Rechtsanwalt für Steuerrecht in Dresden – Fachanwälte finden!

Über Fachanwälte für Steuerrecht in Dresden
Rechtsanwalt in Dresden
(© seqoya / Fotolia.com)

Das Steuerrecht ist eines der größten und komplexesten Teilbereiche des dt. Rechts und befasst sich mit der Festsetzung und der Erhebung der Steuern. Knapp vierzig Steuerarten und darüber hinaus noch rund zwanzig steuerähnliche Abgaben gibt es in Deutschland. Zu den relevantesten Arten von Steuern gehören die Mehrwertsteuer und selbstverständlich die Einkommensteuer. Die Lohnsteuer ist die relevanteste für Arbeitnehmer. Sie wird direkt vom Arbeitslohn abgezogen. Unternehmen müssen im Wesentlichen folgende Steuern an das FA entrichten: Körperschaftsteuer, Umsatzsteuer und selbstverständlich die Gewerbesteuer. Unternehmen sind gezwungen, jedes Jahr eine Steuererklärung einzureichen. Bei Bürgern gibt es Ausnahmen, die Abgabe kann auch freiwillig erfolgen.

Ein Anwalt im Steuerrecht kann ein tiefgreifendes Fachwissen sowohl in der Praxis als auch in der Theorie vorweisen

Hat man die Steuererklärung beim Finanzamt eingereicht, dann folgt ein Steuerbescheid. Man wird dann nicht selten zu einer Steuernachzahlung aufgefordert. Im allerbesten Fall werden zu viel bezahlte Steuern ...

