Anwalt Verwaltungsrecht Stuttgart – Fachanwälte finden!


IHRE SUCHE: NEUE SUCHE

Sortiere nach
Heilbronner Straße 41
70191 Stuttgart

Fachanwalt Dr. Winfried Porsch mit Rechtsanwaltskanzlei in Stuttgart betreut Mandanten fachmännisch bei aktuellen Rechtsfragen aus dem Bereich Verwaltungsrecht.
Hasenbergsteige 5
70178 Stuttgart

Rechtsprobleme aus dem Rechtsgebiet Verwaltungsrecht löst Rechtsanwalt Prof. Dr. Peter Kothe (Fachanwalt für Verwaltungsrecht) aus der Gegend von Stuttgart.
Schöttlestraße 8
70597 Stuttgart

Fachanwältin Dr. Ursula Steinkemper mit Rechtsanwaltskanzlei in Stuttgart unterstützt Mandanten fachkundig bei juristischen Auseinandersetzungen aus dem Fachbereich Verwaltungsrecht.
Börsenplatz 1
70174 Stuttgart

Zum Schwerpunkt Verwaltungsrecht berät Sie kompetent Rechtsanwalt Prof. Dr. Christofer Lenz (Fachanwalt für Verwaltungsrecht) in Stuttgart.
Schöttlestraße 8
70597 Stuttgart

Fachanwalt Dr. Volkmar Wagner mit Kanzlei in Stuttgart hilft Mandanten persönlich bei aktuellen Rechtsfragen im Fachgebiet Verwaltungsrecht.
Heilbronner Straße 41
70191 Stuttgart

Fachanwalt Dr. Bernd Schieferdecker mit Kanzleiniederlassung in Stuttgart hilft Ratsuchenden gern bei Rechtsfragen aus dem Bereich Verwaltungsrecht.
Kernerstraße 50
70182 Stuttgart

Juristische Probleme aus dem Fachgebiet Verwaltungsrecht löst Rechtsanwalt Dr. Peter Sieben (Fachanwalt für Verwaltungsrecht) vor Ort in Stuttgart.
Humboldtstraße 4
70178 Stuttgart

Fachanwalt Dr. Bernhard Hilland mit Anwaltskanzlei in Stuttgart bietet Rechtsberatung und erörtert Fragen im Fachbereich Verwaltungsrecht.
Lautenschlagerstraße 21
70173 Stuttgart

Rechtsangelegenheiten aus dem Themenbereich Verwaltungsrecht bearbeitet Rechtsanwalt Dr. Reimar Buchner (Fachanwalt für Verwaltungsrecht) aus Stuttgart.
Olgastraße 1 B
70182 Stuttgart

Fachanwalt Dr. Rolf Gutmann mit Kanzlei in Stuttgart berät Mandanten und erörtert Fragen im Themenbereich Verwaltungsrecht.

Rechtstipps zum Thema Anwalt Verwaltungsrecht Stuttgart


Verwaltungsrecht Hundehaltung – welche Gesetze muss man beachten?
Der Hund gilt als der beste Freund des Menschen. Nicht umsonst leben alleine in Deutschland über fünf Millionen registrierte Hunde in Familien, was bedeutet, dass in mehr als einem Achtel der Haushalte mindestens einer dieser Vierbeiner zu finden ist. Sich einen Hund anzuschaffen, ist eine weitreichende Entscheidung. Nicht nur die tägliche sowie tierärztliche Versorgung muss gewährleistet sein; auch sind eine Vielzahl von Gesetzen und Verordnungen für das Zusammenleben von Hund und Halter relevant. Welche Gesetze muss man bei der Hundehaltung beachten? Ein einzelnes Gesetz, welches sämtliche Regelungen bezüglich Hunden und deren Haltung in sich vereint, gibt es nicht; vielmehr sind relevante rechtliche Regelungen in vielen verschiedenen Rechtsgrundlagen zu finden. Da wäre ... weiter lesen
Verwaltungsrecht Pauschales Kopftuchverbot für Lehrerinnen verletzt Religionsfreiheit
Karlsruhe (jur). Die Bundesländer dürfen Lehrerinnen an staatlichen Schulen das Tragen eines Kopftuchs nicht pauschal verbieten. Eine entsprechende Regelung in Nordrhein-Westfalen verletzt muslimische Frauen in ihrer Bekenntnisfreiheit, heißt es in einem am Freitag, 13. März 2015, veröffentlichten Beschluss des Bundesverfassungsgerichts in Karlsruhe (Az.: 1 BvR 471/10 und 1 BvR 1181/10). Danach ist ein Kopftuchverbot nur gerechtfertigt, wenn etwa wegen religiöser Konflikte an einer Schule eine „hinreichend konkrete Gefahr“ für den Schulfrieden besteht. Das Schulgesetz in Nordrhein-Westfalen verbietet unter bestimmten Voraussetzungen religiöse Bekundungen, nimmt davon allerdings die „Darstellung christlicher und abendländischer Bildungs- und Kulturwerte oder ... weiter lesen
Verwaltungsrecht Teilzeitlehrer muss auch wirklich in Teilzeit arbeiten
Leipzig (jur). Teilzeitbeschäftigte verbeamtete Lehrer müssen ihnen übertragene Verwaltungsaufgaben außerhalb des Unterrichts grundsätzlich auch nur entsprechend ihrer Teilzeitquote leisten. Die Übertragung von Verwaltungsaufgaben über die Teilzeitquote hinaus ist nur zulässig, wenn durch die geringere Heranziehung zu anderen Aufgaben ein zeitlicher Ausgleich erfolgt, urteilte das Bundesverwaltungsgericht am Donnerstag, 16. Juli 2015, in Leipzig (Az.: 2 C 16.14). Damit bekam dem Grunde nach eine an einem Gymnasium teilzeitbeschäftigte Oberstudienrätin aus Niedersachsen recht. Die niedersächsischen Vorschriften legen fest, dass mit dem Amt des Oberstudienrates auch die Verpflichtung einhergeht, „Funktionstätigkeiten“ zu übernehmen. Dies sind ... weiter lesen
Anwaltssuche filtern





Mind. 4 Sterne (0)




Rechtstipp - Autor (0)
Dr. / LLM (18)

Direkte Links