Anwalt Sozialrecht Hamburg – Fachanwälte finden!


IHRE SUCHE: NEUE SUCHE

Sortiere nach
Tibarg 32 c
22459 Hamburg

Rechtsprobleme aus dem Rechtsgebiet Sozialrecht betreut Rechtsanwalt Marcus P. Rietz (Fachanwalt für Sozialrecht) im Ort Hamburg.
Brahmsallee 9
20144 Hamburg

Fachanwältin Hedwig Seiffert mit Fachanwaltskanzlei in Hamburg hilft Ratsuchenden fachkundig bei Rechtsangelegenheiten aus dem Fachgebiet Sozialrecht.
Waitzstraße 8
22607 Hamburg

Zum Fachbereich Sozialrecht erhalten Sie Rat von Rechtsanwalt Eckhard Klitzing (Fachanwalt für Sozialrecht) mit Sitz in Hamburg.
Karnapp 25
21079 Hamburg

Zum Rechtsgebiet Sozialrecht berät Sie gern Rechtsanwalt Jürgen Walczak (Fachanwalt für Sozialrecht) aus dem Ort Hamburg.
Hohenfelder Str. 17
22087 Hamburg

Juristische Probleme aus dem Themenbereich Sozialrecht werden gelöst von Rechtsanwalt Detlef Scheele (Fachanwalt für Sozialrecht) in Hamburg.
Ottenser Hauptstr. 3
22765 Hamburg

Telefon: 040/390 35 36
Telefax: 040/390 42 02
1 Bewertung
5.0 von 5.0
Zum Fachbereich Sozialrecht berät Sie gern Rechtsanwalt Henry Lomer (Fachanwalt für Sozialrecht) in Hamburg.
Bramfelder Chaussee 292-296
22177 Hamburg

Aktuelle Rechtsfragen aus dem Rechtsgebiet Sozialrecht werden gelöst von Rechtsanwältin Lenore Paschen (Fachanwältin für Sozialrecht) aus der Gegend von Hamburg.
Flora-Neumann-Str. 6
20357 Hamburg

Rechtsprobleme aus dem Rechtsgebiet Sozialrecht löst Rechtsanwalt Johannes Patett (Fachanwalt für Sozialrecht) aus Hamburg.
Schloßstraße 78
22041 Hamburg

Zum Fachgebiet Sozialrecht erhalten Sie Rechtsberatung von Rechtsanwalt Dr. Jörn Lütjohann (Fachanwalt für Sozialrecht) in dem Ort Hamburg.
Beim Strohhause 24
20097 Hamburg

Fachanwalt Holger Thieß mit Kanzlei in Hamburg bietet anwaltliche Vertretung bei juristischen Problemen im Themenbereich Sozialrecht.

Rechtstipps zum Thema Anwalt Sozialrecht Hamburg


Sozialrecht Vermisstenanzeige: Muss man 24 Stunden warten?
In diesem Ratgeber erfahren Näheres darüber, wann eine Vermisstenanzeige bei der Polizei sinnvoll ist und was diese dann unternimmt. Immer wieder kommt es vor, dass nahe Angehörige nicht mehr zu Hause erscheinen und nichts mehr von sich hören lassen. Hierfür kommen die unterschiedlichsten Ursachen infrage.   Vermisstenanzeige: Wann wird die Polizei tätig? Die Vielfalt an denkbaren Situationen erklärt, weshalb die Polizei mit Vermisstenanzeigen unterschiedlich umgeht. Inwieweit sie aus rechtlicher Sicht überhaupt aufgrund einer Vermisstenanzeige tätig werden darf, richtet sich nach keiner bestimmten Frist. Vielmehr müssen hinreichende Anhaltspunkte dafür sprechen, dass dadurch die öffentliche Sicherheit und Ordnung gefährdet wird. Dann wird ... weiter lesen
Sozialrecht Kein Kindergeld bei nicht anerkanntem Freiwilligendienst
München (jur). Bei einem Freiwilligendienst haben die Eltern nur dann Anspruch auf Kindergeld, wenn es sich um einen anerkannten Dienst handelt. Es liegt im Gestaltungsspielraum des Gesetzgebers, nur Dienste zu fördern, die bestimmte Voraussetzungen erfüllen, bekräftigte der Bundesfinanzhof (BFH) in München in einem am Mittwoch, 13. August 2014, veröffentlichten Beschluss (Az.: III B 19/14). Es wies damit eine Mutter ab, deren Tochter nach dem Abitur für neun Monate in Südafrika war. Auf Vermittlung eines gemeinnützigen deutschen Vereins arbeitete sie dort in einem Kinderheim. Dieser Freiwilligendienst war allerdings nicht offiziell von der Bundesregierung anerkannt. Wie nun der BFH bekräftigte, hat die Mutter daher keinen Anspruch auf Kindergeld. Dem Bund stehe es frei, ... weiter lesen
Sozialrecht Mietbürgschaft entbindet Jobcenter nicht von Unterkunftsleistungen
Karlsruhe (jur). Bürgen Eltern für die Mietzahlung ihres im Hartz-IV-Bezug stehenden erwachsenen Kindes, ist das Jobcenter trotzdem zur Übernahme der Unterkunftskosten verpflichtet. Es spielt für den Hartz-IV-Anspruch keine Rolle, wenn der Arbeitslose in seinem Mietvertrag noch einen Bürgen für Mietzahlungen benennt, entschied das Sozialgericht Karlsruhe in einem am Freitag, 16. August 2013, veröffentlichten Urteil (Az.: S 12 AS 601/13). Damit kann sich das Jobcenter des Landkreises Raststatt nicht um die Zahlung von Unterkunftskosten für einen 23-jährigen Hartz-IV-Bezieher drücken. Der Mann bewohnt seit Dezember 2012 eine 35 Quadratmeter große möblierte Wohnung. Laut Mietvertrag bürgt die Mutter für die Warmmiete in Höhe von monatlich 370 Euro. ... weiter lesen
Anwaltssuche filtern





Mind. 4 Sterne (1)




Rechtstipp - Autor (0)
Dr. / LLM (1)

DSGVO Vorlagen / Muster – Ihr Datenschutzkonzept von A bis Z zum Download
Jetzt Rechtsfrage stellen
Direkte Links