Anwalt Medizinrecht Düsseldorf – Fachanwälte finden!


IHRE SUCHE: NEUE SUCHE

Sortiere nach
Prinz-Georg-Straße 91
40479 Düsseldorf

Telefax: 0211 / 4497559
Nachricht senden
Grafenberger Allee 293
40237 Düsseldorf

Telefax: 0211 976338449
Nachricht senden
21 Bewertungen
5.0 von 5.0
Bewertungen stammen aus 3 Portalen
Sternstraße 58
40479 Düsseldorf

Fachanwältin Nathalie Raffel mit Fachanwaltskanzlei in Düsseldorf unterstützt Mandanten fachmännisch bei Rechtsfragen zum Rechtsbereich Medizinrecht.
Breite Str. 69 / Neuer Stahlhof
40213 Düsseldorf

Fachanwalt Dr. Kyrill Makoski mit Kanzlei in Düsseldorf unterstützt Mandanten bei juristischen Problemen im Anwaltsschwerpunkt Medizinrecht.
Kapellstraße 6
40479 Düsseldorf

Zum Schwerpunkt Medizinrecht erhalten Sie rechtliche Beratung von Rechtsanwalt Dr. Thomas Alexander Peters (Fachanwalt für Medizinrecht) in dem Ort Düsseldorf.
Grafenberger Allee 277-287
40237 Düsseldorf

Juristische Angelegenheiten aus dem Fachbereich Medizinrecht beantwortet Rechtsanwalt Dr. Alexander Rauhaus (Fachanwalt für Medizinrecht) aus der Gegend von Düsseldorf.
Lütticher Str. 10 a
40547 Düsseldorf

Fachanwältin Sylvia Harms mit Anwaltskanzlei in Düsseldorf bietet anwaltliche Vertretung bei rechtlichen Fragen im Themenbereich Medizinrecht.
Breite Str. 69 / Neuer Stahlhof
40213 Düsseldorf

Rechtsprobleme rund um das Fachgebiet Medizinrecht betreut Rechtsanwalt Dr. Karl-Heinz Möller (Fachanwalt für Medizinrecht) aus Düsseldorf.
Prinzenallee 15
40549 Düsseldorf

Juristische Probleme aus dem Rechtsgebiet Medizinrecht beantwortet Rechtsanwalt Michael Kothes (Fachanwalt für Medizinrecht) aus der Stadt Düsseldorf.
Königsallee 22
40212 Düsseldorf

Zum Schwerpunkt Medizinrecht berät Sie kompetent Rechtsanwalt Dr. Christoph Jansen (Fachanwalt für Medizinrecht) in Düsseldorf.

Rechtstipps zum Thema Anwalt Medizinrecht Düsseldorf


Medizinrecht Arzt haftet bei Diagnosefehlern nur unter bestimmten Voraussetzungen
Koblenz/Berlin (DAV). Diagnoseirrtümer kann ein Arzt nicht immer vermeiden. Diagnostiziert ein Arzt das Naheliegende, obwohl das Fernliegende korrekt gewesen wäre, ist dies kein vorwerfbarer Diagnosefehler, entschied das Oberlandesgericht Koblenz am 26. August 2014 (AZ: 5 U 222/14), wie die Arbeitsgemeinschaft Medizinrecht des Deutschen Anwaltvereins (DAV) berichtet. Wegen einer Neuralgie erhielt die Patientin das Medikament Carbamazepin. Nach rund drei Wochen musste sie ab dem 19. Oktober 2010 außerdem ein Antibiotikum, Amoxicillin, einnehmen. Wegen einer heftigen Hautreaktion am gesamten Körper suchte die Frau am darauffolgenden Tag die Notfallambulanz eines Krankenhauses auf. Die behandelnde Ärztin vermutete eine allergische Reaktion auf das Antibiotikum. Sie schickte die Patientin unter anderem ... weiter lesen
Medizinrecht 90-jähriger Vater eines Chefarztes darf nicht bei OP zusehen
Mainz (jur). Liegt eine Patientin nackt und narkotisiert auf einem Operationstisch, darf der 90-jährige Vater des Chefarztes nicht einfach zusehen. Dies betonte das Landesarbeitsgericht (LAG) Rheinland-Pfalz in Mainz in einem am Mittwoch, 20. Februar 2013, veröffentlichten Urteil und bestätigte damit die Kündigung des Chefarztes der Chirurgie eines kirchlichen Krankenhauses aus dem Raum Trier (Az.: 2 Sa 402/12).   Hintergrund des Rechtsstreits war die geplante Entfernung der Gallenblase einer 1969 geborenen Patientin. Die narkotisierte Frau wurde in „Seitenschnittlage“ und mit etwas gespreizten Beinen in den OP-Saal gebracht. Die Patientin trug ein OP-Hemd, welches zum Anschließen von Elektroden aufgedeckt wurde. Ein den Unterleib bedeckendes Tuch wurde während der Operation ... weiter lesen
Medizinrecht Patient darf sich seinen Optiker selbst aussuchen
Ärzte dürfen Patienten nicht zu dem Besuch eines bestimmten Optikers drängen. Bereits Empfehlungen können kritisch sein. Manche Ärzte scheinen noch nicht begriffen zu haben, dass sie es mit mündigen Patienten zu tun haben. In einem Fall passierte schier Unglaubliches: Ein Augenarzt war zugleich Optiker. Und er wendete eine zweifelhafte Methode an, um sein Umsätze zu steigern. Wer einen anderen Optiker aufsuchen wollte, bekam einfach kein Rezept ausgestellt. Als er hierfür abgemahnt wurde, zeigte er keinerlei Einsicht. Das Landgericht Düsseldorf bereitete diesem Treiben endlich ein Ende. Es entschied mit Urteil vom 22.02.2012 (Az. 12 O 9/11), dass der Arzt dies zu unterlassen hat. Außerdem muss er für die Kosten des Verfahrens inklusive Abmahnung aufkommen. Begründet ... weiter lesen
Anwaltssuche filtern





Mind. 4 Sterne (2)




Rechtstipp - Autor (0)
Dr. / LLM (9)

Jetzt kostenlose Erstberatung durchführen lassen
Direkte Links