Anwalt Sozialrecht Stuttgart – Fachanwälte finden!


IHRE SUCHE: NEUE SUCHE

Sortiere nach
Scharrstraße 2
70563 Stuttgart

Nicht einfache Rechtsangelegenheiten aus dem Themenbereich Sozialrecht betreut Rechtsanwalt Martin Sammet (Fachanwalt für Sozialrecht) aus der Gegend von Stuttgart.
Dürrlewangstraße 23
70565 Stuttgart

Fachanwältin Simone Schröter mit Kanzlei in Stuttgart bietet anwaltliche Hilfe und vertritt Sie in Gerichtsprozessen im Themenbereich Sozialrecht.
Marienstraße 17 (GERBER)
70178 Stuttgart

Zum juristischen Thema Sozialrecht berät Sie engagiert Rechtsanwalt Andreas Klinger (Fachanwalt für Sozialrecht) aus dem Ort Stuttgart.
Scharrstraße 2
70563 Stuttgart

Rechtsangelegenheiten aus dem Fachbereich Sozialrecht beantwortet Rechtsanwältin Andrea Krautwald (Fachanwältin für Sozialrecht) vor Ort in Stuttgart.
Silberburgstraße 102
70176 Stuttgart

Telefax: 0711 / 222 16 86
4 Bewertungen
4.5 von 5.0
Zum Fachbereich Sozialrecht erhalten Sie Rechtsberatung von Rechtsanwältin Patricia Beck (Fachanwältin für Sozialrecht) aus Stuttgart.
Johannesstraße 75
70176 Stuttgart

Fachanwältin Diana Arndt-Riffler mit Rechtsanwaltskanzlei in Stuttgart unterstützt Mandanten und erörtert Fragen im Themenbereich Sozialrecht.
Möhringer Landstraße 65
70563 Stuttgart

Zum Themenbereich Sozialrecht unterstützt Sie gern Rechtsanwalt Thomas Scheerer (Fachanwalt für Sozialrecht) mit Fachanwaltskanzlei in Stuttgart.
Frösnerstraße 4
70372 Stuttgart

Zum Themenbereich Sozialrecht unterstützt Sie Rechtsanwältin Natascha Raquet (Fachanwältin für Sozialrecht) in dem Ort Stuttgart.
König-Karl-Straße 49
70372 Stuttgart

Fachanwalt Michael Kress mit Fachanwaltskanzlei in Stuttgart bearbeitet Rechtsfälle kompetent bei Rechtsangelegenheiten zum Rechtsgebiet Sozialrecht.
Blumenstraße 27
70182 Stuttgart

Rechtsprobleme rund um das Fachgebiet Sozialrecht werden gelöst von Rechtsanwalt Thorwald Ruff (Fachanwalt für Sozialrecht) in Stuttgart.

Rechtstipps zum Thema Anwalt Sozialrecht Stuttgart


Sozialrecht Krankenkassen muss bei angeführter Lebensgefahr zahlen
Stuttgart (jur). Streiten sich Krankenkassen und Eltern schwerstbehinderter Kinder über den Umfang der zu übernehmenden häuslichen Krankenpflege, muss das Leben des Kindes höher als der mögliche Vermögensschaden der Kasse gewichtet werden. Dies hat das Landessozialgericht (LSG) Baden-Württemberg in Stuttgart in einem am Dienstag, 12. Mai 2015, bekanntgegebenen Urteil klargestellt und Eltern einer schwerstbehinderten Tochter bis zum Abschluss des Hauptverfahrens eine umfangreichere häusliche Krankenpflege bewilligt (Az.: L 5 KR 605/15). Das zweijährige Kind ist mehrfach geistig und körperlich behindert und musste wenige Tage nach der Geburt vier Monate lang dauerhaft künstlich beatmet werden. Auch danach war insbesondere nachts und bis zu vier Stunden täglich eine ... weiter lesen
Sozialrecht Anspruch auf Opferentschädigung für Missbrauchsopfer erleichtert
Kassel (jur). Gewaltopfer, insbesondere Opfer von sexuellem Missbrauch, können nach einem Urteil des Bundessozialgerichts (BSG) leichter eine staatliche Opferentschädigung beanspruchen. Können sie sich nur bruchstückhaft erinnern und gibt es keine brauchbaren Zeugen, reichen „glaubhafte Angaben“ aus, urteilten die Kasseler Richter am Mittwoch, 17. April 2013 (Az.: B 9 V 1/12 R). Gutachter dürfen danach keine überzogenen Maßstäbe ansetzen. Geklagt hatte eine heute 51-jährige Frau aus dem Raum Detmold. Sie leidet unter einer Angst- und Persönlichkeitsstörung und ist deshalb schwerbehindert und arbeitsunfähig. Mehrere psychiatrische Diagnosen stellten ein Trauma in ihrer Kindheit fest. Bruchstückhaft erinnerte sich die Frau, dass sie von ihrem ... weiter lesen
Sozialrecht Hartz-IV-Höhe ist verfassungskonform
Kassel (jur). Die Hartz-IV-Leistungen decken nach Auffassung des Bundessozialgerichts (BSG) in Kassel das soziokulturelle Existenzminimum und verstoßen nicht gegen das Grundgesetz. Die Hartz-IV-Regelsätze sind „nicht in verfassungswidriger Weise festgelegt worden“, sagte Peter Udsching, Vorsitzender des 14. Senats beim BSG in einem am Donnerstag, 12. Juli 2012, verkündeten Urteil (Az.: B 14 AS 153/11 R). Die obersten Sozialrichter sahen daher keinen Anlass, die seit 2011 geänderte Berechnung der Hartz-IV-Leistungen und deren Höhe vom Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe überprüfen zu lassen. Geklagt hatte eine Hartz-IV-Bezieherin aus dem Rhein-Neckar-Kreis. Sie hatte gerügt, dass die ab 2011 gezahlte Regelleistung für einen alleinstehenden Erwachsenen in Höhe von ... weiter lesen
Anwaltssuche filtern





Mind. 4 Sterne (1)




Rechtstipp - Autor (0)
Dr. / LLM (1)

Jetzt kostenlose Erstberatung durchführen lassen
Direkte Links