Hamburg (jur). Als Ersatz für die nachträgliche Sicherungsverwahrung dürfen auch ehemalige Sexualstraftäter zumindest in Hamburg nicht rund um die Uhr überwacht werden. Hierfür fehlt in Hamburg eine ausreichende gesetzliche Grundlage, wie das Verwaltungsgericht Hamburg in einem am Montag, 30. Dezember 2013, veröffentlichten Urteil vom 27. November 2013 entschied (Az.: 13 K 1715/13). Der Kläger war wegen mehrerer Sexualstraftaten, darunter mehrere Vergewaltigungen und sexueller Missbrauch von Kindern zu mehreren mehrjährigen Jugend-Freiheitsstrafen verurteilt, zuletzt mit anschließender Sicherungsverwahrung. Diese war damals aber noch auf zehn Jahre begrenzt. Eine nachträgliche Verlängerung hatte der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) in ... weiter lesen
Verwaltungsrecht Polizeiarbeit nicht von zu Hause aus
Berlin (jur). Polizeivollzugsbeamte können keinen Telearbeitsplatz bei sich zu Hause beanspruchen. Denn der Umgang mit sensiblen Daten und die sofortige Reaktion auf unvorhergesehene Ereignisse können die Anwesenheit am Dienststellen-Arbeitsplatz erfordern, entschied das Verwaltungsgericht Berlin in einem am Freitag, 24. Januar 2014, bekanntgegebenen Urteil (Az.: VG 36 K 448.12). Der Dienstherr könne im Rahmen seines „weiten Organisationsermessens“ entscheiden, ob ein Telearbeitsplatz eingerichtet werdnen kann oder nicht. Im konkreten Fall hatte ein Kriminalbeamter beim Polizeipräsidium Berlin im März 2012 einen Telearbeitsplatz für sich beantragt. Nur so könne er seine schwer erkrankte achtjährige Tochter zu Hause betreuen. Der Kripo-Beamte berief sich dabei auf die ... weiter lesen
Anwaltssuche filtern





Mind. 4 Sterne (0)




Rechtstipp - Autor (0)
Dr. / LLM (2)

DSGVO Vorlagen / Muster – Ihr Datenschutzkonzept von A bis Z zum Download
Jetzt Rechtsfrage stellen
Direkte Links