Anwalt Steuerrecht Köln – Fachanwälte finden!

Rechtsanwälte in Köln
(© SeanPavonePhoto / Fotolia.com)

Das Steuerrecht ist ein Spezialgebiet des öffentlichen Rechts, das die Erhebung und Festsetzung von Steuern regelt. In Deutschland existieren beinahe 40 unterschiedliche Steuerarten. Dazu zählen neben der Erbschaftssteuer, der Einkommensteuer, der Schenkungsteuer und der Grundsteuer natürlich auch Verbrauchssteuern und z.B. die Mehrwertsteuer. Für jeden Arbeitnehmer wird die Lohnsteuer fällig, die direkt vom Arbeitslohn abgezogen wird. Unternehmen müssen unter anderem Gewerbesteuer, Umsatzsteuer oder auch die Körperschaftsteuer an das Finanzamt (FA) zahlen. Für Unternehmen ist es Pflicht, eine jährliche Steuererklärung abzugeben, dagegen ist nicht jedem Bürger diese Verpflichtung auferlegt. In manchen Fällen ist keine Abgabe erforderlich oder kann freiwillig erfolgen.

Eine umfassende Ausbildung stellt sicher, dass man bei einem Fachanwalt zum Steuerrecht bestens aufgehoben ist

Wurde die Steuererklärung bei den Finanzbehörden abgegeben, bekommt man nach ein paar Wochen oder gar Monaten einen Steuerbescheid. Man wird dann nicht selten zu einer Nachzahlung aufgefordert. Im besten Fall werden zu viel bezahlte Steuern erstattet. Reicht man die Steuererklärung nicht fristgerecht ein ...

Mehr lesen

IHRE SUCHE: NEUE SUCHE

Sortiere nach
Albin-Köbis-Str. 4
51147 Köln

Telefon: 02203-2975570
Telefax: 02203-2975571
Nachricht senden
Brückenstr. 21
50667 Köln

