Anwalt Steuerrecht Wuppertal – Fachanwälte finden!

Alte Stadthalle in Wuppertal
Anwalt Steuerrecht Wuppertal (© eyetronic / Fotolia.com)

Das Steuerrecht in der BRD ist umfassend und nicht immer leicht zu durchschauen. In der BRD existieren beinahe vierzig unterschiedliche Steuerarten. Die Einkommensteuer und die Mehrwertsteuer zählen hierbei zu den bedeutendsten. Ebenfalls zu nennen sind Grundsteuer, Erbschaftssteuer oder auch die Schenkungsteuer. Die Lohnsteuer ist die relevanteste für Arbeitnehmer. Sie wird direkt vom Arbeitslohn abgezogen. Natürlich müssen auch Unternehmen Steuern zahlen. Zu nennen sind hier die Gewerbesteuer, die Umsatzsteuer und die Körperschaftsteuer. Unternehmen sind gezwungen, jedes Jahr eine Steuererklärung einzureichen. Bei Bürgern bestehen Ausnahmen, die Abgabe kann auch auf freiwilliger Basis erfolgen.

Ein Anwalt für Steuerrecht kann ein fundiertes Fachwissen sowohl in der Theorie als auch in der Praxis vorweisen

Wurde die Steuererklärung bei den Finanzbehörden eingereicht, bekommt man nach ein paar Wochen oder gar Monaten einen Steuerbescheid. Man wird dann nicht selten zu einer Nachzahlung aufgefordert. Im allerbesten Fall werden zu viel gezahlte Steuern zurückgezahlt. Reicht man die Steuererklärung nicht fristgerecht ein und ignoriert die ...

Mehr lesen

IHRE SUCHE: NEUE SUCHE

Sortiere nach
Kasinostr. 19-21
42103 Wuppertal

Rechtsangelegenheiten aus dem Themenbereich Steuerrecht werden bearbeitet von Rechtsanwalt Christian Stommel (Fachanwalt für Steuerrecht) im Ort Wuppertal.
Vohwinkeler Feld 8
42327 Wuppertal

Fachanwältin Stephanie Glock mit Kanzleiniederlassung in Wuppertal unterstützt Mandanten gern bei rechtlichen Fragen zum Rechtsgebiet Steuerrecht.
Lise-Meitner-Straße 1-3
42119 Wuppertal

Telefax: (0202) 31713207
3 Bewertungen
5.0 von 5.0
Aktuelle Rechtsfälle aus dem Themenbereich Steuerrecht werden bearbeitet von Rechtsanwalt Alexander J. Fischer (Fachanwalt für Steuerrecht) in Wuppertal.
Am Elisabethheim 33b
42111 Wuppertal

Fachanwalt Sasa Babli mit Kanzleiniederlassung in Wuppertal unterstützt Mandanten jederzeit gern bei Rechtsfragen zum Schwerpunkt Steuerrecht.
Moltkestr. 30
42115 Wuppertal

