Rechtsanwalt Eherecht - Anwalt für Eherecht finden!


Nachfolgend finden Sie Rechtsanwälte für das Thema

Eherecht

! Fachanwälte für

Familienrecht

haben unserer Meinung nach in der Regel auch besondere Kenntnisse zum Thema

Eherecht

. Deshalb wurde dieses Themengebiet den Fachanwälten für

Familienrecht

durch uns zugeordnet.

IHRE SUCHE: NEUE SUCHE

Anwälte für Eherecht
Sortiere nach
Rauentaler Str. 1
76437 Rastatt

Telefax: 07222 – 786678
Nachricht senden
5 Bewertungen
4.8 von 5.0
Homburger Landstraße 84
60435 Frankfurt am Main

Telefon: 069-541074
Telefax: 069-5486026
Nachricht senden
8 Bewertungen
3.0 von 5.0
Berger Straße 143A
60385 Frankfurt am Main

Telefon: 069 463302
Telefax: 069 467005
Nachricht senden
4 Bewertungen
4.0 von 5.0
Siesmayerstraße 58
60323 Frankfurt am Main

Telefon: 069/95962611
Telefax: 069/95962620
Nachricht senden
Auf der Rast 7
93444 Bad Kötzting

Telefon: 09941 1362
Telefax: 09941 2421
Nachricht senden
16 Bewertungen
4.8 von 5.0
Bewertungen stammen aus 2 Portalen
Am Mühlentor 4
17489 Greifswald

Telefax: 03834 - 77 30 27
Nachricht senden
2 Bewertungen
5.0 von 5.0
Bewertungen stammen aus 2 Portalen
Köbelinger Straße 1
30159 Hannover

Telefon: 0511/33098380
Telefax: 0511/33098388
Nachricht senden
214 Bewertungen
4.9 von 5.0
Bewertungen stammen aus 2 Portalen
Marburger Straße 14
10789 Berlin

Nachricht senden
Annastr. 15
86150 Augsburg

Telefon: 0821-344450
Telefax: 0821-3444520
Nachricht senden
4 Bewertungen
5.0 von 5.0
Bewertungen stammen aus 2 Portalen
Schulstrasse 41
68199 Mannheim

Telefon: 0621 85 56 51
Telefax: 0621 86 11 05
Nachricht senden
10 Bewertungen
4.1 von 5.0
Bewertungen stammen aus 2 Portalen
Aktuelle Rechtstipps zum Thema Eherecht
Familienrecht Wie muss die Elternzeit richtig beantragt werden?
Sofern die eigene Familienplanung vorangeschritten ist, sollte man sich Gedanken über die Kindeserziehung machen. Wer soll in den ersten Jahren die überwiegende Erziehung des Kindes übernehmen. Beide Elternteile oder nur die Mutter oder nur der Vater? Wenn beide Elternteile sich in einem Anstellungsverhältnis befinden, kann jeder für sich bis zur Vollendung des dritten Lebensjahres des Kindes Elternzeit nehmen ohne das Konsequenzen für das Beschäftigungsverhältnis zu befürchten sind. So ist es möglich, dass beide Elternteile während der ersten drei Jahre gemeinsam zuhause sind und für das gemeinsame Kind sorgen. Zu berücksichtigen ist dabei jedoch, dass innerhalb der Elternzeit, die beschäftigten Arbeitnehmer keinen Lohn erhalten. Insofern ist die ... weiter lesen
Familienrecht Düsseldorfer Tabelle
Im Falle einer Scheidung oder Trennung steht oftmals das Thema Unterhalt, insbesondere Kindesunterhalt im Raum. Die Beteiligten möchten gerne wissen, wie hoch eigentlich der zu zahlende oder zu erwartende Unterhalt ist. Zur Berechnung des Unterhaltes wurde im Jahr 1962 durch das Oberlandesgericht (OLG) Düsseldorf eine Tabelle, die sogenannte Düsseldorfer Tabelle erstellt. Diese wird bis heute als Richtwert für die Unterhaltsberechnung herangezogen und kontinuierlich an die wirtschaftliche Situation angepasst. Die letzte Anpassung war am 01.01.2015. Aufbau der Tabelle Die Unterhaltstabelle ist nach dem Einkommen des Verpflichteten und nach dem Alter der unterhaltsberechtigten Person gegliedert. Am Ende der Tabelle gibt es einen Bedarfskontrollbetrag. Dieser besitzt eine wichtige Funktion. Wird bei ... weiter lesen
Familienrecht Zwanzigjährige in der Berufsvorbereitung - keine gesteigerte Unterhaltspflicht der Eltern
Kindesunterhalt: Der Besuch einer primär der Verbesserung der allgemeinen Fähigkeiten dienenden berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahme durch ein volljähriges Kind begründet keine gesteigerte Erwerbspflicht der Eltern. Das hat der 2. Senat für Familiensachen des Oberlandesgerichts Hamm am 03.12.2014 beschlossen und damit die erstinstanzliche Entscheidung des Amtsgerichts - Familiengericht - Dorsten bestätigt. Die 20jährige Antragstellerin aus Dorsten ist die Tochter der Antragsgegnerin. Sie lebt bei ihrem Vater, der selbst erwerbsunfähig ist und Leistungen nach dem Sozialgesetzbuch (SGB) II bezieht. Die Antragsgegnerin ist geringfügig beschäftigt und erhält ergänzend Leistungen nach dem SGB II. Die Antragstellerin hat die Hauptschule ohne Abschluss beendet. Sie ... weiter lesen
Besondere Kenntnisse
Neue Anwälte/Kanzleien
Neu
Martti Schübel
Rechtsanwalt in Heilbronn
Neu
Tanja Wagner
Rechtsanwältin in Offenburg
Neu
Christoph P. Scheuer
Rechtsanwalt in Heilbronn
Zur Fachanwaltschaft
Mehr große Städte