Rechtsanwalt Familienrecht - Fachanwälte für Familienrecht finden!

Fachanwalt für Familienrecht

Möchte sich ein Rechtsanwalt spezialisieren hat er seit 1998 die Gelegenheit, Fachanwalt für Familienrecht zu werden. Insbesondere bei Frauen ist dieser Fachanwaltstitel sehr beliebt. Von insgesamt 8.373 zugelassenen Fachanwälten für Familienrecht sind 4.543 weiblich. Eine derartige Verteilung ist in keiner anderen Fachanwaltschaft vorhanden. Laut einer Statistik über die Entwicklung der Fachanwaltschaften seit 1960 wird deutlich, dass jährlich mindestens 300 Fachanwälte im Familienrecht dazukommen. Mittlerweile gehört die Fachanwaltschaft, neben der Fachanwaltschaft für Arbeitsrecht, zu der größten in Deutschland.

Womit beschäftigt sich das Rechtsgebiet?

Das deutsche Familienrecht ist Bestandteil des allgemeinen Zivilrechts und beschäftigt sich mit möglichen Rechtsverhältnissen innerhalb einer Familie. Schwerpunktmäßig sind im Familienrecht Regelungen zur Verwandtschaft, zur Ehe und zur Lebenspartnerschaft zu finden. Treten in diesen Rechtsverhältnissen Probleme auf, so können diese mithilfe des Familienrechts gelöst werden.

So wird man Fachanwalt für Familienrecht

Wie bei allen Fachanwaltstiteln muss auch im Familienrecht ein Fachanwaltslehrgang besucht werden. Dieser Lehrgang bereitet die Teilnehmer auf die vielen familienrechtlichen Probleme vor. So sind Gegenstand des Kurses die Bereiche des materiellen Ehe-, Familien- und Kindschaftsrechts. Daneben gehört das internationale Familienrecht und das Verfahrens- und Kostenrecht ebenfalls zum Lernstoff des Fachanwaltslehrgangs.

Hat der Rechtsanwalt den theoretischen Teil der Ausbildung abgeschlossen, so muss er gemäß der Fachanwaltsordnung praktische Nachweise erbringen. Der Rechtsanwalt muss insgesamt 120 Fälle bearbeitet haben, die ihren Schwerpunkt im Familienrecht hatten. Zudem ist erforderlich, dass von den 120 Rechtsfällen mindestens die Hälfte gerichtliche Verfahren waren. Nur wenn das der Fall war, dann erhält der Rechtsanwalt den Titel Fachanwalt für Familienrecht.

Bitte wählen Sie einen Ort , um einen Fachanwalt für Familienrecht zu finden:
Aachen Aalen Ahaus Ahlen Ahrensburg Aichach Albstadt Alsdorf Altenburg Alzey Andernach Ansbach Arnsberg Aschaffenburg Aschersleben Augsburg Aurich Backnang Bad Doberan Bad Hersfeld Bad Homburg Bad Kreuznach Bad Münstereifel Bad Nauheim Bad Neuenahr-Ahrweiler Bad Neustadt Bad Oeynhausen Bad Säckingen Bad Salzuflen Bad Schwalbach Bad Schwartau Bad Urach Bad Vilbel Bad Zwischenahn Baden-Baden Balingen Bamberg Barsinghausen Baunatal Bautzen Bayreuth Beckum Bensheim Bergheim Bergisch Gladbach Bergkamen Bergneustadt Berlin Bersenbrück Biedenkopf Bielefeld Bobingen Böblingen Bocholt Bochum Bonn Bornheim Bottrop Brackenheim Brandenburg an der Havel Braunschweig Bremen Bremerhaven Bretten Bruchsal Brühl Bünde Burgwedel Bützow Castrop-Rauxel Celle Chemnitz Coburg Cottbus Cuxhaven Darmstadt Deggendorf Delmenhorst Dessau-Roßlau Detmold Dieburg Diez Dormagen Dortmund Dresden Duisburg Düren Düsseldorf Elmshorn Emden Engelskirchen Erftstadt Erfurt Erkelenz Erlangen Eschweiler Essen Esslingen Esslingen am Neckar Euskirchen Fellbach Flensburg Frankfurt am Main Frechen Freiburg im Breisgau Friedberg Friedrichshafen Fulda Fürth Garbsen Garmisch-Partenkirchen Geesthacht Gelnhausen Gelsenkirchen Gera Gießen Ginsheim-Gustavsburg Gladbeck Gladenbach Göppingen Görlitz Gotha Göttingen Greifswald Greifswald, Hansestadt Grevenbroich Gummersbach Gütersloh Haar Hagen Halle (Saale) Haltern am See Hamburg Hameln Hamm Hanau Hannover Hattingen Heidelberg Heilbronn Heinsberg Helmstedt Herford Herne Herten Hilden Hildesheim Hilpoltstein Hof Höhr-Grenzhausen Hopsten Hoyerswerda Hüllhorst Hürth Ibbenbüren Ingolstadt Iserlohn Jena Kaiserslautern Kalkar Kamen Karben Karlsruhe Kassel Kaufbeuren Kehl Kerpen Kiel Kleve Koblenz Köln Königswinter Konstanz Krefeld Kreuztal Kronshagen Künzelsau Laatzen Landshut Langenfeld Langenfeld (Rheinland) Langenhagen Leipzig Leverkusen Liederbach Limburg Lingen Lippstadt Lörrach Lübeck Lüdenscheid Ludwigsburg Ludwigshafen Lüneburg Lünen Magdeburg Mainz Mannheim Marburg Marktheidenfeld Marl Marquartstein Meckenheim Meerbusch Memmingen Menden (Sauerland) Meppen Merseburg Minden Moers Mönchengladbach Mörfelden-Walldorf Mülheim an der Ruhr München Münster Nagold Neu-Isenburg Neu-Ulm Neubrandenburg Neumarkt Neumünster Neuruppin Neuss Neustadt an der Weinstraße Neuwied Norderstedt Nordhorn Northeim Nürnberg Nürtingen Oberhausen Oerlinghausen Offenbach Offenburg Oldenburg Osnabrück Paderborn Parchim Passau Pforzheim Plauen Potsdam Pulheim Ratingen Ravensburg Recklinghausen Regensburg Reiskirchen Remscheid Reutlingen Rheda-Wiedenbrück Rheine Rosenheim Rostock Roth Rüsselsheim Saarbrücken Saarlouis Salzgitter Schalksmühle Schifferstadt Schkeuditz Schleiden Schleiden-Gemünd Schwäbisch Gmünd Schwäbisch Hall Schweinfurt Schwerin Schwerte schwetzingen Sendenhorst Siegburg Siegen Sindelfingen Singen Solingen Spardorf Speyer Starnberg Stralsund Straubing Strausberg Stutensee Stuttgart Trier Troisdorf Tübingen Überlingen Ulm Unna Velbert Versmold Viersen Villingen-Schwenningen Waiblingen Waldshut-Tiengen Weimar Wernigerode Wesel Wetzlar Wiesbaden Wiesloch Wilhelmshaven Wismar Witten Wolfenbüttel Wolfratshausen Wolfsburg Worms Wuppertal Würzburg Zwickau

