Anwalt Sozialrecht Köln – Fachanwälte finden!


IHRE SUCHE: NEUE SUCHE

Sortiere nach
Paul-Humburg-Str. 12
50737 Köln

Fachanwältin Heike Brüning-Tyrell mit Rechtsanwaltskanzlei in Köln bietet Rechtsberatung und erörtert Fragen im Anwaltsschwerpunkt Sozialrecht.
Frankfurter Straße 25
51065 Köln

Telefon: 0221/614519
Juristische Probleme aus dem Themenbereich Sozialrecht werden gelöst von Rechtsanwalt Harald C. Sauer (Fachanwalt für Sozialrecht) aus der Gegend von Köln.
Im Mediapark 6
50670 Köln

Telefax: 0221 - 35 50 51 35
Fachanwältin Dr. Nathalie Oberthür mit Kanzlei in Köln berät Ratsuchende engagiert bei Rechtsfragen im Fachbereich Sozialrecht.
Ebertplatz 14-16
50668 Köln

Zum Themenbereich Sozialrecht erhalten Sie Rechtsauskunft von Rechtsanwalt Norbert Bauschert (Fachanwalt für Sozialrecht) mit Fachanwaltsbüro in Köln.
Venloer Straße 254 - 260
50823 Köln

Fachanwalt Oliver Viehweg mit Kanzlei in Köln hilft als Rechtsanwalt Mandanten persönlich bei Rechtsangelegenheiten zum Rechtsbereich Sozialrecht.
Berrenrather Str. 393
50937 Köln

Zum juristischen Thema Sozialrecht unterstützt Sie Rechtsanwalt Dr. Michael Hennig (Fachanwalt für Sozialrecht) in Köln.
Brüsseler Platz 10
50672 Köln

Fachanwalt Bernhard Gassen mit Kanzleisitz in Köln bearbeitet Rechtsfälle persönlich bei Rechtsangelegenheiten zum Fachbereich Sozialrecht.
Apostelnstr. 2
50667 Köln

Fachanwältin Stephanie Schmanns-Hüsing mit Kanzleiniederlassung in Köln betreut Fälle fachkundig bei Rechtsangelegenheiten im Fachbereich Sozialrecht.
Richmodstraße 6
50667 Köln

Telefax: 0221 / 9204 2200
Juristische Angelegenheiten zum Themengebiet Sozialrecht werden gelöst von Rechtsanwalt Martin Köttig (Fachanwalt für Sozialrecht) aus Köln.
Ebertplatz 19
50668 Köln

Aktuelle Rechtsfragen aus dem Fachgebiet Sozialrecht werden bearbeitet von Rechtsanwalt Bernd Neunzig (Fachanwalt für Sozialrecht) in Köln.

Rechtstipps zum Thema Anwalt Sozialrecht Köln


Sozialrecht Jobcenter muss keinen Waldorfschulbesuch finanzieren
Berlin (jur). Kinder aus Hartz-IV-Familien haben keinen Anspruch auf Kostenerstattung für den Besuch privater Waldorfschulen. Das Grundrecht auf ein menschenwürdiges Existenzminimum beinhaltet nicht den Unterricht in einer Privatschule, entschied das Sozialgericht Berlin in einem am Donnerstag, 5. Juli 2012, bekanntgegebenen Urteil (Az.: S 172 AS 3565/11). Der Besuch kostenfreier öffentlicher Regelschulen sei völlig ausreichend. Geklagt hatte eine aus Thailand stammende alleinerziehende Mutter. Sie hatte ihr im Jahr 2000 geborenes Kind auf eine private Waldorfschule geschickt. Beim Jobcenter Berlin-Mitte beantragte die Hartz-IV-Bezieherin die Kostenerstattung für das monatliche Schulgeld in Höhe von 90 Euro. Die Waldorfschule sei für ihr Kind einfach besser als staatliche Schulen. Gerade in ... weiter lesen
Sozialrecht Hartz-IV: Wohnfläche richtet sich nach der Zahl der Personen
Kassel (jur). Alleinerziehende Hartz-IV-Empfänger bekommen nicht automatisch einen Bonus bei der Wohnfläche. Mehr Platz gibt es nur, wenn dies im Einzelfall erforderlich ist, urteilte am Mittwoch, 22. August 2012, das Bundessozialgericht (BSG) in Kassel (Az.: B 14 AS 13/12 R). Die klagende Mutter wohnt mit ihrem heute 13-jährigen Sohn in einer knapp 80 Quadratmeter großen Wohnung in Kiel. Das Jobcenter forderte die beiden auf, in eine kleinere Wohnung umzuziehen und so die Unterkunftskosten zu senken. Die Mutter meinte, sie brauche eigene Rückzugsmöglichkeiten und mit ihrem Sohn daher mehr Platz als beispielsweise ein Ehepaar. Auch bei der sozialen Wohnraumförderung werde dies mit einem „Wohnflächenmehrbedarf“ von zehn Quadratmetern berücksichtigt. Doch bei Hartz IV ... weiter lesen
Sozialrecht Krankenkasse erstattet keine Helmtherapie bei verformtem Säuglingskopf
Detmold (jur). Kommen Säuglinge mit einem asymmetrisch verformten Kopf auf die Welt, muss die Krankenkasse nicht für eine sogenannte Helmtherapie aufkommen. Diese sei eine neue Behandlungsmethode, für die der Gemeinsame Bundesausschuss noch keine Empfehlung abgegeben hat, erklärte das Sozialgericht Detmold in einem am Mittwoch, 19. Februar 2014, bekanntgegebenen Urteil (Az.: S 3 KR 130/13). Konkret ging es um einen 2012 geborenen Säugling, der mit einem stark asymmetrisch verformten Schädel geboren wurde. Eine Kieferorthopädin verordnete daraufhin eine „Helmtherapie“ oder auch Kopforthesebehandlung. Dabei trägt das Kind einen individuellen, entsprechend seiner idealen Kopfform angepassten Kunststoff-Helm. Der Helm soll das Wachstum bestimmter Stellen des Kopfes hemmen, um so ... weiter lesen
Anwaltssuche filtern





Mind. 4 Sterne (0)




Rechtstipp - Autor (0)
Dr. / LLM (3)

DSGVO Vorlagen / Muster – Ihr Datenschutzkonzept von A bis Z zum Download
Jetzt Rechtsfrage stellen
Direkte Links