Anwalt Steuerrecht Frankfurt am Main – Fachanwälte finden!

Rechtsanwalt in Frankfurt Main
Anwalt Steuerrecht Frankfurt am Main (© eyetronic / Fotolia.com)

Das Steuerrecht ist ein Teilgebiet des Öffentlichen Rechts, enthält aber auch Bezüge zum Zivilrecht, insbesondere zum Bilanzrecht und Gesellschaftsrecht. In der BRD existieren fast 40 unterschiedliche Steuerarten. Dazu zählen neben der Einkommensteuer, der Erbschaftssteuer, der Schenkungsteuer und der Grundsteuer selbstverständlich auch Verbrauchssteuern und z.B. die Mehrwertsteuer. Für jeden Arbeitnehmer wird die Lohnsteuer fällig, die direkt vom Lohn abgezogen wird. Natürlich müssen auch Unternehmen Steuern zahlen. Zu nennen sind hier die Gewerbesteuer, die Umsatzsteuer und die Körperschaftsteuer. Während nicht jeder Bundesbürger eine Einkommensteuererklärung abgeben muss, ist dies für Unternehmen Pflicht.

Ein Fachanwalt im Steuerrecht ist nicht bloß in der Theorie bewandert, er kann auch eine umfangreiche praktische Erfahrung vorweisen

Hat man die Steuererklärung beim Finanzamt eingereicht, dann folgt ein Steuerbescheid. Das Finanzamt fordert dann eine Steuernachzahlung oder man kommt in den Genuss einer Steuerrückzahlung. Wird die ...

Mehr lesen

IHRE SUCHE: NEUE SUCHE

Sortiere nach
Hanauer Landstraße 148 A
60314 Frankfurt am Main

Telefax: 069 94 31 97 8-50
Nachricht senden
Oberfeldstraße 15
60439 Frankfurt am Main

Telefon: 069 58092525
Telefax: 069 6314032
Nachricht senden
1 Bewertung
5.0 von 5.0
Europaallee 22
60327 Frankfurt am Main

Telefax: +49 (0)69 76 75 77 810
Fachanwalt Stefan Winheller, LL.M. Tax (USA) mit Rechtsanwaltskanzlei in Frankfurt am Main bietet anwaltliche Beratung und erörtert Fragen im Fachbereich Steuerrecht.
Schifferstr. 6
60594 Frankfurt am Main

Telefon: 069-66124713
Telefax:
Zum Themenbereich Steuerrecht berät Sie engagiert Rechtsanwalt Frank Müller (Fachanwalt für Steuerrecht) mit Fachanwaltskanzlei in Frankfurt am Main.

Rechtstipps zum Thema Anwalt Steuerrecht Frankfurt am Main


Steuerrecht Kahlschlag bei Verlängerung der Antragsfristen für Entlastungsanträge - BMF ändert EnergieStV und StromStV
Änderungen der Energiesteuer- und der Stromsteuer-Durchführungsverordnung hinsichtlich Antragsfristen für Entlastungsanträge. Was Unternehmen beachten sollten Am 1. Januar 2018 ist die "Dritte Verordnung zur Änderung der Energiesteuer- und der Stromsteuer-Durchführungsverordnung " vom 2. Januar 2018 in Kraft getreten. Eine wesentliche Änderung ist die Streichung der Verlängerung der Antragsfristen für Entlastungsanträge im Energiesteuerrecht und im Stromsteuerrecht. Regelmäßig erfolgt die Versteuerung von Energieerzeugnissen, wenn diese verwendet, verbracht oder in ein Steuerlager aufgenommen werden und die Versteuerung von Strom mit dessen Entnahme. Dann kann parallel auch der entsprechende Entlastungsantrag gestellt werden. Nicht selten wird jedoch ... weiter lesen
Steuerrecht Reparaturkosten für falsch betanktes Auto nicht als Werbungskosten absetzbar
München (jur). Fallen außergewöhnliche Kfz-Kosten auf dem Weg zur Arbeit an, etwa eine falsche Pkw-Betankung, können Arbeitnehmer diese nicht als Werbungskosten von der Steuer absetzen. „Sämtliche Aufwendungen“ sind bereits von der Entfernungspauschale abgedeckt, die jeder Arbeitnehmer für seinen Arbeitsweg steuermindernd geltend machen kann, entschied der Bundesfinanzhof (BFH) in einem am Mittwoch, 25. Juni 2014, bekanntgegebenen Urteil (Az.: VI R 29/13). Die Münchener Richter wiesen damit einen Arbeitnehmer aus Niedersachsen ab. Er hatte 2009 auf dem Arbeitsweg seinen Diesel-Pkw falsch mit Benzin betankt. Bei der Weiterfahrt kam es zu einem Motorschaden. Die Kfz-Versicherung zahlte die Reparaturkosten in Höhe von gut 4.200 Euro wegen der Sorgfaltspflichtverletzung nicht. ... weiter lesen
Steuerrecht Säumniszuschlag auch bei pünktlicher Bezahlung der Steuer
München (jur). Bezahlen Steuerpflichtige ihre Steuerschulden per Scheck, können auch bei einer noch pünktlichen Abbuchung Säumniszuschläge vom Finanzamt fällig werden. Denn bei einer Scheckeinreichung gilt der Betrag erst nach drei Tagen generell als gutgeschrieben, entschied der Bundesfinanzhof (BFH) in München in einem am Mittwoch, 21. November 2012, veröffentlichten Urteil (Az: VII R 71/11). Dies gilt selbst dann, wenn die Zahlung bereits vorher und damit pünktlich auf dem Konto des Finanzamtes eingegangen ist, so die Münchener Richter in ihrer Entscheidung vom 28. August 2012. Das Finanzamt erhebt von Steuerpflichtigen bei zu später Zahlung von Steuerschulden einen Säumniszuschlag in Höhe von einen Prozent für jeden angefangenen Monat. In der ... weiter lesen

