Anwalt Medizinrecht Düsseldorf – Fachanwälte finden!


IHRE SUCHE: NEUE SUCHE

Sortiere nach
Grafenberger Allee 293
40237 Düsseldorf

Telefax: 0211 976338449
Nachricht senden
21 Bewertungen
5.0 von 5.0
Bewertungen stammen aus 3 Portalen
Prinz-Georg-Straße 91
40479 Düsseldorf

Telefax: 0211 / 4497559
Nachricht senden
Kapellstraße 6
40479 Düsseldorf

Zum Schwerpunkt Medizinrecht erhalten Sie rechtliche Beratung von Rechtsanwalt Dr. Thomas Alexander Peters (Fachanwalt für Medizinrecht) in dem Ort Düsseldorf.
Breite Str. 69 / Neuer Stahlhof
40213 Düsseldorf

Aktuelle Rechtsfragen aus dem Themenbereich Medizinrecht betreut Rechtsanwalt Gerrit Tigges (Fachanwalt für Medizinrecht) aus der Gegend von Düsseldorf.
Wiesenstr. 21A1
40549 Düsseldorf

Zum Schwerpunkt Medizinrecht erhalten Sie Rat von Rechtsanwältin Nicole Wagner (Fachanwältin für Medizinrecht) in Düsseldorf.
Königsallee 31
40212 Düsseldorf

Fachanwalt Helge Rust mit Fachanwaltskanzlei in Düsseldorf hilft Ratsuchenden kompetent bei Rechtsfragen zum Fachbereich Medizinrecht.
Wiesenstr. 21A1
40549 Düsseldorf

Fachanwältin Sandra Timmann mit Fachkanzlei in Düsseldorf hilft Mandanten fachmännisch bei Rechtsangelegenheiten zum Fachbereich Medizinrecht.
Oststr. 82
40210 Düsseldorf

Juristische Probleme zum Fachgebiet Medizinrecht löst Rechtsanwalt Arno Hanten (Fachanwalt für Medizinrecht) aus der Gegend von Düsseldorf.
Königsallee 22
40212 Düsseldorf

Zum Schwerpunkt Medizinrecht berät Sie kompetent Rechtsanwalt Dr. Christoph Jansen (Fachanwalt für Medizinrecht) in Düsseldorf.
Liefergasse 5
40213 Düsseldorf

Fachanwalt Christian Schmitte mit Kanzlei in Düsseldorf betreut Fälle fachmännisch bei Rechtsfragen zum Rechtsbereich Medizinrecht.

Rechtstipps zum Thema Anwalt Medizinrecht Düsseldorf


Medizinrecht Was ist eine Patientenverfügung und wie viel kostet sie?
Was bei einer Patientenverfügung zu beachten ist, erfahren Sie in diesem Ratgeber. Durch eine Patientenverfügung soll sichergestellt werden, dass der Wille des Patienten auch dann beachtet wird, wenn er sich etwa aufgrund eingetretener Bewusstlosigkeit nicht mehr äußern kann. Sofern der Arzt sich noch mit dem Patienten verständigen kann, hat eine Patientenverfügung keine Bedeutung. Hier muss er für jede Behandlung die Einwilligung des Patienten einholen. Worum es bei einer Patientenverfügung geht Bei einer Patientenverfügung geht es vor allem darum, inwieweit der Arzt bei einem nicht ansprechbaren Patienten lebensverlängernde oder erhaltende Maßnahmen durchführt. Dass es sich bei einer Patientenverfügung um keine unverbindliche Empfehlung mehr ... weiter lesen
Medizinrecht Keine Ausgleichsleistungen für Schließung eines insolventen Krankenhauses
Lüneburg/Berlin (DAV). Um Überkapazitäten bei Krankenhäusern abzubauen, können Krankenhausträger Ausgleichsleistungen bei der Schließung beantragen. Dies ist aber nicht möglich, wenn das Krankenhaus ohnehin insolvenzbedingt schließen muss. Die Arbeitsgemeinschaft Medizinrecht des Deutschen Anwaltvereins (DAV) informiert über eine Entscheidung des Oberverwaltungsgerichts Lüneburg vom 11. Februar 2015 (AZ: 13 LC 107/14). Um die Schließung von Krankenhäusern zu ermöglichen, können nach den Krankenhausgesetzen der Bundesländer Ausgleichsleistungen bewilligt werden. Das ist dann möglich, wenn diese Leistungen notwendig sind, um unzumutbare Härten zu vermeiden. Einen entsprechenden Antrag des Trägers eines Krankenhauses kurz vor ... weiter lesen
Medizinrecht Arzt kann zwischen Vakuumextraktion und Zangengeburt wählen
Karlsruhe/Berlin (DAV). Treten bei der Geburt Komplikationen auf, muss die Mutter nur über die Notwendigkeit der schnellen Beendigung der Geburt aufgeklärt werden. Kommen hierfür nur noch die Vakuum- oder die Zangengeburt in Betracht, muss der Arzt diese Alternativen nicht erläutern. Voraussetzung ist, dass beide Wege die gleichen Erfolgschancen bieten. Die Arbeitsgemeinschaft Medizinrecht des Deutschen Anwaltvereins (DAV) informiert über eine Entscheidung, die das Oberlandesgericht Karlsruhe am 31. Juli 2013 (AZ: 7 U 91/12) getroffen hat. Während einer Geburt fiel nach vorherigem normalem Verlauf plötzlich kontinuierlich die Herzfrequenz des Kindes ab. Eine rasche Beendigung der Geburt war erforderlich. Da sich der Kopf des Kindes schon weit im Becken befand, war es für einen ... weiter lesen
Anwaltssuche filtern





Mind. 4 Sterne (2)




Rechtstipp - Autor (0)
Dr. / LLM (9)

Jetzt Rechtsfrage stellen
Direkte Links