Zum Themenbereich Steuerrecht berät Sie gern Rechtsanwalt Dr. Joachim Schmidt-Hermesdorf (Fachanwalt für Steuerrecht) mit Fachanwaltskanzlei in Wuppertal.
Rechtstipps zum Thema Anwalt Steuerrecht Wuppertal
Steuerrecht Keine Erbschaftssteuer auf Steuerschulden der Eltern
München (jur). Wenn Kinder aus ihrem Erbe zunächst noch Steuerschulden der Eltern begleichen müssen, darf das Finanzamt seine Hand nicht nochmals aufhalten. Auf diesen Anteil der Erbschaft wird dann nicht auch noch Erbschaftssteuer fällig, heißt es in einem am Mittwoch, 22. August 2012, veröffentlichten Urteil des Bundesfinanzhofs (BFH) in München vom 4. Juli 2012 (Az.: II R 15/11). Im Streitfall waren beide Eltern in kurzem Abstand Ende 2004 gestorben. Das Millionenerbe ging an die beiden Töchter. Allerdings hatten die Eltern 2004 deutlich zu niedrige Steuervorauszahlungen geleistet. Nach Ablauf des Jahres präsentierte das Finanzamt den Töchtern noch eine Einkommenssteuerrechnung von über 1,8 Millionen Euro. Zusätzlich wurde Erbschaftssteuer fällig – etwa ... weiter lesen
Steuerrecht Stromsteuer: Keine Steuerentlastung nach § 9b Abs. 1 StromStG für zum Betrieb einer Lüftungsanlage in einer Filiale eines Handelsunternehmens entnommenen Strom
Das FG Baden-Württemberg hat in seinem Urteil vom 28.03.2017 (11 K 2427/13) entschieden, dass eine Stromentnahme zum Betrieb einer Lüftungsanlage in einer Filiale eines Handelsunternehmens nicht nach § 9b StromStG entlastungsfähig ist. Welche Voraussetzungen hat eine Steuerentlastung nach § 9b Abs. 1 StromStG? Nach § 9b Abs. 1 Satz 1 StromStG wird einem Unternehmen des Produzierenden Gewerbes (UPG) auf Antrag eine Steuerentlastung für nachweislich nach § 3 StromStG versteuerten Strom gewährt, wenn dieser Strom für betriebliche Zwecke entnommen worden und nicht nach § 9 Abs. 1 StromStG von der Steuer befreit ist. Für die Entnahme von Strom zur Erzeugung von Licht, Wärme, Kälte, Druckluft und mechanischer Energie wird die Entlastung jedoch nur unter der ... weiter lesen
Steuerrecht Straßenbeleuchtung nicht von Stromsteuer befreit
Gemeinden und kommunale Versorgungsunternehmen müssen für Strom, den sie für die öffentliche Straßenbeleuchtung beziehen, Stromsteuer entrichten. Eine Befreiung davon ist nicht möglich. Geklagt hatte ein Versorgungsunternehmen, das neben der Versorgung der Bürger mit Gas und Strom auch die öffentliche Straßenbeleuchtung für die Gemeinde übernommen hatte. Das Unternehmen beantragte die Entlastung von der Stromsteuer u.a. für den zur Straßenbeleuchtung eingesetzten Strom. Dies lehnte das Hauptzollamt ab. Der Zollsenat des Finanzgerichts Düsseldorf bestätigte unter Az. 4 K 4017/12 VSt die Entscheidung des Hauptzollamts, da der Gesetzgeber seit dem 1. Januar 2011 Gestaltungsmöglichkeiten zum Erhalt von Stromsteuerentlastungen ... weiter lesen
Über Fachanwälte für Steuerrecht in Wuppertal
Fachanwalt Steuerrecht Wuppertal
Fachanwalt Steuerrecht Wuppertal (© eyetronic / Fotolia.com)
... Aufforderung der Finanzbehörde diese abzugeben, erfolgt eine Steuerschätzung. Nach § 162 Absatz 1 der Abgabenordnung ist eine Steuerschätzung durch das Finanzamt verpflichtend auszuführen, wenn keine Auskünfte zu den tatsächlichen Besteuerungsgrundlagen vorliegen. Die Abgabenordnung (AO) ist das wesentliche Gesetz des dt. Steuerrechts. Neben der Abgabenordnung sind das Einkommensteuergesetz (EStG) und das Umsatzsteuergesetz (UStG) von höchster Wichtigkeit. Geht es grundsätzlich um die Steuerpolitik in Deutschland, dann fällt dies in den Aufgabenbereich des Bundesministeriums der Finanzen (auch Bundesfinanzministerium oder kurz BMF). Das oberste Gericht für Zollangelegenheiten und Steuersachen ist der BFH (Bundesfinanzhof). Der BFH hat seinen Sitz in München. Streitet sich ein Steuerbürger mit dem Finanzamt z.B. über die Höhe einer Steuernachzahlung, kommt der Streit zunächst vor das Finanzgericht. Bei Steuerstreitigkeiten ist das Finanzgericht das zuständige erstinstanzliche Gericht. Die deutschen Steuergesetze sind umfangreich und für Laien nur schwer zu verstehen und richtig zu befolgen. Genau aus diesem Grund ist es bei allen Fragen und Problemen unbedingt empfehlenswert, eine kompetente Person wie einen Fachanwalt im Steuerrecht zu kontaktieren. Ein Fachanwalt für Steuerrecht hat zunächst ein Jurastudium absolviert. Bereits während des Studiums oder nach dem Abschluss konzentriert sich der Jurist auf das Steuerecht. Für den Fachanwalt ist eine zusätzliche Schulung sowie der Nachweis einer bestimmten Anzahl an verhandelten praktischen steuerrechtlichen Fällen, die weisungsfrei und persönlich bearbeitet wurden, zwingend erforderlich. In der Regel verfügt ein Anwalt für Steuerrecht über überdurchschnittliche Kenntnisse in allen Teilgebieten des Steuerrechts wie zum Beispiel dem Bilanzrecht, dem Unternehmenssteuerrecht, dem Erbschaftsteuerrecht, dem Umsatzsteuerrecht, dem Einkommensteuerrecht, dem Zollrecht, dem Schenkungsteuerrecht, dem Steuerstrafrecht oder auch dem Umwandlungsrecht. Es besteht also kein Zweifel, dass er somit bei sämtlichen Fragen und Problemen im Steuerrecht der optimale Ansprechpartner ist.