Mehr lesen

IHRE SUCHE: NEUE SUCHE

Sortiere nach
Dresdner Straße 42
1156 Dresden

Boltenhagener Platz 6
1109 Dresden

Kramergasse 4
1067 Dresden

Lortzingstraße 37
1307 Dresden

Königsbrücker Str. 59
1099 Dresden

Aktuelle Ratgeber zum Thema Steuerrecht
Steuerrecht Jedenfalls bis 2011 kein niedrigerer Zins für nachgezahlte Steuern
München (jur). Die Höhe der Aussetzungszinsen für nachzuzahlende Steuern von 0,5 Prozent pro Monat war jedenfalls bis Frühjahr 2011 nicht zu beanstanden. Das hat der Bundesfinanzhof (BFH) in München in einem am Mittwoch, 24. September 2014, veröffentlichten Urteil vom 1. Juli 2014 entschieden (Az.: IX R 31/13). Es ließ dabei offen, ob angesichts der inzwischen dauerhaft niedrigeren Zinsen der gesetzliche Aussetzungszins heute verfassungswidrig überhöht ist. Die Kläger, ein Ehepaar aus Hamburg, hatten 2002 eine Eigentumswohnung verkauft. Der erzielte Verkaufspreis lag 61.500 Euro über dem ursprünglichen Kaufpreis. Das Finanzamt setzte auf diesen „Veräußerungsgewinn“ Einkommensteuer von 29.600 Euro fest. Auf den Gewinn bei einem privaten...weiter lesen
Steuerrecht Stromsteuer: Keine Steuerentlastung nach § 9b Abs. 1 StromStG für zum Betrieb einer Lüftungsanlage in einer Filiale eines Handelsunternehmens entnommenen Strom
Das FG Baden-Württemberg hat in seinem Urteil vom 28.03.2017 (11 K 2427/13) entschieden, dass eine Stromentnahme zum Betrieb einer Lüftungsanlage in einer Filiale eines Handelsunternehmens nicht nach § 9b StromStG entlastungsfähig ist. Welche Voraussetzungen hat eine Steuerentlastung nach § 9b Abs. 1 StromStG? Nach § 9b Abs. 1 Satz 1 StromStG wird einem Unternehmen des Produzierenden Gewerbes (UPG) auf Antrag eine Steuerentlastung für nachweislich nach § 3 StromStG versteuerten Strom gewährt, wenn dieser Strom für betriebliche Zwecke entnommen worden und nicht nach § 9 Abs. 1 StromStG von der Steuer befreit ist. Für die Entnahme von Strom zur Erzeugung von Licht, Wärme, Kälte, Druckluft und mechanischer Energie wird die Entlastung jedoch nur unter der...weiter lesen
Steuerrecht Längere Korrekturfrist bei widersprüchlichen Steuererklärungen
München (jur). Abweichende Angaben in unterschiedlichen Erklärungen gegenüber dem Finanzamt können auf eine zumindest „leichtfertige Steuerverkürzung“ hinauslaufen. Darauf basierende Steuerbescheide kann das Finanzamt daher noch nach fünf Jahren korrigieren, wie der Bundesfinanzhof (BFH) in München in einem am Mittwoch, 18. September 2013, veröffentlichten Urteil vom 23. Juli 2013 entschied (Az.: VIII R 32/11). Es wies damit ein Arztehepaar ab. Den Gewinn aus der gemeinsamen Praxis für 2001 hatten sie in der sogenannten Gewinnfeststellungserklärung hälftig aufgeteilt. In der gemeinsamen Einkommensteuererklärung gaben sie für den Ehemann entsprechend den halben Praxisgewinn als Einkommen aus selbstständiger Tätigkeit an, für die Ehefrau...weiter lesen
Über Fachanwälte für Steuerrecht in Dresden
Rechtsanwälte in Dresden
(© seqoya / Fotolia.com)
... zurückgezahlt. Wird die Steuererklärung nicht fristgerecht abgegeben, dann kann es zu einer Steuerschätzung kommen. Grundlage für die Schätzung der Steuerhöhe ist der § 162 Absatz 1, der aussagt, dass eine Schätzung der Steuern erfolgen muss, wenn keine klaren Auskünfte über die Besteuerungsgrundlagen vorliegen. Das wesentliche Gesetz des dt. Steuerrechts ist die AO (Abgabenordnung). Neben der Abgabenordnung sind das UStG und das Einkommensteuergesetz von wesentlicher Bedeutung. Die Steuerpolitik in der BRD fällt in den Zuständigkeitsbereich des Bundesministeriums für Finanzen. Das oberste Gericht für Zollangelegenheiten und Steuersachen ist der BFH (Bundesfinanzhof). Der BFH hat seinen Sitz in München. Gilt es einen Steuerstreit zwischen einem Bürger und der Finanzbehörde zu klären, beispielsweise weil die Höhe einer Steuerrückerstattung strittig ist, fällt dies erst einmal in die Zuständigkeit des Finanzgerichts. Bei Steuerstreitigkeiten ist das Finanzgericht das zuständige erstinstanzliche Gericht. Das dt. Steuerrecht ist nicht bloß umfangreich, sondern auch komplex. Für Laien ist es kaum zu durchschauen. Genau aus dem Grund ist es bei allen Fragen und Problemen unbedingt empfehlenswert, eine fachkompetente Person wie einen Fachanwalt für Steuerrecht zu konsultieren. Ein Anwalt zum Steuerrecht hat ein rechtswissenschaftliches Studium abgeschlossen und sich innerhalb dieses beziehungsweise anschließend auf das Steuerrecht konzentriert. Um sich Fachanwalt nennen zu dürfen, muss eine intensive Fortbildung im Steuerrecht erfolgen. Auch der Nachweis einer bestimmten Anzahl an praktischen Fällen im Steuerrecht ist obligatorisch. Ein Rechtsanwalt zum Steuerrecht kann normalerweise mit einem überdurchschnittlichen Fachwissen in allen Teilgebieten des Steuerrechts aufwarten, wie z.B. dem Umsatzsteuerrecht, dem Steuerstrafrecht, dem Einkommensteuerrecht, dem Unternehmenssteuerrecht oder auch dem Erbschaftsteuerrecht. Es besteht also kein Zweifel, dass er damit bei sämtlichen Problemen und Fragen im Steuerrecht der ideale Ansprechpartner ist.

