Anwalt Medizinrecht Hamburg – Fachanwälte finden!


IHRE SUCHE: NEUE SUCHE

Sortiere nach
Colonnaden 5
20354 Hamburg

Telefon: 040 228651190
Telefax: 040 228651199
Nachricht senden
21 Bewertungen
5.0 von 5.0
Bewertungen stammen aus 3 Portalen
Paul-Nevermann-Platz 5
22765 Hamburg

Juristische Probleme zum Themengebiet Medizinrecht werden betreut von Rechtsanwalt Jörg Hohmann (Fachanwalt für Medizinrecht) in Hamburg.
Neuer Wall 18
20354 Hamburg

Fachanwalt Dr. Sebastian Cramer mit Anwaltskanzlei in Hamburg bietet Rechtsberatung und bietet juristischen Beistand im Fachbereich Medizinrecht.
Neß 1
20457 Hamburg

Juristische Probleme aus dem Fachgebiet Medizinrecht löst Rechtsanwalt Dr. Tobias Thein (Fachanwalt für Medizinrecht) aus Hamburg.
Neuer Wall 55
20354 Hamburg

Fachanwältin Dr. Dominique Jaeger mit Fachkanzlei in Hamburg betreut Fälle kompetent bei Rechtsfragen aus dem Fachgebiet Medizinrecht.
Eppendorfer Baum 23
20249 Hamburg

Fachanwalt Kai Höppner mit Fachanwaltskanzlei in Hamburg berät Ratsuchende persönlich bei aktuellen Rechtsfragen aus dem Fachbereich Medizinrecht.
Alte Rabenstraße 32
20148 Hamburg

Zum Schwerpunkt Medizinrecht unterstützt Sie gern Rechtsanwalt Christian Schuler (Fachanwalt für Medizinrecht) in dem Ort Hamburg.
Großer Burstah 42
20457 Hamburg

Zum Themenbereich Medizinrecht erhalten Sie Rechtsrat von Rechtsanwältin Dr. Sonja Lange (Fachanwältin für Medizinrecht) in dem Ort Hamburg.
Kampmoortwiete 2
22117 Hamburg

Fachanwältin Karin Klatt mit Kanzleisitz in Hamburg hilft als Rechtsanwalt Mandanten kompetent bei aktuellen Rechtsproblemen zum Schwerpunkt Medizinrecht.
Rothenbaumchaussee 123
20149 Hamburg

Juristische Angelegenheiten zum Fachgebiet Medizinrecht bearbeitet Rechtsanwältin Lore Hessler-Bartels (Fachanwältin für Medizinrecht) aus Hamburg.

Rechtstipps zum Thema Anwalt Medizinrecht Hamburg


Medizinrecht BGH: Krankenkaus darf Adresse des behandelnden Arztes nicht herausgeben
Karlsruhe/Berlin (DAV). Verklagt ein Patient eine Klinik und dort behandelnde Ärzte auf Schadensersatz, darf er von der Klinik nicht verlangen, die Privatanschrift des Arztes mitgeteilt zu bekommen. Er kann seine Klage auch dann erfolgreich gegen den Arzt erheben, wenn er die Klinikanschrift nutzt. Die Arbeitsgemeinschaft Medizinrecht des Deutschen Anwaltvereins (DAV) informiert über eine Entscheidung des Bundesgerichtshofs (BGH) vom 20. Januar 2014 (AZ: VI ZR 137/14). Der frühere Patient einer Klinik wollte zwei dort angestellte Ärzte auf Schadensersatz verklagen. Einem Arzt konnte die Klage in der Klinik nicht korrekt zugestellt werden. Der Name es Arztes war auf der Klageschrift falsch angegeben. Trotz späterer erfolgreicher Zustellung in der Klinik verlangte der Mann die Bekanntgabe der ... weiter lesen
Medizinrecht Klinik muss keine Arztanschrift an Patienten weitergeben
Karlsruhe (jur). Krankenhauspatienten haben keinen Anspruch auf Herausgabe der Privatanschrift ihres Arztes. Eine Schadenersatzklage könne auch unter der Anschrift der Klinik zugestellt werden, betonte der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe in einem am Dienstag, 20. Januar 2015, verkündeten Urteil (Az.: VI ZR 137/14). Die Herausgabe der Privatanschrift würde zudem gegen den Datenschutz verstoßen. Damit wies der BGH einen Patienten aus Sachsen ab, der nach einer Krankenhausbehandlung Schadenersatz von der Klinik und den zwei behandelnden Ärzten einfordern wollte. Die entsprechende Klage an einen der Ärzte konnte unter der Anschrift der Klinik zunächst nicht zugestellt werden, weil der Anwalt des Patienten den Namen des Arztes nicht richtig angegeben hatte. Der Patient und sein Anwalt ... weiter lesen
Medizinrecht Ärzte müssen nicht in jedem Fall Lebend-Organspende durchführen
Hamm (jur). Ärzte und Krankenhäuser müssen Patienten nicht für eine Organspende bei Eurotransplant anmelden, wenn dies von vornherein aussichtslos ist. Auch einem Angebot Angehöriger für eine Lebend-Spende müssen sie nicht in jedem Fall nachkommen, wie das Oberlandesgericht (OLG) Hamm in einem am Dienstag, 1. Juli 2014, bekanntgegebenen Urteil entschied (Az.: 26 U 135/13). Es wies damit die Erben eines Mannes aus Westfalen ab. Wegen eines früheren Alkoholmissbrauchs litt er an einer Leberzirrhose. Im September 2009 wurde zudem Leberkrebs diagnostiziert. Die Ärzte versuchten nicht mehr, für den Patienten bei Eurotransplant eine Spenderleber zu bekommen. Auch gingen sie nicht auf das Angebot eines Sohnes für eine Lebendspende ein. Vier Monate nach der Krebsdiagnose, im ... weiter lesen
Anwaltssuche filtern





Mind. 4 Sterne (1)




Rechtstipp - Autor (0)
Dr. / LLM (16)

Jetzt Rechtsfrage stellen
Direkte Links