Anwalt Insolvenzrecht Berlin – Fachanwälte finden!

Rechtsanwälte in Berlin finden...
Anwalt Insolvenzrecht Berlin (© sborisov - Fotolia.com)

Die Fachanwaltschaft für Insolvenzrecht kann seit dem Jahr 2000 von Rechtsanwälten durch Weiterbildung erlangt werden. Eine Statistik der Bundesrechtsanwaltskammer belegt, dass im Jahr 2011 bundesweit insgesamt schon 1.261 Fachanwälte für Insolvenzrecht zugelassen waren, davon waren 207 weiblich. Derzeit wächst diese Fachanwaltschaft jährlich um etwa 100 Fachanwälte. Auf Fachanwalt.de lässt sich schnell ein passender Fachanwalt für Insolvenzrecht in Berlin finden.

 

Womit beschäftigt sich das Insolvenzrecht?

Im deutschen Insolvenzrecht sind zahlreiche gesetzliche Regelungen enthalten, die Personen oder Gesellschaften vor einer Überschuldung bis zum Lebensende bewahren sollen. Entsprechende Vorschriften finden sich in der Insolvenzordnung, welche hauptsächlich die Organisation des Insolvenzverfahrens regelt. Im Mittelpunkt des Insolvenzrechts steht ein gerechter Ausgleich zwischen den ...

Mehr lesen

IHRE SUCHE: NEUE SUCHE

ⓘ BEWERTUNGSKRITERIEN
Sortiere nach
Leipziger Platz 10
10117 Berlin

Fachanwältin Dr. Eva Maria Huntemann mit Rechtsanwaltskanzlei in Berlin bietet anwaltliche Hilfe als Rechtsbeistand im Fachbereich Insolvenzrecht.
Friedrichstraße 188
10117 Berlin

Fachanwalt Friedemann Ulrich Schade mit Fachanwaltsbüro in Berlin berät Ratsuchende jederzeit gern bei rechtlichen Fragen im Fachgebiet Insolvenzrecht.
Kurfürstendamm 67
10707 Berlin

Juristische Angelegenheiten rund um das Fachgebiet Insolvenzrecht werden betreut von Rechtsanwältin Dr. Susanne Berner (Fachanwältin für Insolvenzrecht) in Berlin.
Goethestraße 85
10623 Berlin

Fachanwältin Dr. Petra Hilgers mit Kanzlei in Berlin bietet Rechtsberatung und bietet juristischen Beistand im Fachbereich Insolvenzrecht.
Mommsenstraße 11
10629 Berlin

Fachanwältin Katrin Lippmann mit Rechtsanwaltskanzlei in Berlin hilft Ratsuchenden fachmännisch bei Rechtsfragen zum Rechtsgebiet Insolvenzrecht.
Pariser Straße 42
10707 Berlin

Fachanwältin Ulrike Hoge-Peters mit Kanzleiniederlassung in Berlin bearbeitet Rechtsfälle kompetent bei juristischen Auseinandersetzungen zum Schwerpunkt Insolvenzrecht.
Düsseldorfer Straße 38
10707 Berlin

Telefon: (030) 2064370
Zum Themenbereich Insolvenzrecht erhalten Sie Rechtsberatung von Rechtsanwalt Rüdiger Wienberg (Fachanwalt für Insolvenzrecht) mit Fachanwaltskanzlei in Berlin.
Otto-Suhr-Allee 13
10585 Berlin

Fachanwältin Nina Tschirpke mit Kanzlei in Berlin berät Ratsuchende gern bei aktuellen Rechtsproblemen aus dem Fachbereich Insolvenzrecht.
Kurfürstendamm 115 b
10711 Berlin

Rechtsangelegenheiten aus dem Themenbereich Insolvenzrecht löst Rechtsanwalt Dr. Hans Römer (Fachanwalt für Insolvenzrecht) aus der Stadt Berlin.
Zimmerstraße 56
10117 Berlin

Juristische Angelegenheiten aus dem Themengebiet Insolvenzrecht werden betreut von Rechtsanwalt Heinrich Klenk (Fachanwalt für Insolvenzrecht) aus der Stadt Berlin.

