Anwalt Medizinrecht Hamburg – Fachanwälte finden!


IHRE SUCHE: NEUE SUCHE

Sortiere nach
Colonnaden 5
20354 Hamburg

Telefon: 040 228651190
Telefax: 040 228651199
Nachricht senden
22 Bewertungen
5.0 von 5.0
Bewertungen stammen aus 3 Portalen
Vorsetzen 41
20459 Hamburg

Rechtsprobleme zum Themengebiet Medizinrecht löst Rechtsanwältin Dr. Katja Held (Fachanwältin für Medizinrecht) in Hamburg.
Mönckebergstraße 27
20095 Hamburg

Rechtsprobleme zum Fachgebiet Medizinrecht werden bearbeitet von Rechtsanwalt Gordon Neumann (Fachanwalt für Medizinrecht) in Hamburg.
Neuer Wall 41
20354 Hamburg

Rechtsangelegenheiten rund um das Fachgebiet Medizinrecht werden bearbeitet von Rechtsanwältin Dr. Sarah Gersch-Souvignet (Fachanwältin für Medizinrecht) in Hamburg.
Kottwitzstraße 17
20253 Hamburg

Fachanwältin Juliane Streib mit Rechtsanwaltskanzlei in Hamburg bietet Rechtsberatung als Rechtsbeistand im Themenbereich Medizinrecht.
Neuer Wall 18
20354 Hamburg

Fachanwalt Dr. Sebastian Cramer mit Anwaltskanzlei in Hamburg bietet Rechtsberatung und bietet juristischen Beistand im Fachbereich Medizinrecht.
Neuer Wall 36
20354 Hamburg

Zum Schwerpunkt Medizinrecht erhalten Sie Rechtsauskunft von Rechtsanwalt Dr. Ulrich Steffen (Fachanwalt für Medizinrecht) mit Kanzlei in Hamburg.
Lokstedter Steindamm 35
22529 Hamburg

Fachanwältin Silja Greuner mit Anwaltskanzlei in Hamburg bietet anwaltliche Vertretung als Rechtsbeistand im Rechtsgebiet Medizinrecht.
Paul-Nevermann-Platz 5
22765 Hamburg

Juristische Probleme zum Themengebiet Medizinrecht werden betreut von Rechtsanwalt Jörg Hohmann (Fachanwalt für Medizinrecht) in Hamburg.
Neuer Wall 55
20354 Hamburg

Rechtsprobleme aus dem Fachbereich Medizinrecht betreut Rechtsanwalt Dr. Felix Heimann (Fachanwalt für Medizinrecht) vor Ort in Hamburg.

Rechtstipps zum Thema Anwalt Medizinrecht Hamburg


Medizinrecht Arztpraxis darf keine Kapitalgesellschaft sein
Kassel (jur). Ärzte können ihre Einzelpraxis nicht als Kapitalgesellschaft führen. Die „Arzt GmbH“ ist zumindest für die Behandlung von Kassenpatienten gesetzlich schlicht nicht vorgesehen, urteilte am Mittwoch, 15. August 2012, das Bundessozialgericht (BSG) in Kassel (Az.: B 6 KA 47/11 R). Abweichende Sonderregelungen für Medizinische Versorgungszentren seien sachlich gerechtfertigt und nicht übertragbar. Konkret wies das BSG damit einen Psychotherapeuten aus Rheinland-Pfalz ab. Er hatte gemeinsam mit seiner Ehefrau in Birmingham eine Kapitalgesellschaft in Form einer britischen Limited gegründet. Das Gründungskapital betrug zweimal 50 britische Pfund. Auf diese Limited sollte seine vertragspsychotherapeutische Zulassung übergehen. Nach Angaben seines Rechtsanwalts kam ... weiter lesen
Medizinrecht Gesetzlich Versicherte können sich Arznei-Hersteller nicht aussuchen
Kassel (jur). Gesetzlich Krankenversicherte und ihre Ärzte können sich nicht aussuchen, von welchem Hersteller sie einen bestimmten Arzneiwirkstoff haben wollen. Denn die Apotheken müssen sich zwingend an die sogenannten Rabattverträge halten, die die Krankenkassen mit einzelnen Herstellern geschlossen haben, wie das Bundessozialgericht (BSG) in Kassel in zwei am Mittwoch, 3. Juli 2013, bekanntgegebenen Urteilen vom Vortag entschied (Az.: B 1 KR 49/12 R und B 1 KR 5/13 R). Beachtet die Apotheke den Rabattvertrag nicht, muss die Krankenkasse danach für das abgegebene Medikament keinen einzigen Cent bezahlen. Die Rabattverträge wurden seit 2007 für verschiedenste Arzneiwirkstoffe und inzwischen auch für Wirkstoffgruppen mit gleichem Therapieziel eingeführt. Danach gewähren die ... weiter lesen
Medizinrecht Klinik muss keine Arztanschrift an Patienten weitergeben
Karlsruhe (jur). Krankenhauspatienten haben keinen Anspruch auf Herausgabe der Privatanschrift ihres Arztes. Eine Schadenersatzklage könne auch unter der Anschrift der Klinik zugestellt werden, betonte der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe in einem am Dienstag, 20. Januar 2015, verkündeten Urteil (Az.: VI ZR 137/14). Die Herausgabe der Privatanschrift würde zudem gegen den Datenschutz verstoßen. Damit wies der BGH einen Patienten aus Sachsen ab, der nach einer Krankenhausbehandlung Schadenersatz von der Klinik und den zwei behandelnden Ärzten einfordern wollte. Die entsprechende Klage an einen der Ärzte konnte unter der Anschrift der Klinik zunächst nicht zugestellt werden, weil der Anwalt des Patienten den Namen des Arztes nicht richtig angegeben hatte. Der Patient und sein Anwalt ... weiter lesen
Anwaltssuche filtern





Mind. 4 Sterne (1)




Rechtstipp - Autor (0)
Dr. / LLM (16)

DSGVO Vorlagen / Muster – Ihr Datenschutzkonzept von A bis Z zum Download
Jetzt Rechtsfrage stellen
Direkte Links