Fachanwalt Wolfsburg – Rechtsanwälte in Wolfsburg finden

Über Fachanwälte in Wolfsburg

Wolfsburg
Wolfsburg

1302 wurde die Wolfsburg, eine adlige Wohnanlage an der Aller, erstmalig erwähnt. Im 18. Jahrhundert gehörte der Ort zum Herzogtum Magdeburg. 1932 wurde Wolfsburg aus dem Landkreis Gardelegen ausgegliedert und dem Landkreis Lüneburg zugefügt. Die Postroute von Braunschweig nach Calvörde lief im 18. und 19. Jahrhundert durch Wolfsburg.

...mehr lesen

Autor:
IHRE SUCHE: NEUE SUCHE

Sortiere nach
Porschestr. 88
38440 Wolfsburg

Porschestr. 66
38440 Wolfsburg

Porschestr. 98
38440 Wolfsburg

Mecklenburger Str. 7
38440 Wolfsburg

Alte Landstr. 47
38446 Wolfsburg

Porschestraße 88
38440 Wolfsburg

Porschestr. 88
38440 Wolfsburg

Am Hungermorgen 12
38442 Wolfsburg

Mecklenburger Str. 7
38440 Wolfsburg

Friedrich-Ebert-Str. 71
38440 Wolfsburg


Panorama von Wolfsburg
Unsere Fachanwalt.de-Rechtstipps
Steuerrecht Scheidungskosten mindern Einkommenssteuer
Düsseldorf (jur). Scheiden tut auch dem Finanzamt weh. Denn die mit einer Ehescheidung verbundenen Anwalts- und Gerichtskosten können in vollem Umfang steuerlich geltend gemacht werden, wie jedenfalls das Finanzgericht (FG) Düsseldorf in einem am Dienstag, 9. April 2013, bekanntgegebenen Urteil entschied (Az.: 10 K 2392/12 E). Es stellte sich damit gegen einen sogenannten Nichtanwendungserlass des Bundesfinanzministeriums. Wie üblich war im entschiedenen Fall bei der Scheidung auch der Versorgungsausgleich (Altersversorgung), der Zugewinnausgleich (Vermögen) und der nacheheliche Unterhalt gerichtlich zu regeln. Für die geschiedene Ex-Ehefrau kamen so Gerichts- und Anwaltskosten in Höhe von 8.195 Euro zusammen. Diesen Betrag setzte sie in ihrer Steuererklärung als ... weiter lesen
Verwaltungsrecht Was ist Unzuverlässigkeit im Gewerberecht?
Von einer „ Unzuverlässigkeit “ wird im Gewerberecht bzw. bei Gaststätten gesprochen, wenn ein Gewerbetreibender sich dahingehend verhält, dass nicht zu erwarten ist, dass er zukünftig sein Gewerbe ordnungsgemäß ausüben wird. Diese Unzuverlässigkeit darf allerdings nicht alleine auf der bloßen Annahme beruhen, dass die ordnungsgemäße Ausübung des Gewerbes nicht gegeben ist; es müssen hierfür Beweise aus der Vergangenheit vorliegen. Anhand dieser prüfen die Behörden dann, ob die Zukunftsprognose für den Gewerbetreibenden positiv ausfällt, oder ob anzunehmen ist, dass er auch zukünftig unzuverlässig sein wird. So kann also nicht einfach ein Mitbewerber eine derartige Behauptung aufstellen, um einem anderen ... weiter lesen
Verwaltungsrecht Trotz Entmakelung keine Einbürgerung wegen Jugendstrafe
Leipzig (jur). Eine frühere Straftat eines Ausländers hindert seine Einbürgerung auch dann, wenn sie inzwischen als „entmakelt“ gilt und nicht mehr im Führungszeugnis aufgeführt wird. Erst wenn sie ganz aus dem Bundeszentralregister gestrichen wurde, steht sie der Einbürgerung nicht mehr entgegen, urteilte am Donnerstag, 5. Juni 2014, das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig (Az.: 10 C 4.14). Das gelte auch für nach Ablauf der Bewährung erlassene Jugendstrafen. Nach schwereren Straftaten werden Ausländer nicht eingebürgert, auch wenn sie alle weiteren Voraussetzungen erfüllen. Generell werden Strafurteile – gegen Deutsche ebenso wie gegen Ausländer – im Bundeszentralregister in Bonn erfasst. Je nach Strafmaß werden sie nach drei bis ... weiter lesen
Anwaltssuche filtern





Mind. 4 Sterne (0)




Rechtstipp - Autor (0)
Dr. / LLM (3)

Jetzt Rechtsfrage stellen
Neu auf fachanwalt.de
Neu
Manuela Hartmann
Fachanwältin in Wolfsburg
Neu
Anje Gering
Fachanwältin in Wolfsburg
Neu
Ulrike Schoolmann
Fachanwältin in Wolfsburg

Mehr große Städte