Der Rechtsanwalt für Steuerrecht ist in vielen Situationen der beste Ansprechpartner

Von vielen Punkten ist es gerade eine Existenzgründung bei der eine anwaltliche Steuerberatung dringend wahrgenommen werden sollte. In Dresden sind einige Steuerrechtskanzleien vertreten. Einen fachkundigen Ansprechpartner zu finden stellt damit keine Schwierigkeit dar. Der Anwalt für Steuerrecht aus Dresden wird seinen Mandanten über alle wichtigen Steuerfragen aufklären. Aufklären und beraten wird der Anwalt beispielsweise über Abschreibungen, Werbungskosten, Doppelbesteuerung, Reisekosten, außergewöhnliche Belastungen oder auch Sonderausgaben. Überdies hinaus kann ein Rechtsanwalt im Steuerrecht aus Dresden auch die praktischen steuerlichen Aufgaben übernehmen wie die Buchhaltung bzw. die Finanzbuchhaltung. Ebenso kann er den Jahresabschluss oder auch Bilanzen für ein Unternehmen erstellen. Aber nicht nur, wenn man sich selbständig macht, ist es von großem Vorteil einen Fachanwalt aus Dresden im Steuerrecht als Ansprechpartner zur Seite zu haben. Auch ganz im Allgemeinen kann es keinesfalls schaden, eine Rechtsanwaltskanzlei im Steuerrecht als Ansprechpartner parat zu haben. Denn nicht nur bei steuerrelevanten Fragen ist ein fachkundiger Anwalt eine sehr große Hilfestellung. Auch wenn das FA z.B. eine Außenprüfung bzw. Betriebsprüfung ankündigt ist es sicherlich sinnvoll, einen Steueranwalt im Falle des Falles sofort um Rat fragen zu können.

Selbstanzeige und Steuerhinterziehung - lassen Sie sich von einem Steueranwalt beraten

Jedoch ist ein Steuerrechtsanwalt nicht nur für Unternehmer unverzichtbar. Auch Privatpersonen sind im Falle von steuerrechtlichen Problemen bei einem Steueranwalt in den besten Händen. Der Steueranwalt wird seinen Mandanten nicht nur im Falle eines steuerlichen Strafverfahrens verteidigen. Er kann auch darüber aufklären, ob zum Beispiel im Falle einer Steuerverkürzung lediglich von einer Steuerordnungswidrigkeit auszugehen ist oder eine Steuerhinterziehung in größerem Umfang vorliegt, bei der mit dementsprechenden Sanktionen zu rechnen ist. Kontaktiert man einen Rechtsanwalt zum Beispiel, weil man ratlos ist, wie man mit Steuerschulden am besten umgehen sollte, dann kann der Rechtsanwalt zum Beispiel eine Stundung der Steuerschuld erwirken. Durch die Steuerstundung ist es möglich zum Beispiel eine Kontopfändung, die meist schlimme Konsequenzen nach sich zieht, zu vermeiden. Es ist auch keine absolute Ausnahmesituation, dass plötzlich die Steuerfahndung an der Haustür klingelt. In einer derartigen Situation ist es zweifellos eine große Hilfe, die Kontaktdaten eines versierten Rechtsanwalts zum Steuerrecht aus Dresden griffbereit zu haben. Der Anwalt kann bei einer etwaigen Hausdurchsuchung zugegen sein, Beschlagnahmemaßnahmen überprüfen und seinen Mandanten bei Vernehmungen durch die Steuerfahndung betreuen. Sollte Untersuchungshaft angeordnet werden, wird er alles ihm Mögliche tun, um diese aufzuheben. Nachdem die Entdeckungsgefahr bei Steuerhinterziehung immer größer wird, gehen immer mehr Bürger den Weg der Selbstanzeige, um sich auf diese Weise Straffreiheit zu sichern. Aber nur, wenn die Selbstanzeige zu hundert Prozent richtig durchgeführt wird, ist es möglich, ohne Strafe davonzukommen. Es ist nicht möglich, im Nachhinein noch Berichtigungen vorzunehmen. Deshalb ist es bei einer geplanten Selbstanzeige unbedingt empfohlen, sich von einem Fachanwalt im Steuerrecht beraten zu lassen.

Fachanwalt Steuerrecht in Dresden – besondere Kenntnisse
Anwaltssuche filtern





Mind. 4 Sterne (0)




Rechtstipp - Autor (0)
Dr. / LLM (2)

Neu auf fachanwalt.de
Neu
Dipl. jur. Bianca Karrasch
Rechtsanwältin in Kiel
Neu
Rechtsanwalt Peter Kitzmann
Rechtsanwalt in Hamburg
Neu
Wolf-Dietrich Glockner
Rechtsanwalt in Duisburg
Direkte Links