Anwalt Sozialrecht Bochum – Fachanwälte finden!


IHRE SUCHE: NEUE SUCHE

Sortiere nach
Agnesstr. 22
44791 Bochum

Zum Schwerpunkt Sozialrecht berät Sie kompetent Rechtsanwältin Petra Steude (Fachanwältin für Sozialrecht) in Bochum.
Dr.-Ruer-Platz 4
44787 Bochum

Aktuelle Rechtsfälle zum Themengebiet Sozialrecht werden betreut von Rechtsanwalt Dr. Jörg Hoffmann (Fachanwalt für Sozialrecht) vor Ort in Bochum.
Steinring 45a
44789 Bochum

Rechtsprobleme zum Fachgebiet Sozialrecht werden bearbeitet von Rechtsanwalt Ralf Bregenhorn-Wendland (Fachanwalt für Sozialrecht) aus der Stadt Bochum.
Kurt-Schumacher-Platz 4
44787 Bochum

Fachanwältin Indra Mohnfeld mit Kanzlei in Bochum bietet anwaltliche Hilfe und bietet juristischen Beistand im Themenbereich Sozialrecht.
Kurt-Schumacher-Platz 4
44787 Bochum

Fachanwältin zlem Ay mit Kanzleiniederlassung in Bochum berät Ratsuchende fachmännisch bei aktuellen Rechtsfragen aus dem Bereich Sozialrecht.
Westring 25
44787 Bochum

Fachanwalt Hans-Jörg Esmeier mit Anwaltskanzlei in Bochum bietet Rechtsberatung und vertritt Sie vor Gericht im Fachbereich Sozialrecht.
Dr.-Ruer-Platz 4
44787 Bochum

Aktuelle Rechtsfälle aus dem Fachbereich Sozialrecht betreut Rechtsanwalt Knut Hanke (Fachanwalt für Sozialrecht) aus Bochum.
Hellweg 21-23
44787 Bochum

Zum Themenbereich Sozialrecht erhalten Sie Rechtsberatung von Rechtsanwalt Andreas Martin Prell (Fachanwalt für Sozialrecht) mit Fachanwaltssitz in Bochum.
Suitbertweg 2
44805 Bochum

Zum Fachbereich Sozialrecht berät Sie kompetent Rechtsanwalt Tim Illner (Fachanwalt für Sozialrecht) aus dem Ort Bochum.
Steinring 45a
44789 Bochum

Zum juristischen Thema Sozialrecht erhalten Sie Rechtsberatung von Rechtsanwältin Silke Rumpel (Fachanwältin für Sozialrecht) mit Fachanwaltssitz in Bochum.

Rechtstipps zum Thema Anwalt Sozialrecht Bochum


Sozialrecht Behindertenwohnheim für Blutzuckermessung zuständig
Kassel (jur). Leben pflegebedürftige Diabetiker in einem Wohnheim für Behinderte, muss dieses auch für die notwendige Blutzuckermessung der Bewohner sorgen. Die Krankenkasse ist für solche einfachsten Tätigkeiten der häuslichen Krankenpflege in einer vollstationären Einrichtung nicht zuständig, urteilte am Mittwoch, 22. April 2015, das Bundessozialgericht (BSG) in Kassel (Az.: B 3 KR 16/14 R). Es bestätigte damit seine bisherige Rechtsprechung. In dem neuen Fall hatte sich die AOK Bayern geweigert, für die häusliche Krankenpflege bei einem pflegebedürftigen Bewohner eines Wohnheims für Behinderte aufzukommen. Der Heimbewohner ist an Diabetes erkrankt und auf Blutzuckermessungen und Insulininjektionen angewiesen. Das Wohnheim der Lebenshilfe hatte ... weiter lesen
Sozialrecht Kein Unfallversicherungsschutz bei Aufbau eines Heimatzeltes
Darmstadt (jur). Gehen ehrenamtliche Mitglieder eines Vereins ihren Vereinspflichten nach, stehen sie dabei nicht unter dem Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung. Dies entschied das Hessische Landessozialgericht (LSG) in Darmstadt in einem am Mittwoch, 6. November 2013, veröffentlichten Urteil (Az.: L 3 U 231/10). Ein Versicherungsschutz sei nach den gesetzlichen Bestimmungen nur dann möglich, wenn das Vereinsmitglied Tätigkeiten verrichtet, die üblicherweise in einem Beschäftigungsverhältnis durchgeführt werden und die nicht zu seinen Vereinspflichten gehören, so das LSG in seinem Urteil vom 30. April 2013. Im konkreten Rechtsstreit ging es um einen tragischen tödlichen Unfall eines Vereinsvorsitzenden eines Heimatvereins in Nordhessen. Der Mann gehörte dem sogenannten ... weiter lesen
Sozialrecht Krankenkasse erstattet keine Helmtherapie bei verformtem Säuglingskopf
Detmold (jur). Kommen Säuglinge mit einem asymmetrisch verformten Kopf auf die Welt, muss die Krankenkasse nicht für eine sogenannte Helmtherapie aufkommen. Diese sei eine neue Behandlungsmethode, für die der Gemeinsame Bundesausschuss noch keine Empfehlung abgegeben hat, erklärte das Sozialgericht Detmold in einem am Mittwoch, 19. Februar 2014, bekanntgegebenen Urteil (Az.: S 3 KR 130/13). Konkret ging es um einen 2012 geborenen Säugling, der mit einem stark asymmetrisch verformten Schädel geboren wurde. Eine Kieferorthopädin verordnete daraufhin eine „Helmtherapie“ oder auch Kopforthesebehandlung. Dabei trägt das Kind einen individuellen, entsprechend seiner idealen Kopfform angepassten Kunststoff-Helm. Der Helm soll das Wachstum bestimmter Stellen des Kopfes hemmen, um so ... weiter lesen
Anwaltssuche filtern





Mind. 4 Sterne (0)




Rechtstipp - Autor (0)
Dr. / LLM (1)

Jetzt Rechtsfrage stellen
Direkte Links