Anwalt Medizinrecht Köln – Fachanwälte finden!


IHRE SUCHE: NEUE SUCHE

Sortiere nach
Riehler Straße 69-71
50668 Köln

Telefax: 0221 / 925 3672
Nachricht senden
Fachanwältin Maia Steinert mit Fachkanzlei in Köln bearbeitet Rechtsfälle fachkundig bei Rechtsfragen im Fachbereich Medizinrecht.
Sudermanstraße 5
50670 Köln

Telefax: 0221 912 642-42
Nachricht senden
3 Bewertungen
5.0 von 5.0
Clemensstraße 5 - 7
50676 Köln

Fachanwältin Dr. Astrid von Einem mit Rechtsanwaltskanzlei in Köln bietet anwaltliche Hilfe und bietet juristischen Beistand im Fachgebiet Medizinrecht.
Berrenrather Str. 393
50937 Köln

Zum Themenbereich Medizinrecht berät Sie engagiert Rechtsanwalt Dr. Valentin Saalfrank (Fachanwalt für Medizinrecht) aus Köln.
Flandrische Straße 2
50674 Köln

Fachanwältin Julia Hinkelmann mit Kanzlei in Köln unterstützt Mandanten und vertritt Sie bei Gerichtsverfahren im Fachbereich Medizinrecht.
Neusser Str. 182
50733 Köln

Zum Fachgebiet Medizinrecht erhalten Sie Rat von Rechtsanwalt Bernd Brandl (Fachanwalt für Medizinrecht) aus Köln.
Ehrenstr. 45-47
50672 Köln

Zum Fachbereich Medizinrecht erhalten Sie Rechtsberatung von Rechtsanwalt Christian Heß (Fachanwalt für Medizinrecht) in Köln.
Venloer Str. 254-260
50823 Köln

Fachanwältin Dr. Annette Bäumer mit Kanzleisitz in Köln bearbeitet Rechtsfälle fachmännisch bei aktuellen Rechtsfragen zum Schwerpunkt Medizinrecht.
Gottfried-Keller-Str. 1
50931 Köln

Fachanwalt Philip Rawe mit Rechtsanwaltskanzlei in Köln betreut Mandanten persönlich bei rechtlichen Fragen zum Schwerpunkt Medizinrecht.
Emil-Schreiterer-Platz 3
50858 Köln

Rechtsprobleme aus dem Themengebiet Medizinrecht werden betreut von Rechtsanwältin Andrea Reiche (Fachanwältin für Medizinrecht) im Ort Köln.

Rechtstipps zum Thema Anwalt Medizinrecht Köln


Medizinrecht Klinik muss keine Arztanschrift an Patienten weitergeben
Karlsruhe (jur). Krankenhauspatienten haben keinen Anspruch auf Herausgabe der Privatanschrift ihres Arztes. Eine Schadenersatzklage könne auch unter der Anschrift der Klinik zugestellt werden, betonte der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe in einem am Dienstag, 20. Januar 2015, verkündeten Urteil (Az.: VI ZR 137/14). Die Herausgabe der Privatanschrift würde zudem gegen den Datenschutz verstoßen. Damit wies der BGH einen Patienten aus Sachsen ab, der nach einer Krankenhausbehandlung Schadenersatz von der Klinik und den zwei behandelnden Ärzten einfordern wollte. Die entsprechende Klage an einen der Ärzte konnte unter der Anschrift der Klinik zunächst nicht zugestellt werden, weil der Anwalt des Patienten den Namen des Arztes nicht richtig angegeben hatte. Der Patient und sein Anwalt ... weiter lesen
Medizinrecht Apotheke benötigt Erlaubnis für Rezeptsammelstelle
Hamm/Berlin (DAV). Nur weil eine Apotheke eine Erlaubnis zum Versandhandel hat, darf sie deswegen nicht auch eine Rezeptsammelstelle einrichten. Über eine entsprechende Entscheidung des Oberlandesgerichts Hamm vom 12. Mai 2015 (AZ: 4 U 53/15) informiert die Arbeitsgemeinschaft Medizinrecht des Deutschen Anwaltvereins (DAV). Eine Apotheke hatte im Eingangsbereich eines Lebensmittelmarktes eine Rezeptsammelstelle für verschreibungspflichtige Arzneimittel eingerichtet. Die Kunden konnten wählen, ob sie die Arzneimittel selbst in der Apotheke abholen oder sich liefern lassen wollten. Für diese Einrichtung warb die Apotheke auch. Eine Mitbewerberin verlangte von der Apotheke, dies zu unterlassen. Diese wehrte sich: Sie habe eine Erlaubnis zum Versandhandel, und die Sammelstelle sei ein Teil des ... weiter lesen
Medizinrecht Arzt kann zwischen Vakuumextraktion und Zangengeburt wählen
Karlsruhe/Berlin (DAV). Treten bei der Geburt Komplikationen auf, muss die Mutter nur über die Notwendigkeit der schnellen Beendigung der Geburt aufgeklärt werden. Kommen hierfür nur noch die Vakuum- oder die Zangengeburt in Betracht, muss der Arzt diese Alternativen nicht erläutern. Voraussetzung ist, dass beide Wege die gleichen Erfolgschancen bieten. Die Arbeitsgemeinschaft Medizinrecht des Deutschen Anwaltvereins (DAV) informiert über eine Entscheidung, die das Oberlandesgericht Karlsruhe am 31. Juli 2013 (AZ: 7 U 91/12) getroffen hat. Während einer Geburt fiel nach vorherigem normalem Verlauf plötzlich kontinuierlich die Herzfrequenz des Kindes ab. Eine rasche Beendigung der Geburt war erforderlich. Da sich der Kopf des Kindes schon weit im Becken befand, war es für einen ... weiter lesen
Anwaltssuche filtern





Mind. 4 Sterne (1)




Rechtstipp - Autor (0)
Dr. / LLM (15)

Jetzt Rechtsfrage stellen
Direkte Links