Fachanwälte für Familienrecht

Georg-Schumann-Str. 14
01187 Dresden

Telefax: +49 (351) 33 28 117
Nachricht senden
Altstadt 312
84028 Landshut

Telefon: 0871 923 150
Nachricht senden
Im Alten Dorfe 37
22359 Hamburg

Telefax: 040 / 60 849 848
Nachricht senden
Leipziger Straße 46
03048 Cottbus

Telefax: 0355 / 3818652
Nachricht senden
Scharnweberstraße 65
13405 Berlin

Telefon: 030 4121397
Nachricht senden
Sandstraße 160
57072 Siegen

Telefon: 0271 - 56055
Telefax: 0271 - 21649
Nachricht senden
Bahnhofstraße 6
45701 Herten

Telefon: 0209/165880
Telefax: 0209/1658810
Nachricht senden
Aktuelle Rechtstipps
Familienrecht Namensänderung zum Wohl des Pflegekindes
Mainz/Berlin (DAV). Entscheidend dafür, ob ein Kind den Namen seiner Pflegeltern annimmt, ist das Kindeswohl. Das berichtet die Arbeitsgemeinschaft Familienrecht des Deutschen Anwaltvereins (DAV) und verweist auf eine Entscheidung des Verwaltungsgerichts Mainz vom 24. April 2015 (AZ: 4 K 464/14.MZ). Das 10-jährige Mädchen lebte seit seiner Geburt bei Pflegeeltern, trug aber noch den Familiennamen seiner leiblichen Mutter. Das Kind äußerte wiederholt und mit Nachdruck, dass es den Familiennamen seiner Pflegeeltern annehmen wolle. Die zuständige Gemeinde stimmte zu: Die Namensänderung diene dem Wohl des Kindes. Der gemeinsame Nachname unterstütze hier vor allem die wahrnehmbare Zugehörigkeit zur Familie der Pflegeeltern. Die leiblichen Eltern waren damit jedoch nicht...weiter lesen
Familienrecht Sorgerecht: Voraussetzungen für Aufenthaltswechsel eines Kindes
Der für das Familienrecht zuständige XII. Zivilsenat hat eine Entscheidung des Oberlandesgerichts aufgehoben, mit der dieses das alleinige Sorgerecht für das bisher bei seiner Mutter in Deutschland lebende Kind auf den in Frankreich lebenden Vater übertragen hat. Die nicht miteinander verheirateten Eltern streiten um das alleinige Sorgerecht für ihre im Oktober 2002 geborene, jetzt achtjährige Tochter. Die Mutter besitzt die deutsche, der Vater die französische Staatsangehörigkeit. Zur Zeit der Geburt des Kindes lebten die Eltern in Frankreich. Kurz nach der Geburt trennten sie sich, und die Mutter kehrte mit dem Kind nach Deutschland zurück, wo das Kind seither lebt und zur Schule geht. Beide Elternteile übten die elterliche Sorge zunächst einverständlich gemeinsam aus....weiter lesen
Familienrecht Irrtümer über Ehe, Scheidung und Unterhalt in Deutschland
In Deutschland existieren zahlreiche Irrtümer in Bezug auf die Ehe und die Scheidung. Auch im Unterhaltsrecht gibt es viele Mythen, die sich in der Gesellschaft verbreitet haben. Dieser Ratgeber soll einige Irrtümer aus der Welt schaffen und rechtliche Klarheit bringen. 1. Scheidung: kann ein Anwalt beide Ehegatten im Scheidungsprozess vertreten? Das Gerücht hält sich seit Langem fest. Doch es ist und bleibt ein Gerücht. Ein Anwalt ist nur ein Parteivertreter. Das bedeutet, dass er ausschließlich die Interessen einer Partei wahren und vertreten kann. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Ehegatten sich gut verstehen und sich einvernehmlich scheiden lassen wollen. Es ist zu berücksichtigen, dass innerhalb der Zivilprozessordnung (ZPO) ein Anwaltszwang für das Scheidungsverfahren...weiter lesen
Besondere Kenntnisse
Neu auf fachanwalt.de
Neu
Karin Schaub
Fachanwältin in Herten
Neu
Veronika Wiederhold
Fachanwältin in Dresden
Neu
Richard Albrecht
Fachanwalt in Kronshagen