Anwalt Sozialrecht Köln – Fachanwälte finden!


IHRE SUCHE: NEUE SUCHE

Sortiere nach
Salomonsgasse 6
50667 Köln

Telefax: 0221 - 292 11 22 9
Nachricht senden
267 Bewertungen
5.0 von 5.0
Bewertungen stammen aus 2 Portalen
Markgrafenstr. 1
51063 Köln

Fachanwalt Olaf Käselau mit Anwaltskanzlei in Köln bietet anwaltliche Beratung bei juristischen Problemen im Themenbereich Sozialrecht.
Richmodstraße 6
50667 Köln

Telefax: 0221 / 9204 2200
Juristische Angelegenheiten zum Themengebiet Sozialrecht werden gelöst von Rechtsanwalt Martin Köttig (Fachanwalt für Sozialrecht) aus Köln.
Helenenwallstr. 20 a
50679 Köln

Telefon: (0221) 236071
Zum Rechtsgebiet Sozialrecht erhalten Sie rechtliche Beratung von Rechtsanwalt Sven Mühlens (Fachanwalt für Sozialrecht) in dem Ort Köln.
Frankfurter Straße 25
51065 Köln

Telefon: 0221/614519
Juristische Probleme aus dem Themenbereich Sozialrecht werden gelöst von Rechtsanwalt Harald C. Sauer (Fachanwalt für Sozialrecht) aus der Gegend von Köln.
Venloer Straße 254 - 260
50823 Köln

Fachanwalt Oliver Viehweg mit Kanzlei in Köln hilft als Rechtsanwalt Mandanten persönlich bei Rechtsangelegenheiten zum Rechtsbereich Sozialrecht.
Berrenrather Str. 393
50937 Köln

Zum juristischen Thema Sozialrecht unterstützt Sie Rechtsanwalt Dr. Michael Hennig (Fachanwalt für Sozialrecht) in Köln.
Salierring 48
50677 Köln

Juristische Probleme aus dem Themengebiet Sozialrecht löst Rechtsanwalt Marcus Hegelein (Fachanwalt für Sozialrecht) in Köln.
Ebertplatz 4
50668 Köln

Telefon: (0221) 726061
Aktuelle Rechtsfragen aus dem Fachbereich Sozialrecht werden bearbeitet von Rechtsanwalt Bernd Klinkhammer (Fachanwalt für Sozialrecht) vor Ort in Köln.
Ebertplatz 14-16
50668 Köln

Telefon: (0221) 121919
Zum Themenbereich Sozialrecht erhalten Sie Rechtsauskunft von Rechtsanwalt Norbert Bauschert (Fachanwalt für Sozialrecht) mit Fachanwaltsbüro in Köln.

Rechtstipps zum Thema Anwalt Sozialrecht Köln


Sozialrecht Hartz-IV: Eingliederungsvereinbarung darf keine Lebensunterhaltssicherungsleistungen regeln
Kassel (jur). Sichert das Jobcenter in einer Eingliederungsvereinbarung einem Arbeitslosen finanzielle Hilfe für den Lebensunterhalt zu, ist solch eine Zusage nichtig und rechtlich nicht bindend. Denn in einer Eingliederungsvereinbarung dürfen nur Eingliederungsleistungen und nicht Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts geregelt werden, urteilte am Mittwoch, 2. April 2014, das Bundessozialgericht (BSG) in Kassel (Az.: B 4 AS 26/13 R). Auch wenn das Jobcenter in der Vereinbarung Zusagen für entsprechende Leistungen gegeben hat, ist die Behörde bei solch einem offensichtlichen und schwerwiegenden Fehler nicht daran gebunden, so der 4. Senat.   Geklagt hatte ein psychisch kranker und mittlerweile erwerbsunfähiger Mann aus Hamburg, der zunächst für ein Semester an einer ... weiter lesen
Sozialrecht Merkzeichen G bei krankhaft starker Hitzeunverträglichkeit
Schleswig (jur). Eine krankhaft bedingte starke Hitzeunverträglichkeit kann das Gehvermögen Schwerbehinderter im Straßenverkehr erheblich einschränken. Auch wenn diese Bewegungsbeeinträchtigungen nur an warmen Tagen auftreten, können Betroffene damit das Merkzeichen G in ihrem Schwerbehindertenausweis beanspruchen, entschied Schleswig-Holsteinische Landessozialgericht (LSG) in Schleswig in einem aktuell veröffentlichten Urteil vom 9. Dezember 2014 (Az.: L 2 SB 15/13). Geklagt hatte ein Schwerbehinderter mit einem sogenannten Christ-Siemens-Touraine-Syndrom. Dabei handelt es sich um eine seltene Erbkrankheit, bei der Betroffene über keine oder nur wenige Schweißdrüsen verfügen, was zu einer starken Hitzeunverträglichkeit führt. Bei Wärme komme es zu ... weiter lesen
Sozialrecht Rund ums Krankengeld: Nahtlose AU-Bescheinigungen bei Arbeitslosigkeit
09.09.2020
Der Anspruch auf Krankengeld entsteht gem. § 46 Satz 1 Nr. 2 SGB V von dem Tag an, der auf den Tag der ärztlichen Feststellung der Arbeitsunfähigkeit folgt. Um den Anspruch auf Krankengeld lückenlos zu sichern, müssen Versicherte daher spätestens am letzten Tag des laufenden Bezugszeitraums eine ärztliche Bescheinigung einholen, damit das Krankengeld nahtlos ab dem folgenden Tag weitergezahlt werden kann. Diese Rechtslage kann besonders schwerwiegende Folgen für Versicherte haben, die während einer Arbeitslosigkeit im Anschluss an eine Kündigung ihres Arbeitsvertrages Krankengeld erhalten. Denn grundsätzlich würde mit dem Ende der Beschäftigung auch die Beschäftigtenversicherung (Pflichtversicherung der Arbeitnehmer) enden. Solange ein Anspruch auf ... weiter lesen
Anwaltssuche filtern





Mind. 4 Sterne (1)




Rechtstipp - Autor (0)
Dr. / LLM (3)

Direkte Links