Carl-Schurz-Str. 10
50935 Köln

Kaiser-Wilhelm-Ring 3-5
50672 Köln

Kaiser-Wilhelm-Ring 3-5
50672 Köln

Aktuelle Ratgeber zum Thema Steuerrecht
Steuerrecht Was ist eine Unbedenklichkeitsbescheinigung vom Finanzamt?
Was ist unter einer Unbedenklichkeitsbescheinigung zu verstehen und wann wird sie vom Finanzamt ausgestellt? Dies erfahren Sie in diesem Ratgeber. Eine steuerliche Unbedenklichkeitsbescheinigung zeichnet sich dadurch aus, dass Verbraucher sie nicht gegenüber dem Finanzamt selbst oder anderen Steuerbehörden gebraucht werden. Vielmehr benötigen Sie diese unter Umständen gegenüber anderen Behörden. Einige Beispiele Typisches Beispiel bei dem Sie eine Unbedenklichkeitsbescheinigung benötigen, ist etwa die Eröffnung einer Gaststätte nach § 2 des Gaststättengesetzes (GastG). Interessanterweise braucht man hierfür nur dann eine Konzession, wenn man alkoholische Getränke anbieten möchte. Ebenso sieht es möglicherweise dann aus, wenn Sie ein Gewerbe...weiter lesen
Steuerrecht Keine umfassende Umsatzsteuerschuld von Bauträgern
München (jur). Bauträger müssen nicht mehr die Umsatzsteuer für die von ihnen eingekauften Bauleistungen erbringen. Das hat der Bundesfinanzhof (BFH) in München in einem am Mittwoch, 27. November 2013, veröffentlichten Grundsatzurteil entschieden (Az.: V R 37/10). Er verwarf damit in weiten Teilen eine gegenteilige Anwendungsvorschrift der Finanzverwaltung. Üblich muss derjenige die Umsatzsteuer an das Finanzamt abführen, der eine Leistung erbringt. Entsprechend weisen die Rechnungen die Umsatzsteuer aus. Das Gesetz sieht aber Ausnahmen vor, bei denen der Empfänger der Leistung die Umsatzsteuer abführen muss. Dazu gehören bestimmte Bauleistungen, wenn der Empfänger auch selbst Bauleistungen erbringt. Nach den bisherigen Anwendungsvorschriften war es dabei egal, ob die...weiter lesen
Steuerrecht Das älteste Gewerbe ist tatsächlich ein Gewerbe
München (jur). Prostitution, das „älteste Gewerbe der Welt“, gilt jetzt auch steuerlich als Gewerbe. Das hat der Große Senat des Bundesfinanzhofs (BFH) in München mit einem am Mittwoch, 8. Mai 2013, veröffentlichten Beschluss vom 20. Februar 2013 entschieden (GrS 1/12). Die obersten Finanzrichter gaben damit ihre bislang gegenteilige Rechtsprechung auf. Die Klägerin bot Sex gegen Entgelt in einer eigens dafür gemieteten Wohnung an. Ihre Umsätze lagen 2006 bei 64.000 Euro, ihre Betriebsausgaben bei 26.000 Euro. Auf den Gewinn von 38.000 Euro setzte das Finanzamt Gewerbesteuer fest. Dagegen klagte die Prostituierte unter Hinweis auf die bisherige Rechtsprechung des BFH. Nach einer Entscheidung ebenfalls des Großen Senats aus 1964 galten Einkünfte aus...weiter lesen
Über Fachanwälte für Steuerrecht in Köln
Anwälte in Köln
(© SeanPavonePhoto / Fotolia.com)
... und ignoriert die Aufforderung des Finanzamts diese abzugeben, erfolgt eine Steuerschätzung. Verankert ist die Pflicht der Steuerschätzung durch das FA in § 162 Absatz 1. Dieser Paragraph besagt, dass, liegen keine Auskünfte über die tatsächliche Bemessungsgrundlagen vor, die Steuerhöhe geschätzt werden muss. Das elementare Gesetz des deutschen Steuerrechts ist die AO (Abgabenordnung). Neben der AO sind das Einkommensteuergesetz (EStG) und das Umsatzsteuergesetz (UStG) von größter Bedeutung. Zuständig für die Steuerpolitik in der BRD ist das Bundesfinanzministerium, das kurz BMF genannt wird. Oberstes Gericht in Deutschland, wenn es um Zoll- und Steuersachen geht, ist der Bundesfinanzhof. Gilt es einen Steuerstreit zwischen einem Bürger und der Finanzbehörde zu klären, beispielsweise weil die Höhe einer Steuerrückerstattung strittig ist, fällt das zunächst in die Zuständigkeit des Finanzgerichts. Bei Steuerstreitigkeiten ist das Finanzgericht die erste Instanz. Die Steuergesetze in der BRD sind diffizil und umfangreich. Als Laie ist es kaum möglich, die dt. Steuergesetze korrekt zu verstehen und entsprechend zu befolgen. Genau aus diesem Grund ist es bei sämtlichen Problemen und Fragen unbedingt empfehlenswert, eine kompetente Person wie einen Fachanwalt im Steuerrecht zu konsultieren. Um sich Fachanwalt für Steuerrecht nennen zu dürfen, muss zunächst ein Studium der Rechtswissenschaften abgeschlossen werden. Schon im Rahmen desselben bzw. im Anschluss konzentriert sich der Jurist auf das Steuerrecht. Um sich Fachanwalt nennen zu dürfen, muss eine intensive Weiterbildung im Steuerrecht erfolgen. Auch der Nachweis einer bestimmten Anzahl an praktischen Fällen im Steuerrecht ist verpflichtend. Ein Rechtsanwalt für Steuerrecht kann in der Regel mit einem sehr guten Fachwissen in sämtlichen Teilbereichen des Steuerrechts aufwarten, wie zum Beispiel dem Umsatzsteuerrecht, dem Steuerstrafrecht, dem Einkommensteuerrecht, dem Unternehmenssteuerrecht oder auch dem Erbschaftsteuerrecht. Er ist somit zweifellos der ideale Ansprechpartner bei allen Belangen, die das Steuerrecht betreffen.

