Anwalt Verwaltungsrecht Bremen – Fachanwälte finden!


IHRE SUCHE: NEUE SUCHE

Sortiere nach
Ostertorstr. 32
28195 Bremen

Aktuelle Rechtsfälle rund um das Fachgebiet Verwaltungsrecht betreut Rechtsanwalt Dr. Nicolai Rosin (Fachanwalt für Verwaltungsrecht) in Bremen.
Marktstr. 3
28195 Bremen

Fachanwältin Dr. Claudia Nottbusch mit Kanzleiniederlassung in Bremen hilft Ratsuchenden gern bei juristischen Fällen aus dem Fachbereich Verwaltungsrecht.
Herderstr. 73
28203 Bremen

Aktuelle Rechtsfälle rund um das Fachgebiet Verwaltungsrecht löst Rechtsanwalt Axel Adamietz (Fachanwalt für Verwaltungsrecht) aus Bremen.
Flughafenallee 20
28199 Bremen

Zum Rechtsgebiet Verwaltungsrecht erhalten Sie rechtliche Beratung von Rechtsanwalt Turgut Pencereci (Fachanwalt für Verwaltungsrecht) mit Sitz in Bremen.
Konsul-Smidt-Str. 92
28217 Bremen

Rechtsprobleme aus dem Themenbereich Verwaltungsrecht bearbeitet Rechtsanwalt Stefan Broocks (Fachanwalt für Verwaltungsrecht) aus Bremen.
Flughafenallee 20
28199 Bremen

Zum Themenbereich Verwaltungsrecht berät Sie gern Rechtsanwältin Claudia Brandt (Fachanwältin für Verwaltungsrecht) mit Fachanwaltsbüro in Bremen.
Achterstr. 27
28359 Bremen

Fachanwalt Steffen Speichert mit Fachkanzlei in Bremen bearbeitet Rechtsfälle kompetent bei juristischen Auseinandersetzungen aus dem Fachbereich Verwaltungsrecht.
Hollerallee 67
28209 Bremen

Nicht einfache Rechtsangelegenheiten aus dem Themengebiet Verwaltungsrecht werden bearbeitet von Rechtsanwalt Dr. Andreas Reich (Fachanwalt für Verwaltungsrecht) aus der Stadt Bremen.
Flughafenallee 20
28199 Bremen

Fachanwältin Harriett Bluhm mit Kanzlei in Bremen bietet anwaltliche Beratung und vertritt Sie in Gerichtsprozessen im Fachbereich Verwaltungsrecht.
Am Rabenfeld 4
28757 Bremen

Fachanwalt Jan Büsing mit Fachanwaltskanzlei in Bremen unterstützt Mandanten jederzeit gern bei Rechtsangelegenheiten aus dem Fachbereich Verwaltungsrecht.

Rechtstipps zum Thema Anwalt Verwaltungsrecht Bremen


Verwaltungsrecht Putzjob bei ausländischem Arbeitgeber als Asylgrund
Stuttgart (jur). Haben verheiratete afghanische Frauen in ihrem Heimatland eine Putzstelle bei einem ausländischen Arbeitgeber angenommen, kann dies eine Verfolgung wegen des Geschlechts begründen und damit einen Asylanspruch zur Folge haben. Dies entschied das Verwaltungsgericht Stuttgart in einem am Mittwoch, 8. Mai 2013, veröffentlichten Urteil (Az.: A 6 K 2666/12). Im entschiedenen Fall war die verheiratete afghanische Klägerin mit ihrem Sohn und ihrem an Diabetes erkrankten Mann nach Deutschland geflohen. Die Familie gehört der schiitischen Volksgruppe der Hazara an. Die Frau hatte angegeben, dass sie wegen der Erkrankung ihres Ehemannes alleine für den Lebensunterhalt der Familie sorgen musste. Sie habe etwa zwei Jahre bei einer englischen Familie dreimal pro Wochen geputzt. Als Folge ... weiter lesen
Verwaltungsrecht Kein Baugrundstück für Polizisten nach Dienstunfall
Koblenz (jur). Wenn ein Dienstunfall zu einer Schwerbehinderung führt, muss der Dienstherr trotzdem nicht die Kosten für ein Grundstück zum Bau eines barrierefreien Hauses bezahlen. Die Unfallfürsorge diene nicht der Vermögensbildung, wie das Verwaltungsgericht Koblenz in einem am Dienstag, 25. August 2015, veröffentlichten Gerichtsbescheid entschied (Az.: 5 K 313/15.KO). Es wies damit einen Polizeibeamten ab. Der heute 61-Jährige war 1987 im Dienst durch mehrere Schüsse schwer verletzt worden. Als Folge ist seine Gehfähigkeit erheblich eingeschränkt; eine Behinderung mit dem Grad 100 wurde anerkannt. Bislang wohnt der Beamte mit seiner Ehefrau in einer gemieteten Doppelhaushälfte. Diese ist allerdings nicht barrierefrei. Im November 2014 beantragte er Leistungen zur ... weiter lesen
Verwaltungsrecht Gen-Mais verseucht Honig: Imker klagen für Schutz vor Genmaispollen
Das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig hat heute die Revisionen mehrerer Imker zurückgewiesen, die wirksame Schutzmaßnahmen beim Anbau von gentechnisch verändertem Mais verlangten, um eine Verunreinigung ihres Honigs mit dessen Pollen zu verhindern. Die Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft baute in den Jahren 2005 - 2008 auf einem Versuchsgut gentechnisch veränderten Mais an. Die Bienenhäuser der Kläger sind zwischen 1und 3 km von der Anbaufläche entfernt. Nachdem im Honig eines Klägers gentechnisch veränderte DNA nachgewiesen worden war, erhob dieser Klage, der sich die übrigen Kläger später anschlossen. Das Verwaltungsgericht stellte fest, dass der Honig, soweit er gentechnisch veränderte Maispollen enthält, wesentlich beeinträchtigt ... weiter lesen
Anwaltssuche filtern





Mind. 4 Sterne (0)




Rechtstipp - Autor (0)
Dr. / LLM (3)

Jetzt Rechtsfrage stellen
Direkte Links