Rechtstipps zum Thema Anwalt Insolvenzrecht Berlin


Insolvenzrecht Die Anordnung der vorläufigen Insolvenzverwaltung und die hierdurch ausgelösten Rechtsfolgen.
04.11.2023
1. Was ist ein "vorläufiges Insolvenzverfahren" und warum wird ein solches angeordnet? Nach Eingang eines Insolvenzantrages ordnet das Insolvenzgericht von Amts wegen oder auf Anregung eines zuvor bestellten Sachverständigen ein vorläufiges Insolvenzverfahren über das Vermögen des Schuldners bzw. Unternehmens an.  Ein vorläufiges Insolvenzverfahren hat primär die Funktion, eine potentiell vorhandene Insolvenzmasse zu sichern, Sanierungschancen zu wahren und eine drohende Vertiefung einer eingetretenden Insolvenzreife zu verhindern. Bei einem vorläufigen Insolvenzverfahren handelt es sich noch nicht um ein Insolvenzverfahren.  Das vorläufige Insolvenzverfahren stellt vielmehr einen Sammelbegriff für eine Vielzahl an gerichtlichen ... weiter lesen
Insolvenzrecht 5 Sofortmaßnahmen zur Vermeidung oder Beseitigung einer Überschuldung.
15.10.2023
Eine sich abzeichnende Überschuldung bei einer Kapitalgesellschaft, insbesondere einer GmbH, schränkt erheblich das operative Geschäft und die Handlungsfähigkeit einer Unternehmung ein. Schlimmstenfalls erstarkt die Krisensituation in den Insolvenzgrund der Überschuldung nach § 19 InsO, nebst der entsprechend ausgelösten Pflicht zur Insolvenzantragstellung. Um das Eintreten einer solchen angespannten Situation zu vermeiden bzw. wieder zu beseitigen, gibt es kurzfristige Handlungsmöglichkeiten, auf die im Folgenden eingegangen wird. 1. Definition der Überschuldung Nach dem Wortlaut des Gesetzes liegt eine insolvenzrechtliche Überschuldung vor, wenn das Vermögen des Schuldners die bestehenden Verbindlichkeiten nicht mehr deckt, es sei denn, die ... weiter lesen
Insolvenzrecht Der Insolvenzplan als vorbeugende Maßnahme und/oder „schneller“ Ausweg aus der Unternehmensinsolvenz!?
13.09.2023
Ein Insolvenzplan ist ein Sanierungsplan , der dazu dient, ein Unternehmen während des Insolvenzverfahrens zu erhalten . Dies kann u. a. dann von Relevanz sein, wenn der Rechtsmantel einer GmbH erhalten bleiben muss. Über einen Insolvenzplan kann einem Unternehmen ein zielführendes Instrument an die Hand gegeben werden, sich kurzfristig zu sanieren und einen Neustart in alter oder neuer Rechtsform zu ermöglichen. Diese Zielsetzung kann durch einen Insolvenzplan an sich oder in Kombination mit einem Schutzschirmverfahren und der Eigenverwaltung erreicht werden. Rechtlich entspricht ein Insolvenzplan einem "Vergleichsvertrag" über Teilzahlungsvereinbarungen und Details darüber, wie die Unternehmenssanierung im Einzelnen auszusehen hat und welche Quoten zur Befriedigung der ... weiter lesen

Über Fachanwälte für Insolvenzrecht in Berlin

Fachanwalt Insolvenzrecht Berlin
Fachanwalt Insolvenzrecht Berlin (© sborisov - Fotolia.com)
... Interessen von Schuldner und Gläubiger.


 

So wird man Fachanwalt für Insolvenzrecht in Berlin


 

I. Fachanwaltslehrgang Insolvenzrecht

Besondere theoretische Kenntnisse sind zum Erwerb dieses Fachanwaltstitels erforderlich. Die notwendigen theoretischen Fertigkeiten dazu können im Rahmen eines Fachanwaltslehrgangs erworben werden. Der Kurs deckt alle relevanten Bereiche des Insolvenzrechts ab und umfasst einen Zeitrahmen von mindestens 120 Stunden. Außerdem müssen zusätzlich dazu noch etwa 60 Zeitstunden Weiterbildung für die betriebswirtschaftlichen Grundlagen des Insolvenzrechts aufgewandt werden. Im Fachanwaltslehrgang werden vornehmlich der materielle Teil sowie der prozessuale Teil des Insolvenzverfahrensrechts erarbeitet. In den betriebswirtschaftlichen Grundlagen stehen vor allem Controlling und Rechnungswesen im Mittelpunkt. Dadurch soll sichergestellt werden, dass der Anwalt in der Lage ist, bei insolvenzrechtlichen Schwierigkeiten passende juristische Problemlösungen zu erarbeiten.

Gemäß der Fachanwaltsordnung müssen im Fachanwaltskurs für Insolvenzrecht folgende theoretischen Fertigkeiten vermittelt werden:

1. Materielles Insolvenzrecht

- Insolvenzgründe und Wirkungen des Insolvenzantrags inklusive Wirkungen der Verfahrenseröffnung, das Amt des vorläufigen Insolvenzverwalters oder des Insolvenzverwalters

- Sicherung und Verwaltung der Masse, Aussonderung, Absonderung und Aufrechnung im Insolvenzverfahren einschließlich der Abwicklung der Vertragsverhältnisse

- Insolvenzgläubiger, Insolvenzanfechtung, Arbeits- und Sozialrecht in der Insolvenz, Steuerrecht und Gesellschaftsrecht in der Insolvenz einschließlich Insolvenzstrafrecht sowie der Grundzüge des internationalen Insolvenzrechts

2. Insolvenzverfahrensrecht

- Insolvenzeröffnungsverfahren, Regelverfahren, Planverfahren, Verbraucherinsolvenz, Restschuldbefreiungsverfahren sowie Sonderinsolvenzen

3. Betriebswirtschaftliche Grundlagen

- Buchführung, Bilanzierung / Bilanzanalyse, Rechnungslegung in der Insolvenz, Betriebswirtschaftliche Fragen des Insolvenzplans, der Sanierung inklusive der übertragenden Sanierung und der Liquidation


 

II. Nachweis praktischer Fälle im Insolvenzrecht

In Ergänzung zu den theoretischen Kenntnissen, müssen allerdings auch noch praktische Kenntnisse in diesem Rechtsgebiet nachgewiesen werde. Dazu müssen sogenannte Falllisten erstellt werden, welche die Anzahl der bearbeiteten Rechtsfälle in diesem Rechtsgebiet dokumentieren. In der Fachanwaltsordnung (§ 5g FAO) ist festgelegt, dass zur Erlangung des Fachanwaltstitels mindestens 60 Fälle im Insolvenzrecht nachgewiesen werden müssen. Außerdem müssen zusätzlich dazu noch 5 weitere Fälle bearbeitet worden sein, welche eine Verfahrenseröffnung zur Folge hatten. Hat ein Anwalt erfolgreich den theoretischen Fachanwaltslehrgang abgeschlossen und die geforderten praktischen Fälle bearbeitet, darf er sich Fachanwalt für Insolvenzrecht in Berlin nennen.

Autor:
Anwaltssuche filtern





Mind. 4 Sterne (0)




Rechtstipp - Autor (0)
Dr. / LLM (9)

Direkte Links