Anwalt Versicherungsrecht München – Fachanwälte finden!


IHRE SUCHE: NEUE SUCHE

Sortiere nach
Liebigstr. 21
80538 München

Aktuelle Rechtsfälle aus dem Fachbereich Versicherungsrecht werden gelöst von Rechtsanwalt Christian Luber (Fachanwalt für Versicherungsrecht) im Ort München.
Nymphenburger Str. 20 a
80335 München

Fachanwalt Florian Friese mit Fachanwaltskanzlei in München unterstützt Mandanten und vertritt Sie vor Gericht im Fachgebiet Versicherungsrecht.
Prinzregentenplatz 15
81675 München

Fachanwalt Dr. Tobias Platzen mit Fachanwaltskanzlei in München bietet anwaltliche Beratung als Rechtsbeistand im Anwaltsschwerpunkt Versicherungsrecht.
Herzogspitalstr. 3
80331 München

Fachanwalt Dr. Markus Otto mit Rechtsanwaltskanzlei in München berät Mandanten bei rechtlichen Fragen im Fachgebiet Versicherungsrecht.
Leopoldstr. 50
80802 München

Zum Fachgebiet Versicherungsrecht unterstützt Sie gern Rechtsanwalt Stefan Wenzel (Fachanwalt für Versicherungsrecht) mit Fachanwaltskanzlei in München.
Neuhauser Str. 3
80331 München

Fachanwältin Stefanie Heublein mit Kanzlei in München betreut Fälle fachkundig bei aktuellen Rechtsfragen im Fachbereich Versicherungsrecht.
Arnulfstr. 39
80636 München

Fachanwalt Holger Grams mit Rechtsanwaltskanzlei in München berät Ratsuchende gern bei juristischen Auseinandersetzungen zum Rechtsbereich Versicherungsrecht.
Barer Str. 44
80799 München

Nicht einfache Rechtsangelegenheiten aus dem Schwerpunkt Versicherungsrecht beantwortet Rechtsanwalt Dr. Stefan Niemöller (Fachanwalt für Versicherungsrecht) vor Ort in München.
Karlstr. 10
80333 München

Fachanwältin Dr. Gabriele Bögl mit Rechtsanwaltskanzlei in München berät Mandanten und vertritt Sie in Gerichtsprozessen im Rechtsgebiet Versicherungsrecht.
St.-Cajetan-Straße 1-3
81669 München

Fachanwalt Helmut Göttler mit Fachkanzlei in München berät Ratsuchende kompetent bei juristischen Fällen zum Schwerpunkt Versicherungsrecht.

Rechtstipps zum Thema Anwalt Versicherungsrecht München


Versicherungsrecht Unfallversicherung: Fehler vermeiden und den Unfall fristgerecht und richtig melden
27.03.2017
Mit diesem Rechtstipp möchte ich Sie informieren über Probleme im Zusammenhang mit der Unfallversicherung. Bei dieser Versicherung soll der Versicherungsnehmer im Falle eines Unfalls mit verbleibender Invalidität in der Regel einen bestimmten Kapitalbetrag erhalten. Ein Unfall liegt vor, wenn die versicherte Person durch ein plötzlich von außen auf ihren Körper wirkendes Ereignis unfreiwillig eine Gesundheitsschädigung erleidet. In der Praxis sind bei der Durchsetzung solcher Ansprüche zwei Dinge besonders wichtig. Es muss sich zum einen tatsächlich um einen Unfall im Sinne der Versicherungsbedingungen handeln und der Unfall muss auch dem Versicherer so dargestellt werden. Immer wieder treten Probleme häufig dadurch auf, dass der Versicherungsnehmer bei der ... weiter lesen
Versicherungsrecht EU-Fahrerlaubnis und ordentlicher Wohnsitz im europäischen Ausland (EU Führerscheinrichtlinie)
Rechtssituation : Das Bundesverwaltungsgericht hat durch seinen 3. Senat Ende Oktober 2014 (Urt. v. 22.10.2014, BVerwG 3 B 21.14) die Revision eines Klägers, der nach dem Entzug der Fahrerlaubnis in Deutschland einen EU-Führerschein in Polen erworben hatte, zurückgewiesen. Die Vorinstanzen (VG Köln und OVG Münster) hatten die Klage gegen den feststellenden Beschluss der Fahrerlaubnisbehörde nach 28 Abs. 4 Satz 1 Nr. 3 FeV abgewiesen, wonach der Kläger nicht berechtigt sei, in der Bundesrepublik Deutschland Kraftfahrzeuge zu führen. Die Versagung der Fahrerlaubnis war auf das unionsrechtliche Wohnsitzerfordernis nach § 28 Abs. 4 Satz 2 FeV gestützt gewesen. Nach Auskunft der Wohnsitzgemeinde des Klägers hatte der Kläger vom 31.01.2018 bis zum 21.08.2019 und vom ... weiter lesen
Versicherungsrecht Berufsunfähigkeitsversicherung: Keine Anfechtung mehr 10 Jahre nach Vertragsabschluss
16.06.2017
In unserem heutigen Rechtstipp möchte ich Sie darüber informieren, wie lange der Versicherer den Vertragsschluss wegen vermeintlicher arglistiger Täuschung über Gesundheitsfragen anfechten kann. Wenn der Fall der Berufsunfähigkeit eingetreten ist muss der Versicherungsnehmer zunächst einmal einen Leistungsantrag stellen. Hierauf wird der Versicherer genauestens prüfen, ob nicht unter irgendeinem Aspekt die Möglichkeit besteht, die Versicherungsleistung abzulehnen. Einer der häufigsten Ablehnungsgründe besteht darin, dass der Versicherer meint, dass schon bei Abschluss des Vertrags über bestehende Vorerkrankungen arglistig getäuscht worden ist. Sollte eine Täuschung damals vorgenommen worden seien, der dadurch erregte Irrtum auch relevant und das ... weiter lesen
Anwaltssuche filtern





Mind. 4 Sterne (3)




Rechtstipp - Autor (0)
Dr. / LLM (9)

DSGVO Vorlagen / Muster – Ihr Datenschutzkonzept von A bis Z zum Download
Jetzt Rechtsfrage stellen
Direkte Links