Foto
Rechtsanwalt Guido Lenné
Telefon: 0214 90 98 40 0
Rechtsanwalt bewerten
 Guido Lenné

Guido Lenné

Anwaltskanzlei Lenné
Rechtsanwalt • Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht

E-Mail:
Max-Delbrück-Str. 18
51377 Leverkusen

Nachricht
Zur Webseite Diesen Rechtsanwalt bewerten



Sie akzeptieren durch das Laden der Karte die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte zeigen

Über Mich Kontakt

Rechtsanwalt Guido Lenné wurde in Mönchengladbach geboren. Nach dem Abitur leistete er Wehrdienst im Wachbataillon in Siegburg bei Bonn.
Er studierte Rechtswissenschaften an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms Universität zu Bonn.

Bereits während eines Seminars an der Universität beschäftigte sich Guido Lenné intensiv mit der Haftung von Rechtsanwälten bei Beratungsfehlern. Ein weiterer Grundstein der heutigen Spezialisierungen lag ebenfalls hier: Eine Tätigkeit bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BAFin) im Fachbereich der Bankenaufsicht. Hieraus resultierte eine wissenschaftliche Mitarbeit in einer renommierten, mittelständischen Kanzlei im Raum Frankfurt mit Spezialisierung im Bank- und Kapitalmarktrecht.

Das Jurastudium beendete Rechtsanwalt Lenné als einer der schnellsten seines Jahrgangs. Außerdem studierte Guido Lenné Betriebswirtschaft an der Fachhochschule Leipzig.

Sein juristischer Vorbereitungsdienst führte ihn ans Landgericht in Aachen, in die Kammer für Anwaltshaftung. Stationen bei der Staatsanwaltschaft Aachen, der Gewerbeaufsicht Aachen (Staatliches Amt für Arbeitsschutz), einer Rechts- und Patentanwaltskanzlei und einer größeren Aachener Anwaltsgesellschaft schlossen sich an.

Guido Lenné lebte drei Monate in Taipei, Taiwan, wo er für das Deutsche Wirtschaftsbüro (AHK) tätig war.

Guido Lenné war lange Jahre an der RWTH Aachen am Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Wirtschaftsrecht und Arbeitsrecht tätig.
Von 2009 bis 2014 war Guido Lenné Mitglied im Aufsichtsrat einer Bank.

Rechtsanwalt Guido Lenné ist verheiratet mit Rechtsanwältin Claudia Lenné. Er mag Pferde, Fußball und Segeln. 2005 wurde er in Anerkennung seiner langjährigen Verdienste um den Fußballsport mit der silbernen Verdienstnadel des Fußballverbandes Mittelrhein e.V. ausgezeichnet.

Spezialisierungen
  • Bankrecht, Kapitalmarktrecht
  • Internetrecht
  • Allgemeines Zivilrecht
Einzelne Schwerpunkte meiner Fachgebiete
  • Aktien
  • Anlageberatung
  • Anlagebetrug
  • Anlegeranwalt
  • Anlegerrecht
  • Anleihe
  • BaFin
  • Bankaufsichtsrecht
  • Bankeinzug
  • Bankentgelterecht
  • Bankrecht
  • Bankrechtliche AGB
  • Bankvertragsrecht
  • Börsenrecht
  • Bürgschaft
  • Dahrlehen
  • Datenschutzrecht
  • Depotgeschäft
  • Dispokredit
  • EC-Kartenrecht
  • Electronic-Banking-Recht
  • Emissionsgeschäfte
  • Factoring
  • Finanzkommissionsgeschäft
  • Fonds
  • Fusionskontolle
  • Garantiegeschäft
  • Geldanlage
  • Geldwäsche
  • Gemeinschaftskonto
  • Internet-Banking-Recht
  • Investmenfonds
  • Investmentgeschäft
  • Kapitalanlagerecht
  • Kapitalmarktrecht
  • Kartenverlust
  • Konsortialgeschäft
  • Kontorecht
  • Kreditkartenrecht
  • Kreditrecht
  • Kreditsicherungsrecht
  • Kreditvertragsrecht
  • Lastschriftrecht
  • Leasing
  • Lohnpfändung
  • Mitarbeiterbeteiligung
  • Online-Banking
  • Pfandbriefgeschäft
  • Rücklastschrift
  • Scheckrecht
  • Schiffsfonds
  • Schrottimmobilien
  • Schufa
  • Überweisungsrecht
  • Verbraucherkreditrecht
  • Vermögensverwahrungsrecht
  • Vermögensverwaltungsrecht
  • Wechselrecht
  • Wertpapierhandelsrecht
  • Zahlungsverkehrsrecht
Diesen Fachanwalt bewerten
Meine Fachanwaltschaften
  • Bank- und Kapitalmarktrecht
Mitgliedschaften
  • Deutscher Anwaltverein
  • Kölner Anwaltverein
  • Arbeitsgemeinschaft Bank- und Kapitalmarktrecht im Deutschen Anwaltverein
  • Schutzgemeinschaft für Bankkunden e.V.
  • Wirtschaftsjunioren Leverkusen e.V.
Diesen Fachanwalt bewerten

