Anwalt Handelsrecht und Gesellschaftsrecht München – Fachanwälte finden!


IHRE SUCHE: NEUE SUCHE

ⓘ BEWERTUNGSKRITERIEN
Sortiere nach
Augustenstraße 28
80333 München

Telefon: 089 599915-77
Telefax: 089 441415-72
Nachricht senden
4 Bewertungen
5.0 von 5.0
Bewertungen stammen aus 2 Portalen
Amiraplatz 3
80333 München

Telefax: 089 29 19 60 88
Nachricht senden
9 Bewertungen
5.0 von 5.0
Ludwigstr. 8
80539 München

Telefax: +49 89 5906889-29
Nachricht senden
Amiraplatz 3
80333 München

Telefax: 089 29 19 60 88
Nachricht senden
Nymphenburger Str. 3 b
80335 München

Telefon: (089) 55066-0
Zum Schwerpunkt Handelsrecht und Gesellschaftsrecht erhalten Sie rechtliche Beratung von Rechtsanwalt Stephan Zuber (Fachanwalt für Handelsrecht und Gesellschaftsrecht) aus München.
Baierbrunner Str. 23
81379 München

Zum Themenbereich Handelsrecht und Gesellschaftsrecht unterstützt Sie Rechtsanwalt Dr. Günther Heinicke (Fachanwalt für Handelsrecht und Gesellschaftsrecht) aus der Stadt München.
Isabellastr. 17
80798 München

Aktuelle Rechtsfälle aus dem Rechtsgebiet Handelsrecht und Gesellschaftsrecht werden gelöst von Rechtsanwalt Alexander Vetter (Fachanwalt für Handelsrecht und Gesellschaftsrecht) aus der Gegend von München.
Erika-Mann-Str. 5
80636 München

Telefon: (089) 2121630
Fachanwalt Dr. Karl von Rumohr mit Rechtsanwaltskanzlei in München bietet anwaltliche Hilfe und bietet juristischen Beistand im Rechtsgebiet Handelsrecht und Gesellschaftsrecht.
Türkenstr. 16
80333 München

Zum juristischen Thema Handelsrecht und Gesellschaftsrecht erhalten Sie Rechtsberatung von Rechtsanwalt Dr. Stefan Dietlmeier (Fachanwalt für Handelsrecht und Gesellschaftsrecht) aus der Stadt München.
Joergstr. 6
80689 München

Telefon: (089) 5898200
Fachanwalt Dr. Jan J. Kruppa mit Rechtsanwaltskanzlei in München bietet Rechtsberatung als Rechtsbeistand im Fachgebiet Handelsrecht und Gesellschaftsrecht.

Rechtstipps zum Thema Anwalt Handelsrecht Gesellschaftsrecht München


Handelsrecht und Gesellschaftsrecht Händler müssen nicht generell über Herstellergarantien informieren
Luxemburg (jur). Verkauft ein Händler Waren über Internetverkaufsportale wie Amazon, muss er den Verbraucher nicht generell auf Herstellergarantien hinweisen. Nur wenn er ausdrücklich in seinem Angebot mit der Herstellergarantie wirbt, sind weitere Angaben zu den Garantiebedingungen des Herstellers zu machen, urteilte am Donnerstag, 5. Mai 2022, der Europäische Gerichtshof (EuGH) in Luxemburg in einem Streit um den Verkauf von Schweizer Offiziersmessern (Az.: C-179/21). Im konkreten Fall hatte das Unternehmen „absoluts -bikes and more“ auf Amazon Schweizer Offiziersmesser des Herstellers Victorinox zum Verkauf angeboten. Der Schweizer Hersteller bietet eine lebenslange Garantie auf seine Messer in Bezug auf Material- und Fabrikationsfehler, mit Ausnahme für Elektronik. „absoluts -bikes and more“ hatte mit der ... weiter lesen
Handelsrecht und Gesellschaftsrecht Wie funktioniert die Unternehmensbewertung durch Venture Capital?
26.04.2022
Beschäftigt man sich mit der Bewertung von Startups, trifft man immer wieder auf den Begriff der Venture Capital Bewertung. Was es damit auf sich hat, wie sie funktioniert und ob diese Methode sich für die Bewertung Ihres Unternehmens eignet, beleuchten wir für Sie in diesem Beitrag. Das 101 der Verfahren zur Unternehmensbewertung Für die Unternehmensbewertung finden sich in Praxis und Theorie verschiedene Ansätze und Methoden. Dementsprechend kann der Wert des Unternehmens zwischen verschiedenen Methoden stark variieren, weshalb der Wahl der richtigen Bewertungsmethode bei der Unternehmensbewertung bereits eine entscheidende Bedeutung zukommt. Zum 101 der Bewertungsverfahren gehören: Klassisches Ertragswertverfahren IDW S1 Discounted Cashflow (DCF-Verfahren) Vereinfachtes ... weiter lesen
Handelsrecht und Gesellschaftsrecht EU-Kommission kann auch außerhalb der EU vereinbarte Kartelle ahnden
Luxemburg (jur). Die EU-Kommission kann auch außerhalb des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR) getroffene Kartellvereinbarungen mit Bußgeldern belegen, wenn „wesentliche Auswirkungen“ auf die Europäische Union beziehungsweise den EWR absehbar sind. Das hat am Mittwoch, 30. März 2022, das erstinstanzliche Gericht der Europäischen Union (EuG) in Luxemburg zu Flugverbindungen der Japan Airlines aus Drittstaaten in den EWR entschieden (T-340/17). Im November 2010 hatte die EU-Kommission zahlreiche Fluggesellschaften mit Geldbußen von insgesamt 790 Millionen Euro belegt. Grund war ein Preiskartell von 1999 bis 2006. Dies umfasste verschiedene Bestandteile der Preise für auf diesem Markt erbrachte Dienstleistungen, insbesondere die Einführung von „Treibstoffaufschlägen“ und „Sicherheitsaufschlägen“ sowie die ... weiter lesen
Anwaltssuche filtern





Mind. 4 Sterne (2)




Rechtstipp - Autor (0)
Dr. / LLM (32)

Direkte Links