Anwalt Sozialrecht Leipzig – Fachanwälte finden!


IHRE SUCHE: NEUE SUCHE

Sortiere nach
Lindenauer Markt 13 a
04177 Leipzig

Aktuelle Rechtsfragen aus dem Fachgebiet Sozialrecht werden betreut von Rechtsanwältin Andrea Reinsch (Fachanwältin für Sozialrecht) vor Ort in Leipzig.
Otto-Schmiedt-Straße 3 a
04179 Leipzig

Fachanwältin Constanze Würfel mit Rechtsanwaltskanzlei in Leipzig berät Ratsuchende fachmännisch bei aktuellen Rechtsproblemen zum Schwerpunkt Sozialrecht.
Kleine Fleischergasse 8
04109 Leipzig

Zum juristischen Thema Sozialrecht erhalten Sie Rechtsberatung von Rechtsanwalt Sebastian E. Obermaier (Fachanwalt für Sozialrecht) in dem Ort Leipzig.
Biedermannstraße 57
04277 Leipzig

Zum Schwerpunkt Sozialrecht berät Sie kompetent Rechtsanwalt Christoph May (Fachanwalt für Sozialrecht) mit Fachanwaltskanzlei in Leipzig.
Kurt-Eisner-Straße 68
04275 Leipzig

Zum Rechtsgebiet Sozialrecht erhalten Sie Rechtsauskunft von Rechtsanwältin Nicole Müller (Fachanwältin für Sozialrecht) aus dem Ort Leipzig.
Leibnizstraße 14
04105 Leipzig

Juristische Angelegenheiten rund um das Fachgebiet Sozialrecht werden bearbeitet von Rechtsanwalt Hubertus Wetzel (Fachanwalt für Sozialrecht) aus der Gegend von Leipzig.
Pfaffendorfer Straße 25
04105 Leipzig

Zum Fachbereich Sozialrecht erhalten Sie Rat von Rechtsanwalt Carsten Swoboda (Fachanwalt für Sozialrecht) aus der Stadt Leipzig.
Grassistraße 27
04107 Leipzig

Fachanwältin Claudia Sammler mit Kanzleiniederlassung in Leipzig unterstützt Mandanten persönlich bei rechtlichen Fragen zum Fachbereich Sozialrecht.
August-Bebel-Straße 56
04275 Leipzig

Aktuelle Rechtsfälle aus dem Rechtsgebiet Sozialrecht werden betreut von Rechtsanwalt Raik Höfler (Fachanwalt für Sozialrecht) aus der Stadt Leipzig.
Karl-Liebknecht-Straße 52
04275 Leipzig

Juristische Angelegenheiten zum Themengebiet Sozialrecht werden bearbeitet von Rechtsanwältin Stephanie Hujo (Fachanwältin für Sozialrecht) in Leipzig.

Rechtstipps zum Thema Anwalt Sozialrecht Leipzig


Sozialrecht Jobcenter kann wegen zu hoher Heizkosten nicht immer Umzug fordern
Kassel (jur). Verlangen Jobcenter von einem Hartz-IV-Bezieher wegen zu hoher Heizkosten letztlich einen Wohnungswechsel, muss der Umzug wirtschaftlich sein und sich tatsächlich auch rechnen. Andernfalls kann die Behörde keine entsprechende Kostensenkungsmaßnahme einfordern, stellte das Bundessozialgericht (BSG) in einem am Mittwoch, 12. Juni 2013, verkündeten Urteil klar (Az.: B 14 AS 60/12). Entscheidend sei letztlich, wie hoch die Kaltmiete und die Heizkosten zusammen sind. Geklagt hatte eine 1970 geborene Hartz-IV-Bezieherin aus Herne. Die alleinstehende Frau lebt in einer 48 Quadratmeter großen Wohnung und zahlt eine sehr geringe Kaltbruttomiete in Höhe von monatlich 203,64 Euro. Doch die Unterkunft ist sehr schlecht isoliert, hat undichte Fenster und verfügt lediglich über eine ... weiter lesen
Sozialrecht Kindergeld für Au-pairs setzt ausreichende Sprachkenntnis voraus
München (jur). Die Eltern volljähriger Au-pairs haben nur noch dann Anspruch auf Kindergeld, wenn ihre Kinder während ihres Auslandsaufenthaltes durchschnittlich mindestens zehn Stunden pro Woche Sprachunterricht bekommen. Das hat der Bundesfinanzhof (BFH) in München mit einem am Mittwoch, 6. Juni 2012, veröffentlichten Urteil bekräftigt (Az.: III R 58/08). Er wies damit die Klage eines Vaters ab, dessen Tochter nach dem Abitur 2006 für elf Monate als Au-pair in England war. Dort hatte sie zwar auch eine Prüfung abgelegt und Unterricht erhalten, nicht aber im erforderlichen Umfang von zehn Stunden pro Woche. Ein Anspruch der Eltern auf Kindergeld bestehe daher nicht, urteilte der BFH. Die Zeit für Hausarbeiten zähle nicht mit. Kindergeld wird generell bis zur Volljährigkeit ... weiter lesen
Sozialrecht Keine Hartz IV Minderung bei Resturlaubsnachzahlung
Düsseldorf (jur). Erhalten Hartz-IV-Empfänger von ihrem früheren Arbeitgeber noch eine Nachzahlung für nicht genommenen Urlaub, muss diese nicht auf die Hartz-IV-Leistungen mindernd angerechnet werden. Die Urlaubsabgeltung sei ebenso wie eine Entschädigungszahlung eine zweckbestimmte Einnahme, die bei der Berechnung des Arbeitslosengeldes II unberücksichtigt bleiben muss, entschied das Sozialgericht Düsseldorf in einem am Freitag, 16. November 2012, bekanntgegebenen Urteil (Az.: S 10 AS 87/09). Damit bekam eine 59-jährige Hartz-IV-Bezieherin aus Solingen recht. Sie hatte von ihrem früheren Arbeitgeber für ihren Resturlaub eine Nachzahlung in Höhe von rund 400 Euro brutto erhalten. Das Jobcenter rechnete die Urlaubsabgeltung auf das Arbeitslosengeld II als Einkommen mindernd an. ... weiter lesen
Anwaltssuche filtern





Mind. 4 Sterne (0)




Rechtstipp - Autor (0)
Dr. / LLM (0)

Homeoffice-Vereinbarung Muster
Jetzt Rechtsfrage stellen
Direkte Links