Kanzlei-Impressum
Datenschutzhinweis im Profil

Fachanwalt Guido Lenné ist gelistet unter Rechtsanwalt Leverkusen und Anwalt Bank- und Kapitalmarktrecht Leverkusen.
Rechtstipps auf Fachanwalt.de
Versicherungsrecht LG Mannheim sieht Leistungsverweigerung bei Betriebsschließungsversicherung kritisch
25.05.2020
Im Zusammenhang mit der Corona-Krise verweigern aktuell zahlreiche Versicherer bei Betriebsschließungsversicherungen die Leistung. Als Begründung führen sie unter anderem an, dass die per Allgemeinverfügung geschlossenen Gastronomie- und Hotelbetriebe keinen bedingungsgemäßen Schadenfall darstellen würden. Das Landgericht Mannheim ist hier offenbar anderer Ansicht. Im Rahmen eines einstweiligen Rechtsschutzverfahrens äußerte sich das LG Mannheim kritisch gegenüber einem Versicherer, gegen den eine Hotelbetreiberin geklagt hatte. Sie hatte bei diesem eine Betriebsschließungsversicherung für ihr Hotel abgeschlossen und verlangt nun die Übernahme der Schäden, die ihr durch die coronabedingte Schließung entstanden sind. Nach Ansicht des LG Mannheim ... weiter lesen
Bankrecht und Kapitalmarktrecht Verbraucherzentralen: falsche Zinsberechnungen in Prämiensparverträgen
18.05.2020
Zahlreiche Banken und Sparkassen haben offenbar zum Festlegen des Sparzinses in ihren Verträgen, vor allem Prämiensparverträge mit variablem Zins, ungültige Klauseln genutzt. Deutsche Verbraucherzentralen haben eine Vielzahl an Verträgen geprüft: mit erschreckendem Ergebnis, denn zahlreiche Sparverträge enthielten tatsächlich falsche Zinsrechnungen. Gegen einige Institute haben die Verbraucherschützer Unterlassungserklärungen erwirkt. Zehntausende dieser Sparverträge wurden zwischenzeitlich bankseitig gekündigt. 5.000 Sparverträge haben Verbraucherschützer bis Ende 2019 bundesweit geprüft. Das Ergebnis: Bei 125 Sparkassen und 11 anderen Banken kamen offenbar rechtswidrige Zinsberechnungen zum Einsatz. Dabei soll es vor allem um ältere ... weiter lesen
Bankrecht und Kapitalmarktrecht PayPals Ausstieg aus dem Online-Glücksspielgeschäft
11.05.2020
Die standhafte Rechtsprechung in Bezug auf die Illegalität des Online-Glücksspiels zeigt nun scheinbar Wirkung: PayPal ist fast vollständig aus dem Online-Casinogeschäft ausgestiegen. Der Bezahldienst hat offenbar nun seine interne Politik geändert und zieht sich aus dem Online-Glücksspielgeschäft zurück. Wie es scheint, nimmt PayPal die Regelungen des Glücksspielstaatsvertrags nun endlich ernst. Höchstrichterliche Rechtsprechung zur Gültigkeit des Online-Glücksspielverbots Der Erlaubnisvorbehalt für das Veranstalten und Vermitteln von Sportwetten im Internet ist nach der höchstrichterlichen Rechtsprechung des Bundesverwaltungsgerichts unverändert gültig. Online-Glücksspielanbieter benötigen demzufolge nach wie vor eine ... weiter lesen