Rechtsanwalt Transportrecht und Speditionsrecht - Fachanwälte für Transportrecht und Speditionsrecht finden!

Fachanwalt für Transportrecht Speditionsrecht

Die Anzahl an zugelassenden Fachanwälten für Transport- und Speditionsrecht ist sehr gering. Insgesamt gibt es lediglich 150 Fachanwälte, die sich in diesem Bereich spezialisiert haben. Ein Grund für diese geringe Anzahl könnte sein, dass erst seit 2006 die Möglichkeit für Rechtsanwälte besteht einen Fachanwaltstitel in dem Rechtsgebiet zu erlangen.

Das Rechtsgebiet Transport- und Speditionsrecht

Das Transport- und Speditionsrecht ist ein Zusammenschluss von vielen verschiedenen Regelungen. In erster Linie gehören zum Rechtsgebiet haftungsrechtliche, versicherungsrechtliche und handelsrechtliche Vorschriften, die vor allem die Beförderung und die Lagerung von Waren zum Gegenstand haben. So beschäftigt sich das Transport- und Speditionsrecht mit Produkten, die auf vielseitige Weise von einem an einem anderen Ort gebracht werden kann.

Wie erlangt man den Fachanwalt in dem Gebiet?

Wer als Fachanwalt für Transport- und Speditionsrecht zugelassen werden möchte, der muss einen Fachanwaltslehrgang besuchen. Er stellt die Weichen, um in der Praxis das nötige Fachwissen zu besitzen damit auftretende Rechtsprobleme gelöst werden können. Der Kurs lehrt den Teilnehmern das gesamte Rechtsgebiet. Dazu gehört insbesondere das Recht des nationalen und grenzüberschreitenden Straßentransports, einschließlich des Rechts der allgemeinen Geschäftsbedingungen und der Transportversicherungsbedingungen. Auch das Seehandelsrecht und das Lagerrecht ist ein wesentlicher Bestandteil des Fachanwaltslehrganges. Neben den materiellen Themen gehört auch ein prozessualer Teil zum Lehrgang. So werden den Teilnehmern die wichtigsten prozessualen Besonderheiten des Transport- und Speditionsrecht aufgezeigt.

Nach Abschluss des Fachanwaltslehrganges müssen noch weitere Leistungen erbracht werden. Die Fachanwaltsordnung schreibt vor, dass ein Rechtsanwalt mindestens 80 Rechtsfälle in dem Rechtsgebiet bearbeitet haben muss. Außerdem ist erforderlich, dass 20 Fälle von den vorgeschrieben Fällen gerichtliche- oder Schiedsverfahren gewesen sind. Können diese Nachweise mithilfe von sogenannten Falllisten erbracht werden, dann wird dem Rechtsanwalt der Fachanwaltstitel für Transport- und Speditionsrecht verliehen.

Fachanwälte Transportrecht und Speditionsrecht - Die zwanzig größten Orte
Bitte wählen Sie einen Ort , um einen Fachanwalt für Transportrecht und Speditionsrecht zu finden:

Fachanwälte für Transportrecht und Speditionsrecht

ⓘ BEWERTUNGSKRITERIEN
Johannesstraße 3
99084 Erfurt

Telefon: 0361 5401153
Telefax: 0361 5401155
Nachricht senden
ABC-Str. 21
20354 Hamburg

Telefon: 040/3696150
Telefax: 040/36961515
Nachricht senden
Südstr. 3
99867 Gotha

Nachricht senden
Sendlinger Straße 47
80331 München

Telefon: 089 53 91 11
Telefax: 089 5 30 95 62
Nachricht senden
Kaiserstraße 55
72764 Reutlingen

Königsallee 30
40212 Düsseldorf

Telefax: 0211 / 8467750
Kastanienallee 1
10435 Berlin

Aktuelle Rechtstipps
Transportrecht und Speditionsrecht Reiseveranstalter dürfen Flugzeiten nicht einseitig ändern
Düsseldorf/Hannover (jur). Reiseveranstalter dürfen die zugesagten Flugzeiten nicht ohne wichtigen Grund einseitig ändern. Das haben die Landgerichte Düsseldorf (Az.: 12 O 223/11 und 12 O 224/11) und Hannover (Az.: 18 O 79/11) entschieden, wie am Donnerstag, 9. August 2012, der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) in Berlin mitteilte. Die Urteile sind allerdings noch nicht rechtskräftig. Nach den vom vzbv auch im Volltext veröffentlichten Urteilen kippte das Landgericht Düsseldorf mit Urteilen vom 4. Juli 2012 Klauseln in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Veranstalter Schauinsland-Reisen und Alltours. Das Landgericht Hannover verwarf bereits am 13. März 2012 eine entsprechende Regelung bei TUI. Nach übereinstimmender Auffassung beider Gerichte sind die in den ... weiter lesen
Transportrecht und Speditionsrecht Bei Flugverspätung keine Kostenerstattung für „Aperol Spritz“
Hannover (jur). Fluggäste können sich bei einer Verspätung des Fliegers nicht auf Kosten der Fluggesellschaft mit alkoholhaltigen Getränken „erfrischen“. Im Falle einer Annullierung oder großen Verspätung können Reisende zwar „Mahlzeiten und Erfrischungen in angemessenem Verhältnis zur Wartezeit“ von dem Luftfahrtunternehmen erwarten, nicht aber alkoholhaltige Getränke wie „Aperol Spritz“, entschied das Amtsgericht Hannover in einem am Freitag, 14. April 2023 bekanntgegebenen Urteil vom Vortag (Az.: 513 C 8538/22).  Die Kläger hatten einen Hinflug von Hannover über London nach Miami und einen Rückflug von Miami über New York und London nach Hannover gebucht. Bereits mit dem Hinflug erreichten die Kläger ihr Ziel erst mit einer über dreistündigen Verspätung. Der Rückflug wurde sogar ... weiter lesen
Transportrecht und Speditionsrecht Die Vorverlegung des Rückflugs um 10 Stunden kann den Reiseveranstalter zum Schadensersatz verpflichten
Der Lebensgefährte der Klägerin buchte im Februar 2009 für sich und die Klägerin bei der Beklagten eine einwöchige Pauschalreise in die Türkei zum Preis von 369 € pro Person mit einem Rückflug am 1. Juni 2009 um 16.40 Uhr. In ihren in den Vertrag einbezogenen Allgemeinen Geschäftsbedingungen behielt sich die Beklagte die kurzfristige Änderung der Flugzeiten und Streckenführung vor, soweit dadurch der Gesamtzuschnitt der Reise nicht beeinträchtigt wird, und wurde die Abtretung von Ansprüchen gegen die Beklagte, die auf Leistungsstörungen beruhen, ausgeschlossen. Der Rückflug wurde am Vortag auf 5.15 Uhr des 1. Juni 2009 vorverlegt, wozu die Reisenden um 1.25 Uhr am Hotel abgeholt werden sollten. Die Klägerin und ihr ... weiter lesen
Anwaltssuche filtern





Mind. 4 Sterne (1)




Rechtstipp - Autor (0)
Dr. / LLM (17)

Besondere Kenntnisse
Neu auf fachanwalt.de
Neu
Axel Geist
Fachanwalt in Bergheim
Neu
Atilla Graf von Stillfried
Fachanwalt in München
Neu
Daniel Balzert LL.M.
Fachanwalt in Bochum