Anwalt Sozialrecht Bochum – Fachanwälte finden!


IHRE SUCHE: NEUE SUCHE

Sortiere nach
Südring 23
44787 Bochum

Fachanwalt Hans Ulrich Otto mit Fachanwaltskanzlei in Bochum unterstützt Mandanten kompetent bei rechtlichen Fragen im Fachgebiet Sozialrecht.
Kurt-Schumacher-Platz 4
44787 Bochum

Fachanwältin Indra Mohnfeld mit Kanzlei in Bochum bietet anwaltliche Hilfe und bietet juristischen Beistand im Themenbereich Sozialrecht.
Hellweg 21-23
44787 Bochum

Zum Themenbereich Sozialrecht erhalten Sie Rechtsberatung von Rechtsanwalt Andreas Martin Prell (Fachanwalt für Sozialrecht) mit Fachanwaltssitz in Bochum.
Dr.-Ruer-Platz 4
44787 Bochum

Aktuelle Rechtsfälle aus dem Fachbereich Sozialrecht betreut Rechtsanwalt Knut Hanke (Fachanwalt für Sozialrecht) aus Bochum.
Steinring 45a
44789 Bochum

Telefon: (0234) 708814
Zum juristischen Thema Sozialrecht erhalten Sie Rechtsberatung von Rechtsanwältin Silke Rumpel (Fachanwältin für Sozialrecht) mit Fachanwaltssitz in Bochum.
Steinring 45 a
44789 Bochum

Telefax: (0234) 588186-10
Aktuelle Rechtsfälle rund um das Fachgebiet Sozialrecht beantwortet Rechtsanwalt Dipl.-Verww. Johannes Zimmer (Fachanwalt für Sozialrecht) aus der Gegend von Bochum.
Südring 8
44787 Bochum

Telefax: 0234 / 96295610
Fachanwältin Stephanie Ihrler mit Fachanwaltsbüro in Bochum berät Ratsuchende fachmännisch bei rechtlichen Fragen zum Fachbereich Sozialrecht.
Agnesstr. 22
44791 Bochum

Zum Schwerpunkt Sozialrecht berät Sie kompetent Rechtsanwältin Petra Steude (Fachanwältin für Sozialrecht) in Bochum.
Hans-Böckler-Str. 29
44787 Bochum

Fachanwältin Heike Berke mit Kanzleisitz in Bochum berät Ratsuchende fachkundig bei Rechtsfragen zum Rechtsgebiet Sozialrecht.
Westring 25
44787 Bochum

Fachanwalt Hans-Jörg Esmeier mit Anwaltskanzlei in Bochum bietet Rechtsberatung und vertritt Sie vor Gericht im Fachbereich Sozialrecht.

Rechtstipps zum Thema Anwalt Sozialrecht Bochum


Sozialrecht Ist eine Tischreservierung im Restaurant verbindlich?
Gäste die eine Tischreservierung in einem Restaurant verfallen lassen müssen unter Umständen mit rechtlichen Konsequenzen seitens des Gastwartes rechnen. Immer wieder kommt es vor, dass Gäste einen Tisch in einem Lokal servieren und zu dem ausgemachten Zeitpunkt nicht erscheinen, ohne vorher Bescheid zu sagen. Sie sind der Auffassung, dass es sich bei einer Tischreservierung um eine unverbindliche Gefälligkeit handelt. Doch so ganz stimmt das nicht. Dies ergibt sich aus einer Entscheidung des Landgerichtes Hannover. Vorliegend hatte der Gast der in der Nähe von Kiel wohnte bei einem Restaurant in Hannover während der Cebit für mehrere Tage ab 19.30 Uhr einen Tisch für 5 bis 6 Personen bestellt. Der Gastwirt hatte die Reservierung auch per Fax bestätigt. Darüber ... weiter lesen
Sozialrecht Bundeszentralregister: Wie beantragt man eine Löschung oder Auskunft?
Dieser Ratgeber gibt einen Überblick darüber, wie man eine Löschung oder Auskunft etwa über eingetragene Vorstrafen im Bundeszentralregister beantragt und was es mit dem Führungszeugnis auf sich hat. Löschung aus dem Bundeszentralregister Bei dem Bundeszentralregister handelt es sich um ein amtliches Register. In dieses werden insbesondere rechtskräftige Verurteilungen wegen einer Straftat eingetragen. Dies gilt sowohl dann, wenn der Täter zu einer Freiheitsstrafe, als auch wenn er zu einer Geldstrafe verurteilt wird. Die Eintragungen in das Bundeszentralregister werden normalerweise nach einer bestimmten Zeit aus dem Bundeszentralregister gelöscht. Dies geschieht von Amts wegen, ohne dass der Betroffene hierfür einen Antrag stellen muss. Antrag auf ... weiter lesen
Sozialrecht Muss Jobcenter Stromkosten für Hartz IV-Empfänger übernehmen?
Hartz IV-Empfänger können unter Umständen verlangen, dass ihnen das Jobcenter zwecks Vermeidung einer Stromsperre ein Darlehen gewährt. Das gilt aber nicht bei offensichtlicher Verschwendung. Eine sechsköpfige Familie bezog Hartz IV. Sie konnte ihre Stromkosten nicht bezahlen. Nachdem der Stromversorger erneut wegen der hohen Zahlungsrückstände den Strom gesperrt hatte, wendete sie sich an das zuständige Jobcenter. Dort beantragte die Familie, dass das Amt ihnen ein Darlehen gewährt. Doch das Jobcenter lehnte dies ab mit der Begründung, dass die Zahlungsrückstände erneut aufgetreten sind und die Ursache ein deutlich überhöhter Verbrauch von Strom sei. Die Familie wollte sich das nicht gefallen lassen und zog vors Sozialgericht. Es wollte das Jobcenter ... weiter lesen
Anwaltssuche filtern





Mind. 4 Sterne (0)




Rechtstipp - Autor (0)
Dr. / LLM (1)

Direkte Links