Über Fachanwälte für Steuerrecht in Frankfurt am Main

Fachanwalt Steuerrecht Frankfurt am Main
Fachanwalt Steuerrecht Frankfurt am Main (© eyetronic / Fotolia.com)
... Steuererklärung nicht termingerecht abgegeben, dann kann es zu einer Steuerschätzung kommen. Nach § 162 Absatz 1 der AO ist eine Schätzung der Steuer durch das Finanzamt verpflichtend auszuführen, wenn keine Auskünfte zu den tatsächlichen Besteuerungsgrundlagen vorliegen. Die Abgabenordnung (AO) ist das elementare Gesetz des dt. Steuerrechts. Neben der AO sind das Einkommensteuergesetz (EStG) und das Umsatzsteuergesetz (UStG) von größter Bedeutung. Zuständig für die Steuerpolitik in der BRD ist das Bundesfinanzministerium, das kurz BMF genannt wird. Das oberste Gericht für Zollangelegenheiten und Steuersachen ist der BFH (Bundesfinanzhof). Dieser hat seinen Sitz in München. Gilt es einen Streit zwischen einem Bürger und dem Finanzamt zu klären, beispielsweise weil die Höhe einer Steuerrückerstattung strittig ist, fällt dies erst einmal in die Zuständigkeit des Finanzgerichts. Das Finanzgericht ist erste Instanz bei Steuerstreitigkeiten. Die Steuergesetze in der BRD sind komplex und umfangreich. Als Laie ist es kaum möglich, die deutschen Steuergesetze richtig zu verstehen und entsprechend zu befolgen. Gerade deshalb sollte man nicht zögern und bei Fragen im Steuerrecht einen Rechtsanwalt für Steuerrecht zu Rate ziehen. Um sich Fachanwalt für Steuerrecht nennen zu dürfen, muss zunächst ein Studium der Rechtswissenschaften absolviert werden. Schon im Rahmen desselben bzw. im Anschluss konzentriert sich der Jurist auf das Steuerrecht. Für den Fachanwalt ist eine zusätzliche Schulung und der Nachweis einer bestimmten Anzahl an verhandelten praktischen steuerrechtlichen Fällen, die persönlich und weisungsfrei bearbeitet wurden, zwingend erforderlich. Ein Rechtsanwalt im Steuerrecht kennt sich in den verschiedenen Teilgebieten des Steuerrechts überdurchschnittlich gut aus wie z.B. dem Einkommensteuerrecht, dem Umwandlungsrecht, dem Steuerstrafrecht, dem Umsatzsteuerecht, dem Steuerrecht, dem Bilanzrecht, dem Schenkungsteuerrecht, dem Zollrecht, dem Erbschaftsteuerrecht, dem Verbrauchssteuerrecht, dem Bewertungsrecht, dem Grunderwerbsteuerecht, dem Unternehmenssteuerrecht oder auch dem Stiftungsrecht. Er ist damit ohne Zweifel der ideale Ansprechpartner bei sämtlichen Belangen, die das Steuerrecht betreffen.

