Anwalt Sozialrecht Köln – Fachanwälte finden!


IHRE SUCHE: NEUE SUCHE

Sortiere nach
Venloer Straße 254 - 260
50823 Köln

Fachanwalt Oliver Viehweg mit Kanzlei in Köln hilft als Rechtsanwalt Mandanten persönlich bei Rechtsangelegenheiten zum Rechtsbereich Sozialrecht.
Salierring 48
50677 Köln

Juristische Probleme aus dem Themengebiet Sozialrecht löst Rechtsanwalt Marcus Hegelein (Fachanwalt für Sozialrecht) in Köln.
Berrenrather Str. 393
50937 Köln

Zum juristischen Thema Sozialrecht unterstützt Sie Rechtsanwalt Dr. Michael Hennig (Fachanwalt für Sozialrecht) in Köln.
Bonner Wall 112
50677 Köln

Juristische Probleme aus dem Fachbereich Sozialrecht löst Rechtsanwalt Matthias Biedermann (Fachanwalt für Sozialrecht) in Köln.
Apostelnstr. 2
50667 Köln

Fachanwältin Stephanie Schmanns-Hüsing mit Kanzleiniederlassung in Köln betreut Fälle fachkundig bei Rechtsangelegenheiten im Fachbereich Sozialrecht.
Helenenwallstr. 20 a
50679 Köln

Zum Rechtsgebiet Sozialrecht erhalten Sie rechtliche Beratung von Rechtsanwalt Sven Mühlens (Fachanwalt für Sozialrecht) in dem Ort Köln.
Brüsseler Platz 10
50672 Köln

Fachanwalt Bernhard Gassen mit Kanzleisitz in Köln bearbeitet Rechtsfälle persönlich bei Rechtsangelegenheiten zum Fachbereich Sozialrecht.
Frankfurter Straße 25
51065 Köln

Telefon: 0221/614519
Juristische Probleme aus dem Themenbereich Sozialrecht werden gelöst von Rechtsanwalt Harald C. Sauer (Fachanwalt für Sozialrecht) aus der Gegend von Köln.
Clemensstraße 5 - 7
50676 Köln

Zum Themenbereich Sozialrecht erhalten Sie Rechtsrat von Rechtsanwältin Dr. Astrid von Einem (Fachanwältin für Sozialrecht) mit Kanzlei in Köln.
Paul-Humburg-Str. 12
50737 Köln

Fachanwältin Heike Brüning-Tyrell mit Rechtsanwaltskanzlei in Köln bietet Rechtsberatung und erörtert Fragen im Anwaltsschwerpunkt Sozialrecht.

Rechtstipps zum Thema Anwalt Sozialrecht Köln


Sozialrecht Ab 2012 Kindergeld auch für verheiratete Kinder in Erstausbildung
Der 4. Senat des Finanzgerichts Münster hat in einem heute veröffentlichten Urteil vom 20. September 2013 (4 K 4146/12 Kg) erneut bekräftigt, dass die Gewährung von Kindergeld ab dem Jahr 2012 auch für verheiratete Kinder in einer Erstausbildung nicht mehr von deren Einkünften abhängig ist (so schon: Urteil vom 30. November 2012, 4 K 1569/12 Kg). Daher könne - so der Senat - auch ein etwaiger Unterhaltsanspruch gegenüber dem Ehepartner des Kindes einem Kindergeldanspruch grundsätzlich nicht entgegen stehen. Im Streitfall hatte die Familienkasse zunächst für die 1988 geborene, verheiratete Tochter des Klägers, die ein Studium absolviert, Kindergeld festgesetzt. Später hob sie jedoch die Kindergeldfestsetzung auf, und zwar ab Januar 2012 unter Hinweis darauf, ... weiter lesen
Sozialrecht Hartz IV: Muss Jobcenter für PC oder iPad eines Schülers aufkommen?
Nicht alle Eltern können ihrem Kind einen Computer oder Tablet zur Verfügung stellen. Das gilt besonders für Hartz IV-Empfänger. Unter Umständen muss das Jobcenter die Kosten hierfür übernehmen. Da viele deutsche Schulen über keine hinreichende digitale Ausstattung mit Laptop, PC und Tablet verfügen, haben es insbesondere Kinder von Hartz IV Beziehern schwer. Denn ihren Eltern fällt es schwer, die hohen Kosten für ein neues Gerät in dreistelliger Höhe aufzubringen. Inwieweit der noch nicht endgültig umgesetzte Digitalpakt Schule eine Verbesserung bringt, bleibt abzuwarten. Umso interessanter ist die Frage, ob nicht das Jobcenter die Kosten hierfür übernehmen muss. Jobcenter muss Kosten für Laptop einer Schülerin übernehmen ... weiter lesen
Sozialrecht Hartz-IV: Eingliederungsvereinbarung darf keine Lebensunterhaltssicherungsleistungen regeln
Kassel (jur). Sichert das Jobcenter in einer Eingliederungsvereinbarung einem Arbeitslosen finanzielle Hilfe für den Lebensunterhalt zu, ist solch eine Zusage nichtig und rechtlich nicht bindend. Denn in einer Eingliederungsvereinbarung dürfen nur Eingliederungsleistungen und nicht Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts geregelt werden, urteilte am Mittwoch, 2. April 2014, das Bundessozialgericht (BSG) in Kassel (Az.: B 4 AS 26/13 R). Auch wenn das Jobcenter in der Vereinbarung Zusagen für entsprechende Leistungen gegeben hat, ist die Behörde bei solch einem offensichtlichen und schwerwiegenden Fehler nicht daran gebunden, so der 4. Senat.   Geklagt hatte ein psychisch kranker und mittlerweile erwerbsunfähiger Mann aus Hamburg, der zunächst für ein Semester an einer ... weiter lesen
Anwaltssuche filtern





Mind. 4 Sterne (0)




Rechtstipp - Autor (0)
Dr. / LLM (3)

DSGVO Vorlagen / Muster – Ihr Datenschutzkonzept von A bis Z zum Download
Jetzt Rechtsfrage stellen
Direkte Links