Anwalt Verwaltungsrecht Recklinghausen – Fachanwälte finden!


IHRE SUCHE: NEUE SUCHE

Sortiere nach
Paul-Schürholz-Str. 4
45657 Recklinghausen

Fachanwalt René Pichon mit Rechtsanwaltskanzlei in Recklinghausen berät Mandanten bei rechtlichen Fragen im Themenbereich Verwaltungsrecht.
Holzmarkt 4
45657 Recklinghausen

Fachanwalt Thorsten Freikamp mit Fachanwaltskanzlei in Recklinghausen bietet anwaltliche Vertretung und vertritt Sie in Gerichtsprozessen im Fachgebiet Verwaltungsrecht.
Holzmarkt 4
45657 Recklinghausen

Zum Schwerpunkt Verwaltungsrecht erhalten Sie Rechtsauskunft von Rechtsanwalt Dr. Wolfgang Wesener (Fachanwalt für Verwaltungsrecht) aus der Stadt Recklinghausen.
Theodor-Körner-Str. 20
45661 Recklinghausen

Fachanwältin Dr. Andrea Arning-Hövelmann mit Rechtsanwaltskanzlei in Recklinghausen bietet anwaltliche Vertretung und erörtert Fragen im Fachbereich Verwaltungsrecht.
Holzmarkt 4
45657 Recklinghausen

Zum Fachgebiet Verwaltungsrecht berät Sie engagiert Rechtsanwalt Thorsten Freikamp (Fachanwalt für Verwaltungsrecht) aus dem Ort Recklinghausen.

Rechtstipps zum Thema Anwalt Verwaltungsrecht Recklinghausen


Verwaltungsrecht Mobbingopfer kann wegen Prügelei Schulstrafe drohen
Berlin (jur). Gerät ein Schüler nach wiederholtem Mobbing in eine Prügelei, muss er dennoch mit einer Schulstrafe rechnen. Schulordnungsmaßnahmen seien auch dann hinzunehmen, wenn die Tat von anderen provoziert worden ist, entschied das Verwaltungsgericht Berlin in einem am Dienstag, 25. Februar 2014, bekanntgegebenen Urteil (Az.: VG 3 K 320.13). Konkret ging es um eine Prügelei zwischen zwei Gymnasiasten in Berlin-Charlottenburg. Der eine wurde von dem anderen gehänselt, er habe Kopfläuse. Der Gehänselte fühlte sich in seiner Ehre verletzt und provoziert. Es kam schließlich zu einer Schlägerei, deren Verlauf nicht geklärt werden konnte. Der gehänselte Schüler erlitt eine Kopfprellung und Nasenbluten. Die Klassenkonferenz verhängte gegen beide ... weiter lesen
Verwaltungsrecht Ohne Frage keine Antwort von Behörden
Berlin (jur). Behörden müssen der Presse nur Antwort auf Fragen geben. Jedenfalls presserechtlich haben Journalisten keinen Anspruch auf Einsicht in komplette Akten, wie das Verwaltungsgericht Berlin in einem am Donnerstag, 5. September 2013, bekanntgegebenen Beschluss vom 2. September 2013 entschied (Az.: 27 L 217.13). Der klagende Zeitungsjournalist hatte vom Bundesinnenministerium Einsicht in die 804 Seiten starke Studie „Doping in Deutschland von 1950 bis heute“ verlangt. Zudem wollte er alle Entwürfe und Vorgängerstudien einsehen. Das Bundesinnenministerium lehnte dies ab. Zu Recht, wie nun im Eilverfahren das Verwaltungsgericht Berlin entschied. Zwar verpflichte das Presserecht die Behörden, Journalisten im Rahmen ihrer Arbeit Auskünfte zu erteilen. Dieser presserechtliche ... weiter lesen
Verwaltungsrecht NPD kann FDP nicht wegen unzulässiger Wahlwerbung belangen
Karlsruhe (jur). Die rechtsextreme NPD kann nicht mehr gegen möglicherweise unzulässige Wahlwerbung der früheren FDP-Bundestagsfraktion vorgehen. Wegen der „Liquidation der FDP-Fraktion“ fehle das erforderliche Rechtsschutzbedürfnis, wie das Bundesverfassungsgericht in einem am Dienstag, 3. Juni 2014, veröffentlichten Beschluss entschied (Az.: 2 BvE 3/12). Die sogenannte Organklage der NPD sei daher unzulässig.   Der damalige Vorsitzende der FDP-Bundestagsfraktion, Rainer Brüderle, hatte im Frühjahr und im November 2012 bundesweit an zahlreiche Haushalte Briefe zur Staatsverschuldung und zu weiteren wirtschaftspolitischen Fragen verschickt. Gleichzeitig hatte die FDP-Bundestagsfraktion bundesweit in verschiedenen Kinos politische Kurzfilme geschaltet. Mit ... weiter lesen
Anwaltssuche filtern





Mind. 4 Sterne (0)




Rechtstipp - Autor (0)
Dr. / LLM (2)

Jetzt Rechtsfrage stellen
Direkte Links