Anwalt Sozialrecht Hamburg – Fachanwälte finden!


IHRE SUCHE: NEUE SUCHE

Sortiere nach
Kattjahren 6
22359 Hamburg

Telefon: 040/60904660
Telefax: 040/60904666
Nachricht senden
41 Bewertungen
4.9 von 5.0
Bewertungen stammen aus 3 Portalen
Nicht einfache Rechtsangelegenheiten aus dem Schwerpunkt Sozialrecht löst Rechtsanwalt Matthias Cramer (Fachanwalt für Sozialrecht) in Hamburg.
Glockengießerwall 26
20095 Hamburg

Telefon: 040809081210
Telefax: 040 809081211
Nachricht senden
Juristische Angelegenheiten rund um das Fachgebiet Sozialrecht betreut Rechtsanwalt Oliver Klaus (Fachanwalt für Sozialrecht) im Ort Hamburg.
Brahmsallee 9
20144 Hamburg

Fachanwältin Hedwig Seiffert mit Fachanwaltskanzlei in Hamburg hilft Ratsuchenden fachkundig bei Rechtsangelegenheiten aus dem Fachgebiet Sozialrecht.
Elmenhorststraße 7
22767 Hamburg

Rechtsprobleme aus dem Themenbereich Sozialrecht bearbeitet Rechtsanwalt Roman Raczek (Fachanwalt für Sozialrecht) in Hamburg.
Woldsenweg 2
20249 Hamburg

Fachanwalt Gerd Ignatz Knoop mit Anwaltskanzlei in Hamburg berät Mandanten als Rechtsbeistand im Fachgebiet Sozialrecht.
Schloßstraße 78
22041 Hamburg

Zum Fachgebiet Sozialrecht erhalten Sie Rechtsberatung von Rechtsanwalt Dr. Jörn Lütjohann (Fachanwalt für Sozialrecht) in dem Ort Hamburg.
Mittelweg 147
20148 Hamburg

Fachanwalt Timo Prieß mit Rechtsanwaltskanzlei in Hamburg bietet Rechtsberatung und vertritt Sie bei Gerichtsverfahren im Fachgebiet Sozialrecht.
Hohenfelder Str. 17
22087 Hamburg

Juristische Probleme aus dem Themenbereich Sozialrecht werden gelöst von Rechtsanwalt Detlef Scheele (Fachanwalt für Sozialrecht) in Hamburg.
Flora-Neumann-Str. 6
20357 Hamburg

Rechtsprobleme aus dem Rechtsgebiet Sozialrecht löst Rechtsanwalt Johannes Patett (Fachanwalt für Sozialrecht) aus Hamburg.
Karnapp 25
21079 Hamburg

Zum Rechtsgebiet Sozialrecht berät Sie gern Rechtsanwalt Jürgen Walczak (Fachanwalt für Sozialrecht) aus dem Ort Hamburg.

Rechtstipps zum Thema Anwalt Sozialrecht Hamburg


Sozialrecht Elterngeld für freigestellte Arbeitnehmer auch bei vollem Gehalt
Kassel (jur). Werden frischgebackene Eltern von der Arbeit bei voller Gehaltszahlung freigestellt, können sie noch zusätzlich Elterngeld erhalten. Der Elterngeldanspruch geht nur dann verloren, wenn die volle Erwerbstätigkeit tatsächlich ausgeübt wird, entschied das Bundessozialgericht (BSG) in Kassel in einem am Montag, 5. November 2012, veröffentlichten Urteil (Az.: B 10 EG 7/11 R). Nach den gesetzlichen Bestimmungen können Eltern Elterngeld erhalten, wenn sie ihren Wohnsitz in Deutschland haben, mit ihrem Kind in einem Haushalt leben, sie es selbst betreuen und „keine oder keine volle Erwerbstätigkeit ausüben“. Die wöchentliche Arbeitszeit darf dabei nicht 30 Wochenstunden übersteigen. Für die Elterngeldberechnung ist das durchschnittliche Einkommen ... weiter lesen
Sozialrecht Ab 2012 Kindergeld auch für verheiratete Kinder in Erstausbildung
Der 4. Senat des Finanzgerichts Münster hat in einem heute veröffentlichten Urteil vom 20. September 2013 (4 K 4146/12 Kg) erneut bekräftigt, dass die Gewährung von Kindergeld ab dem Jahr 2012 auch für verheiratete Kinder in einer Erstausbildung nicht mehr von deren Einkünften abhängig ist (so schon: Urteil vom 30. November 2012, 4 K 1569/12 Kg). Daher könne - so der Senat - auch ein etwaiger Unterhaltsanspruch gegenüber dem Ehepartner des Kindes einem Kindergeldanspruch grundsätzlich nicht entgegen stehen. Im Streitfall hatte die Familienkasse zunächst für die 1988 geborene, verheiratete Tochter des Klägers, die ein Studium absolviert, Kindergeld festgesetzt. Später hob sie jedoch die Kindergeldfestsetzung auf, und zwar ab Januar 2012 unter Hinweis darauf, ... weiter lesen
Sozialrecht Wann liegen Mängel bei einer Kreuzfahrt vor?
Unter welchen Voraussetzungen sich Urlauber bei einer Kreuzfahrt auf einen Reisemangel berufen, können uns was sie dabei beachten sollten, erfahren Sie in diesem Ratgeber. Nicht immer verläuft eine Kreuzfahrt ohne Komplikationen. Inwieweit diese einen Reisemangel darstellt, hängt davon ab, inwieweit die Beeinträchtigung als Mangel im Sinne des § 651i BGB anzusehen ist. Dies setzt zunächst einmal voraus, dass es sich bei der Kreuzfahrt um eine Pauschalreise handelt. Hiervon ist in der Regel auszugehen.   Vorliegen von Reisemangel Ein Reisemangel zeichnet sich dadurch aus, dass eine erhebliche Abweichung von der vereinbarten Beschaffenheit vorliegt. Das richtet sich bei einer fehlenden ausdrücklichen Vereinbarung vor allem danach, inwieweit die jeweilige ... weiter lesen
Anwaltssuche filtern





Mind. 4 Sterne (2)




Rechtstipp - Autor (0)
Dr. / LLM (1)

Jetzt Rechtsfrage stellen
Direkte Links