Der Fachanwalt im Steuerrecht - wann ist sein Rat und seine Hilfe gefragt?

Eine Existenzgründung ist eine Situation, in der eine Steuerberatung durch einen Rechtsanwalt für Steuerrecht in jedem Fall erfolgen sollte. In Wuppertal sind einige Fachanwälte und Fachanwältinnen für Steuerrecht mit einer Anwaltskanzlei ansässig. Es ist somit zweifellos kein Problem, einen fachkundigen Ansprechpartner zu finden. Der Anwalt zum Steuerrecht in Wuppertal wird seinen Klienten über alle relevanten Steuerfragen aufklären. Beraten und aufklären wird der Anwalt beispielsweise über Werbungskosten, Abschreibungen, Reisekosten, Doppelbesteuerung, außergewöhnliche Belastungen oder auch Sonderausgaben. Ferner kann der Fachanwalt für Steuerrecht in Wuppertal auch für Unternehmer praktische steuerliche Tätigkeiten übernehmen wie zum Beispiel die Buchhaltung. Er kann ebenso den Jahresabschluss oder auch Bilanzen erstellen. Doch nicht bloß, wenn man eine Existenz gründet, ist es ein klarer Vorteil einen Anwalt aus Wuppertal zum Steuerrecht als Ansprechpartner zu haben. Auch ganz allgemein kann es nie schaden, eine Fachanwaltskanzlei zum Steuerrecht als Ansprechpartner parat zu haben. Denn nicht nur bei Steuerfragen ist es eine große Hilfe, einen kompetenten Ansprechpartner zu haben. Auch wenn das FA z.B. eine Betriebsprüfung beziehungsweise eine Außenprüfung ankündigt ist es sicherlich sinnvoll, einen Steueranwalt im Falle des Falles sofort um Rat fragen zu können.

Selbstanzeige? Steuerstrafverfahren? Ein Rechtsanwalt für Steuerrecht hilft weiter

Genauso wie Unternehmer sind auch private Personen bei einem Fachanwalt zum Steuerrecht im Bedarfsfall bestens aufgehoben. Er übernimmt nicht nur die Verteidigung im Falle eines Steuerstrafverfahrens. Er kann seinen Mandanten auch aufklären, ob es sich bei einem Sachverhalt um Steuerhinterziehung handelt, die entsprechende Folgen nach sich zieht, oder ob nur eine Steuerverkürzung vorliegt, die noch im Bereich einer Steuerordnungswidrigkeit anzusiedeln ist. Konsultiert man einen Rechtsanwalt zum Beispiel, weil man keine Ahnung hat, wie man mit Steuerschulden am allerbesten umgehen sollte, dann kann der Rechtsanwalt z.B. eine Stundung der Steuerschuld erwirken. Durch die Steuerstundung können Vollstreckungsmaßnahmen der Finanzbehörde, wie z.B. eine Kontopfändung, abgewendet und daraus resultierende drastische Konsequenzen vermieden werden. Auch besteht die Möglichkeit, dass die Steuerfahndung plötzlich vor der Tür steht. In einer derartigen Situation ist es sicherlich mehr als hilfreich, die Kontaktdaten eines Fachanwalts im Steuerrecht aus Wuppertal sofort griffbereit zu haben. Dem Anwalt ist es erlaubt, bei einer Hausdurchsuchung anwesend zu sein. Er kann dann Beschlagnahmemaßnahmen überprüfen und wird auch seinen Klienten bei einer Vernehmung betreuen. Auch gegen eine angeordnete U-Haft wird er umgehend vorgehen. Ebenfalls ziehen immer mehr Bürger, die eine Steuerhinterziehung begangen haben, eine Selbstanzeige in Erwägung, da sie fürchten, dass diese aufgedeckt wird, und sie sich gerne Straffreiheit sichern würden. Aber nur, wenn die Selbstanzeige zu hundert Prozent richtig durchgeführt wird, ist es möglich, straffrei auszugehen. Korrekturen im Nachhinein sind ausgeschlossen. Plant man eine Selbstanzeige ist es somit unbedingt zu empfehlen, einen Fachanwalt zum Steuerrecht zu Rate zu ziehen.

Autor:
Anwaltssuche filtern





Mind. 4 Sterne (1)




Rechtstipp - Autor (0)
Dr. / LLM (7)

Jetzt Rechtsfrage stellen
Direkte Links