Der Fachanwalt zum Steuerrecht ist in unzähligen Situationen der ideale Ansprechpartner

Eine Existenzgründung ist eine Situation, in der eine Steuerberatung durch einen Anwalt im Steuerrecht unbedingt erfolgen sollte. In Köln sind einige Steuerrechtskanzleien ansässig. Einen kompetenten Ansprechpartner zu finden stellt somit keine Schwierigkeit dar. Der Anwalt für Steuerrecht in Köln wird seinen Klienten über sämtliche wichtigen Steuerfragen aufklären. Die Steuerberatung wird Themen umfassen wie Werbungskosten, außergewöhnliche Belastungen oder AfA und wird auch Bereiche betreffen wie Kassenführung, Rechnungslegung, Abschreibungen, Spenden oder die steuerlichen Vorteile eines Firmenwagens, um nur ein paar Beispiele anzuführen. Überdies hinaus kann ein Fachanwalt für Steuerrecht in Köln auch die praktischen steuerlichen Aufgaben übernehmen wie die Buchhaltung. Zudem kann er Bilanzen oder auch den Jahresabschluss für ein Unternehmen erstellen. Doch nicht nur im Falle einer Existenzgründung ist es von Vorteil, einen Fachanwalt aus Köln zum Steuerrecht an der Seite zu haben. Auch ganz im Allgemeinen kann es keinesfalls schaden, eine Fachanwaltskanzlei zum Steuerrecht als Ansprechpartner parat zu haben. Denn nicht nur, wenn man steuerrechtliche Fragen hat, ist es eine große Hilfe eine Fachperson bei Bedarf aufsuchen zu können. Auch wenn das FA z.B. eine Außenprüfung bzw. Betriebsprüfung ankündigt ist es zweifellos gut, einen Steueranwalt im Falle des Falles sofort um Rat fragen zu können.

Als Privatperson Konflikte mit dem Finanzamt zu haben, ist keine Seltenheit! Eine Steuerkanzlei berät und unterstützt Sie

Auch private Personen sind bei steuerrechtlichen Problemen bei einem Steueranwalt in den allerbesten Händen. Der Fachanwalt übernimmt nicht bloß die Verteidigung seines Klienten sollte es zu einem Steuerstrafverfahren gekommen sein. Er kann auch darüber aufklären, ob zum Beispiel im Falle einer Steuerverkürzung lediglich von einer Steuerordnungswidrigkeit auszugehen ist oder eine Steuerhinterziehung in größerem Umfang vorliegt, bei der mit dementsprechenden Sanktionen zu rechnen ist. Konsultiert man einen Anwalt z.B., weil man ratlos ist, wie man mit Steuerschulden am allerbesten umgehen sollte, dann kann der Anwalt zum Beispiel eine Stundung der Steuerschuld erwirken. Durch die Steuerstundung können Vollstreckungsmaßnahmen durch die Finanzbehörden wie beispielsweise eine Kontopfändung vermieden werden. Auch kann es sein, dass die Steuerfahndung plötzlich vor der Tür steht. In einer solchen Situation ist es zweifellos mehr als hilfreich, die Telefonnummer eines Fachanwalts im Steuerrecht in Köln sofort parat zu haben. Der Anwalt wird seinen Klienten bei einer Vernehmung durch die Steuerbehörden zur Seite stehen. Er darf auch bei einer Hausdurchsuchung anwesend sein und wird etwaige Beschlagnahmemaßnahmen genau überprüfen. Sollte Untersuchungshaft angeordnet werden, wird er alles ihm Mögliche tun, um diese aufzuheben. Ebenfalls ziehen immer mehr Steuerbürger, die eine Steuerhinterziehung begangen haben, eine Selbstanzeige in Erwägung, da sie befürchten, dass diese entdeckt wird, und sie sich gerne Straffreiheit sichern würden. Doch nur wer bei der Selbstanzeige keinerlei Fehler macht, wird für die Steuerhinterziehung nicht bestraft. Korrekturen im Nachhinein sind nicht möglich. Daher sollte man sich auch in diesem Fall immer von einem Rechtsanwalt zum Steuerecht beraten und unterstützen lassen.

Fachanwalt Steuerrecht in Köln – besondere Kenntnisse
Fachanwälte im Umkreis von 50 km um Köln
Anwaltssuche filtern






Mind. 4 Sterne (0)




Rechtstipp - Autor (0)
Dr. / LLM (34)

Jetzt Rechtsfrage stellen
Neu auf fachanwalt.de
Neu
Dr. Christian Kotz
Rechtsanwalt in Kreuztal
Neu
Dr. Martin Heinzelmann
Rechtsanwalt in Stuttgart
Neu
Dr. Marc Lampe LL.M.
Rechtsanwalt in Dallgow-Döberitz
Direkte Links