Anwalt Sozialrecht Bonn – Fachanwälte finden!


IHRE SUCHE: NEUE SUCHE

Sortiere nach
Buschdorfer Str. 1 c
53117 Bonn

Fachanwältin Anna-Maria Rettig mit Anwaltskanzlei in Bonn berät Mandanten und vertritt Sie bei Gerichtsverfahren im Anwaltsschwerpunkt Sozialrecht.
Bornheimer Straße 156
53119 Bonn

2 Bewertungen
5.0 von 5.0
Bewertungen stammen aus 2 Portalen
Zum Schwerpunkt Sozialrecht unterstützt Sie gern Rechtsanwalt Axel Vogt (Fachanwalt für Sozialrecht) aus Bonn.
Wilhelmstr. 30
53111 Bonn

Fachanwältin Jana Laurentius mit Fachanwaltskanzlei in Bonn bietet anwaltliche Beratung und vertritt Sie vor Gericht im Themenbereich Sozialrecht.
Pützstraße 34
53129 Bonn

Rechtsprobleme zum Themengebiet Sozialrecht löst Rechtsanwältin Ariane C. Kukla (Fachanwältin für Sozialrecht) in Bonn.
Buschdorfer Straße 1 c
53117 Bonn

Zum Rechtsgebiet Sozialrecht erhalten Sie Rechtsauskunft von Rechtsanwalt Thomas Hentschel (Fachanwalt für Sozialrecht) aus Bonn.
Kapuzinerstraße 11
53111 Bonn

Zum Schwerpunkt Sozialrecht unterstützt Sie Rechtsanwalt Konstantinos Theodoridis (Fachanwalt für Sozialrecht) mit Sitz in Bonn.
Willy-Brandt-Allee 11
53113 Bonn

Fachanwalt Martin Reuter mit Fachanwaltskanzlei in Bonn unterstützt Mandanten und vertritt Sie vor Gericht im Anwaltsschwerpunkt Sozialrecht.
Kesselgasse 5
53111 Bonn

Fachanwalt Johannes Schneider mit Rechtsanwaltskanzlei in Bonn bietet anwaltliche Hilfe und vertritt Sie bei Gerichtsverfahren im Anwaltsschwerpunkt Sozialrecht.
Reichsstraße 46
53125 Bonn

Telefon: (0228) 250804
Zum Rechtsgebiet Sozialrecht erhalten Sie Rat von Rechtsanwältin Bettina Schmidt (Fachanwältin für Sozialrecht) mit Kanzlei in Bonn.
Herzogsfreudenweg 3 A
53125 Bonn

Fachanwalt Christian Maß mit Fachanwaltskanzlei in Bonn berät Mandanten und erörtert Fragen im Themenbereich Sozialrecht.

Rechtstipps zum Thema Anwalt Sozialrecht Bonn


Sozialrecht Pflegedienste, Krankenkassen und pauschaler Schadensersatz gem. § 288 Abs. 5 BGB: Update 2019
14.04.2019
Mit unserem heutigen Rechtstipp möchte ich Ihnen ein update geben zu dem Anspruch von Pflegediensten auf pauschalen Schadensersatz in Höhe von 40 € bei jeder verspätet gezahlten Pflegerechnung. Wir hatten bereits in einem vorangegangenen Beitrag auf die in Pflegekreisen noch relativ unbekannte Vorschrift des recht neuen § 288 Abs. 5 BGB hingewiesen. In der Vorschrift heißt es: „(5) Der Gläubiger einer Entgeltforderung hat bei Verzug des Schuldners, wenn dieser kein Verbraucher ist, außerdem einen Anspruch auf Zahlung einer Pauschale in Höhe von 40 Euro. Dies gilt auch, wenn es sich bei der Entgeltforderung um eine Abschlagszahlung oder sonstige Ratenzahlung handelt. Die Pauschale nach Satz 1 ist auf einen geschuldeten Schadensersatz anzurechnen, soweit der Schaden ... weiter lesen
Sozialrecht Bundeszentralregister: Wie beantragt man eine Löschung oder Auskunft?
Dieser Ratgeber gibt einen Überblick darüber, wie man eine Löschung oder Auskunft etwa über eingetragene Vorstrafen im Bundeszentralregister beantragt und was es mit dem Führungszeugnis auf sich hat. Löschung aus dem Bundeszentralregister Bei dem Bundeszentralregister handelt es sich um ein amtliches Register. In dieses werden insbesondere rechtskräftige Verurteilungen wegen einer Straftat eingetragen. Dies gilt sowohl dann, wenn der Täter zu einer Freiheitsstrafe, als auch wenn er zu einer Geldstrafe verurteilt wird. Die Eintragungen in das Bundeszentralregister werden normalerweise nach einer bestimmten Zeit aus dem Bundeszentralregister gelöscht. Dies geschieht von Amts wegen, ohne dass der Betroffene hierfür einen Antrag stellen muss. Antrag auf ... weiter lesen
Sozialrecht Polizeieinsatz im Stadion: Müssen Vereine die Kosten für Polizeieinsätze mittragen?
Fußballvereine müssen unter Umständen damit rechnen, dass sie bei Polizeieinsätzen im Stadion zur Kasse gebeten werden. Dies ergibt sich aus einer Grundsatzentscheidung des Bundesverwaltungsgerichtes. Vorliegend ging es darum, dass das Bundesland Bremen gegen SV gegen die DFL GmbH einen Gebührenbescheid in Höhe von etwa Werder Bremen gegen den Hamburger SV in Höhe von etwa 400.000 Euro erlassen, hatte. Hierbei handelte es sich um eine Hochsicherheitsveranstaltung, das in einem Fußballstadion in Bremen stattgefunden hatte. Bei einem Hochsicherheitsspiel fallen die Kosten für einen Polizeieinsatz erfahrungsgemäß hoch aus. So waren im Stadion 996 Polizisten im Einsatz, um ein Aufeinandertreffen der jeweiligen gewaltbereiten Fans zu verhindern.  Das Bundesland Bremen ... weiter lesen
Anwaltssuche filtern





Mind. 4 Sterne (1)




Rechtstipp - Autor (0)
Dr. / LLM (0)

Jetzt Rechtsfrage stellen
Direkte Links