Wann sollte man einen Anwalt für Steuerrecht konsultieren?

Eine Existenzgründung ist eine Situation, in der eine Steuerberatung durch einen Rechtsanwalt für Steuerrecht unbedingt erfolgen sollte. In Frankfurt am Main sind einige Anwaltskanzleien im Steuerrecht ansässig, sodass es keine Schwierigkeit darstellen wird, einen fachkundigen Ansprechpartner zu finden. Der Anwalt im Steuerrecht aus Frankfurt am Main wird seinen Mandanten nicht nur vertreten, sollte bereits ein akutes Problem im Steuerrecht bestehen. Er wird seinen Klienten ebenso aufklären und beraten. Dies beginnt bei Themenbereichen wie Sonderausgaben, Doppelbesteuerung und Doppelbesteuerungsabkommen, AfA, Werbungskosten, Kassenführung oder auch außergewöhnliche Belastungen und wird zudem die Klärung von wichtigen Fragestellungen in Bezug auf Firmenwagen, Reisekosten, Spenden, Rechnungslegung oder auch Abschreibungen beinhalten. Ferner kann ein Anwalt im Steuerrecht in Frankfurt am Main auch die praktischen steuerlichen Aufgaben übernehmen wie die Buchhaltung. Ebenfalls kann er den Jahresabschluss oder auch Bilanzen für ein Unternehmen erstellen. Doch nicht nur im Falle einer Existenzgründung ist es von Vorteil, einen Anwalt aus Frankfurt am Main für Steuerrecht an der Seite zu haben. Auch allgemein ist es für jeden Unternehmer von Vorteil, einen Steueranwalt als Ansprechpartner zu haben. Denn nicht nur bei steuerrechtlichen Fragestellungen ist es hilfreich, einen kompetenten Ansprechpartner zu haben. Auch wenn das FA z.B. eine Betriebsprüfung ankündigt kann es von extremem Nutzen sein, einen Steueranwalt bei Bedarf sofort zur Hand zu haben.

Als Privatperson Probleme mit dem Finanzamt zu haben, ist keine Seltenheit! Ein Anwalt berät und unterstützt Sie

Genauso wie Unternehmer sind auch Privatpersonen bei einem Fachanwalt für Steuerrecht bei Bedarf bestens aufgehoben. Er übernimmt nicht nur die Steuerstrafverteidigung im Falle eines Steuerstrafverfahrens. Er kann seinen Klienten auch aufklären, ob es sich bei einem Sachverhalt um Steuerhinterziehung handelt, die dementsprechende Folgen nach sich zieht, oder ob nur eine Verkürzung von Steuern vorliegt, die noch im Bereich einer Steuerordnungswidrigkeit anzusiedeln ist. Sollte der Klient Steuerschulden haben, dann kann der Anwalt zum Beispiel eine Stundung erwirken. Durch die Steuerstundung können Vollstreckungsmaßnahmen durch das Finanzamt wie z.B. eine Pfändung des Kontos vermieden werden. Es kann ebenso sein, dass aus heiterem Himmel plötzlich die Steuerfahndung an der Tür steht. In einer solchen Situation ist es ohne Zweifel eine große Hilfe, die Kontaktdaten eines kompetenten Rechtsanwalts zum Steuerrecht in Frankfurt am Main griffbereit zu haben. Der Rechtsanwalt kann bei einer etwaigen Hausdurchsuchung zugegen sein, Beschlagnahmemaßnahmen überwachen und seinen Klienten bei Vernehmungen durch die Steuerfahndung betreuen. Auch gegen eine angeordnete U-Haft wird er umgehend vorgehen. Ebenfalls aktuell von extremer Bedeutung ist die Selbstanzeige bei Steuerhinterziehung, denn die Entdeckungsgefahr hat heute deutlich zugenommen. Doch nur, wenn keine Fehler bei der Selbstanzeige gemacht werden, kann eine Straffreiheit gesichert werden. Im Nachhinein Berichtigungen vorzunehmen, das ist nicht möglich. Aus diesem Grund sollte man sich auch in diesem Fall stets von einem Anwalt zum Steuerecht beraten und unterstützen lassen.

Autor:
Anwaltssuche filtern





Mind. 4 Sterne (1)




Rechtstipp - Autor (0)
Dr. / LLM (0)

Jetzt Rechtsfrage stellen
Direkte Links