Anwalt Steuerrecht Frankfurt – Fachanwälte finden!


IHRE SUCHE: NEUE SUCHE

Sortiere nach
Freiherr-vom-Stein-Str. 7
60323 Frankfurt

Telefon: (069) 174312
Zum Schwerpunkt Steuerrecht erhalten Sie Rechtsrat von Rechtsanwalt Christian Dörre (Fachanwalt für Steuerrecht) mit Sitz in Frankfurt.
Guiollettstr. 54
60325 Frankfurt

Telefon: (069) 9074580
Fachanwalt Dr. Richard Scholz mit Fachanwaltskanzlei in Frankfurt betreut Mandanten jederzeit gern bei Rechtsangelegenheiten zum Schwerpunkt Steuerrecht.
Bockenheimer Anlage 44
60322 Frankfurt

Telefon: (069) 273080
Fachanwalt Dr. Andreas von Werder mit Fachanwaltskanzlei in Frankfurt bietet anwaltliche Beratung und erörtert Fragen im Fachbereich Steuerrecht.
Roßmarkt 15a
60311 Frankfurt

Telefon: (069) 2385750
Fachanwalt Nikolaus Athanassiadis mit Kanzlei in Frankfurt bietet anwaltliche Vertretung und vertritt Sie vor Gericht im Fachbereich Steuerrecht.
Friedrich-Ebert-Anlage 35-37
60327 Frankfurt

Telefon: (069) 9585-0
Zum Fachbereich Steuerrecht erhalten Sie rechtliche Beratung von Rechtsanwalt Dr. Gerd Müller (Fachanwalt für Steuerrecht) in Frankfurt.
Waidmannstr. 45
60596 Frankfurt

Fachanwalt Jürgen R. Müller mit Rechtsanwaltskanzlei in Frankfurt berät Ratsuchende engagiert bei juristischen Fällen aus dem Fachbereich Steuerrecht.
Eckenheimer Landstraße 46
60318 Frankfurt

Fachanwalt Peter Meides mit Anwaltskanzlei in Frankfurt bietet anwaltliche Vertretung und vertritt Sie vor Gericht im Rechtsgebiet Steuerrecht.
Friedrich-Ebert-Anlage 35-37
60327 Frankfurt

Fachanwalt Stefan Kreß mit Fachanwaltskanzlei in Frankfurt berät Mandanten bei juristischen Problemen im Themenbereich Steuerrecht.
Bockenheimer Anlage 44
60322 Frankfurt

Telefon: (069) 273080
Fachanwalt Dr. Jan Brinkmann mit Rechtsanwaltskanzlei in Frankfurt bietet anwaltliche Hilfe bei juristischen Problemen im Anwaltsschwerpunkt Steuerrecht.
Mainzer Landstr. 18
60325 Frankfurt

Fachanwalt Dr. Hans-Günter Beeg mit Fachanwaltskanzlei in Frankfurt bietet anwaltliche Vertretung bei juristischen Streitigkeiten im Fachbereich Steuerrecht.

Rechtstipps zum Thema Anwalt Steuerrecht Frankfurt


Steuerrecht Vorsicht mit der Umsatzsteuer bei Abrechnungen für das Jahr 2020!
22.02.2021
Bei der Abrechnung von Leistungen, die (ganz oder teilweise) zum Jahr 2020 gehören, sollte besonderes Augenmerk auf die Umsatzsteuer gelegt werden. Hintergrund ist, dass im Zuge der Corona-Hilfen Leistungen im Zeitraum von Juli bis Dezember 2020 (bekanntlich) einem ermäßigten Umsatzsteuersatz von 16% bzw. 5% unterlagen. Die praktische Umsetzung dieser Regelung ist jedoch teilweise nicht so einfach wie dies zunächst den Anschein hat. Denn es darf nicht einfach eine pauschale zeitliche Aufteilung von Leistungen für das Jahr 2020 erfolgen, sondern es muss für jede einzelne Leistung geprüft werden, welcher Abrechnungszeitraum im Einzelfall vereinbart wurde und ob dieser im Zeitraum der Steuerermäßigung endete. Bei Vermietungen und Verpachtungen wird bspw. oftmals eine monatliche oder ... weiter lesen
Steuerrecht Keine Tabaksteuer auf Tabak-Strips
Nach dem Urteil des Finanzgerichts Düsseldorf vom 08.07.2020 (4 K 1771/19 VTa) handelt es sich bei zerkleinerten Tabakblättern, sog. Tabak-Strips um Rohtabak und nicht um Rauchtabak. Tabak-Strips stellen danach keine Tabakwaren im Sinne des § 1 Abs. 2 TabakStG dar und unterliegen nicht der Tabaksteuer. Tabakblätter sind Rohtabak und unterliegen nicht der Tabaksteuer Einer der obersten Grundsätze des europäischen Verbrauchsteuerrechts ist, dass keine Steuer auf Agrarprodukte erhoben wird. Entsprechend unterliegt Rohtabak nicht der Tabaksteuer. Der Handel erfolgt häufig in Form von entrippten und zerkleinerten Tabakblättern, sog. Tabak-Strips. Wie bei ganzen Tabakblättern handelt es sich auch bei diesen Blattteilen um Rohtabak. Bis Anfang 2018 herrschte hierüber Konsens, ... weiter lesen
Steuerrecht FG Düsseldorf zur Frage nach dem Vergleichswert bei einer mittelbaren Grundstücksschenkung
17.08.2020
Dass auch ausschließlich der Kaufpreis eines Grundstücks als Vergleichswert im Rahmen des Vergleichswertverfahrens maßgeblich sein kann, zeigt eine aktuelle Entscheidung des Finanzgerichtes (FG) Düsseldorf. Ob es bei dieser Einschätzung aber tatsächlich bleibt, wird wohl der Bundesfinanzhof noch entscheiden müssen.   Klage gegen Festsetzung von Schenkungsteuer Das FG Düsseldorf beschäftigte jüngst der Streit über die Bewertungsmethode bei einer mittelbaren Grundstücksschenkung. Grund war die Ermittlung der Höhe einer Schenkungsteuer. Geklagt hatte ein Mann, dessen Tochter ein bebautes Grundstück zum Preis von 920.000 Euro erworben hatte. Diesen Geldbetrag hatte der Kläger seiner Tochter zuvor geschenkt. Das Finanzamt musste nun zur ... weiter lesen
Anwaltssuche filtern





Mind. 4 Sterne (0)




Rechtstipp - Autor (0)
Dr. / LLM (49)

Direkte Links