Anwalt IT Recht Dresden – Fachanwälte finden!


IHRE SUCHE: NEUE SUCHE

Sortiere nach
Jacobistraße 21
01309 Dresden

Fachanwalt Hans-Martin Schnerrer mit Anwaltskanzlei in Dresden bietet anwaltliche Vertretung und bietet juristischen Beistand im Rechtsgebiet IT Recht.
Freiberger Straße 37
01067 Dresden

Zum Fachbereich IT Recht erhalten Sie Rechtsauskunft von Rechtsanwalt Alexander von Chrzanowski (Fachanwalt für IT Recht) mit Kanzlei in Dresden.
Goethestraße 17
01109 Dresden

Zum Fachbereich IT Recht berät Sie engagiert Rechtsanwalt Sandro Hänsel (Fachanwalt für IT Recht) mit Fachanwaltsbüro in Dresden.
Goethestraße 17
01109 Dresden

Fachanwalt Stefan Ansgar Strewe mit Kanzlei in Dresden bietet Rechtsberatung und bietet juristischen Beistand im Fachbereich IT Recht.
Goethestraße 17
01109 Dresden

Fachanwältin Heike Nikolov mit Rechtsanwaltskanzlei in Dresden hilft als Rechtsanwalt Mandanten engagiert bei rechtlichen Fragen zum Rechtsgebiet IT Recht.
Enderstraße 92 c
01277 Dresden

Rechtsangelegenheiten aus dem Rechtsgebiet IT Recht beantwortet Rechtsanwältin Anja Hofmann (Fachanwältin für IT Recht) aus Dresden.

Rechtstipps zum Thema Anwalt IT Recht Dresden


IT Recht Disclaimer bei E-Mail: Nutzen ist fragwürdig
Die Nutzung von Disclaimern ist weit verbreitet. Doch werden dadurch die in einer E-Mail gemachten Angaben besonders geschützt. Dies ist nach einem aktuellen Urteil zweifelhaft. Viele Unternehmen und sogar Rechtsanwaltskanzleien versehen ihre E-Mails am Ende mit ihrem Vertraulichkeitsvermerk. So war es auch bei einer Auskunftei. Als eine Organisation dort für ihre Mitglieder eine Bonitätsauskunft einholen wollte, lehnte sie dies unter Berufung auf Formalien ab. Am Ende dieser Mail befand sich der folgende Disclaimer: „Diese E-Mail enthält vertrauliche und rechtlich geschützte Informationen. Wenn Sie nicht der richtige Adressat sind und diese E-Mail irrtümlich erhalten haben, informieren Sie bitte sofort den Absender und vernichten Sie diese E-Mails. Das Kopieren von Inhalten dieser ... weiter lesen
IT Recht Verurteilung eines Geschäftsführers eines Internetunternehmens wegen versuchtem Betrug durch einen Routenplaner
Der BGH hat im März des Jahres 2014 die Verurteilung eines Geschäftsführers eines Internetunternehmens, welches eine Plattform für einen Routenplaner betrieben hatte, bestätigt (Urt. des BGH v. 05.03.2014, 2 StR 616/12). Die Verurteilung erfolgte mit einer Freiheitsstrafe von 2 Jahren auf Bewährung. Unter der Seite „routenplaner-server“ hatte der Verurteilte die Nutzung eines Online-Routenplaners angeboten. Nach Aufruf der Seite war auf einen Routenplaner hingewiesen worden und es waren bestimmte Angaben zum Standort und zum Ziel abgefragt worden. Auf ein Entgelt für die Benutzung des Routenplaners war auf dem für den Leser sichtbaren Teil der Seite kein Hinweis enthalten, ebenso wenig auf die Teilnahme an einem entgeltlichen Gewinnspiel. Gleichzeitig war auf der Seite ... weiter lesen
IT Recht ILLEGAL: AUSDRUCKEN EINES TICKETS DARF NICHTS KOSTEN
20.01.2019
Haben Sie sich auch schon einmal mächtig darüber geärgert, für das Selbst-Ausdrucken eines online bestellten Konzertickets zusätzlich eine Servicegebühr bezahlen zu müssen…? Das nennt sich auch Premiumversand. Ein Gericht schafft nun Klarheit. Diese Praxis ist illegal. Klauseln in Allgemeinen Geschäftsbedingungen eines Onlineanbieters für Veranstaltungstickets, die Preisnebenabreden enthalten (hier: „Premiumversand inkl. Bearbeitungsgebühr 29,90 EUR“, „ticketdirekt – das Ticket zum Selbstausdrucken… 2,50 EUR“) sind unwirksam. Das hat das Hanseatisches Oberlandesgericht in Bremen entschieden (Beschluss vom 15. Juni 2017, Aktenzeichen 5 U 16/16). Das OLG Bremen hat es demnach einem Anbieter untersagt, für die elektronische ... weiter lesen
Anwaltssuche filtern





Mind. 4 Sterne (0)




Rechtstipp - Autor (0)
Dr. / LLM (0)

Jetzt kostenlose Erstberatung durchführen lassen
Direkte Links