Rechtsanwalt Unterhalt - Anwalt für Unterhalt finden!


Nachfolgend finden Sie Rechtsanwälte für das Thema

Unterhalt

! Fachanwälte für

Familienrecht

haben unserer Meinung nach in der Regel auch besondere Kenntnisse zum Thema

Unterhalt

. Deshalb wurde dieses Themengebiet den Fachanwälten für

Familienrecht

durch uns zugeordnet.

IHRE SUCHE: NEUE SUCHE

Anwälte für Unterhalt
Sortiere nach
Gleißbühlstr. 7
90402 Nürnberg

Telefon: 017636270008
Telefax: 0911-80192628
Nachricht senden
37 Bewertungen
4.8 von 5.0
Bewertungen stammen aus 2 Portalen
Rathausstr. 11-13
24937 Flensburg

Telefon: 0461/141710
Telefax: 0461/1417111
Nachricht senden
70 Bewertungen
4.8 von 5.0
Bewertungen stammen aus 2 Portalen
Kaiserstraße 38
78628 Rottweil

Telefon: 0741-170 700
Telefax: 0741-170 70 70
Nachricht senden
10 Bewertungen
5.0 von 5.0
Bewertungen stammen aus 4 Portalen
Steubstr. 6
86551 Aichach

Telefax: 08251- 20 45 429
Nachricht senden
10 Bewertungen
5.0 von 5.0
Hauptstraße 9
94405

Telefon: 09951 98230
Nachricht senden
Saarlandstr. 84-86
44139 Dortmund

Telefon: 0231-206457-0
Telefax: 0231-20645777
Nachricht senden
4 Bewertungen
5.0 von 5.0
Welver 10
59514 Welver

Telefon: 02384 911191
Telefax: 02384 911193
Nachricht senden
47 Bewertungen
4.6 von 5.0
Bewertungen stammen aus 2 Portalen
Wegenerstrasse 10/11
10713

Telefon: 030 208477480
Telefax: 030-200 070 91
Nachricht senden
84 Bewertungen
5.0 von 5.0
Bewertungen stammen aus 3 Portalen
Dircksenstraße 52
10178 Berlin

Telefon: 030-544450201
Telefax: 030-544450202
Nachricht senden
4 Bewertungen
4.5 von 5.0
Bewertungen stammen aus 2 Portalen
Tibarg 38
22459 Hamburg

Telefax: 040 - 30997112
Nachricht senden
51 Bewertungen
5.0 von 5.0
Bewertungen stammen aus 2 Portalen
Aktuelle Rechtstipps zum Thema Unterhalt
Familienrecht Scheidung-die Voraussetzungen im Überblick
  Die Voraussetzungen der Scheidung regelt § 1565 BGB.  Hier heißt es: "Eine Ehe kann geschieden werden, wenn sie gescheitert ist.' Um das zu  konkretisieren, werden hieraus vier Scheidungstatbestände abgeleitet. In den meisten Fällen leben die Ehegatten bereits ein Jahr getrennt und möchten sich beide scheiden lassen. Es ist allerdings nicht notwendig, dass beide Ehegatten zustimmen, wenn nach dem Trennungsjahr mit einer Wiederherstellung der Ehe nicht zu rechnen ist. Die herrschende Rechtsprechung geht davon aus, dass die endgültige Abkehr eines Ehegatten nach Vollendung des Trennungsjahres genügt. Es kommt also nicht zur dreijährigen Trennungsfrist, nur weil einer der Ehepartner der Scheidung nicht zustimmt. Eine Scheidung vor Ablauf eines ... weiter lesen
Familienrecht BGH: Homosexuelles Paar besitzt Anspruch auf rechtliche Elternschaft
Karlsruhe (Recht). Wenn ein ausländisches Gericht ein schwules Paar als rechtliche Eltern eines von einer Leihmutter geborenen Kindes anerkennt, so ist dies für deutsche Behörden bindend. Der Bundesgerichtshof Karlsruhe (BGH) hat in einem kürzlich veröffentlichten Beschluss vom 12.01.2022 (Az: XII ZB 142/20) klargestellt, dass es trotz des deutschen Leihmutterschaftsverbots nicht gegen die öffentliche Ordnung verstößt, die Anerkennung als rechtliche Eltern durchzuführen, wenn zumindest ein Wunsch-Elternteil eine genetische Verwandtschaft mit dem Kind aufweist.   Allerdings, so der BGH in zwei früheren Entscheidungen, sind Entscheidungen ausländischer Behörden bzgl. der Elternschaft allein für deutsche Behörden nicht bindend. In diesem Fall ging es um ein schwules Ehepaar deutscher Nationalität, das in ... weiter lesen
Familienrecht Umschreibung eines Jugendamtstitels zum Unterhalt gem. § 727 ZPO analog auf das unterhaltsberechtigte Kind.
Einleitung zum Thema: Am 23.09.2015 hatte der BGH zu entscheiden gehabt, ob ein Jugendamtstitel, der in gesetzlicher Prozesstandschaft vom Jugendamt erwirkt worden ist, auf das Kind umgeschrieben werden kann, wenn Unterhaltsvorschussleistungen vom Land nicht mehr gewährt werden. Teilweise kamen etliche Oberlandesgerichte zu dieser Frage zuvor zu unterschiedlichen Ergebnissen. Der Bundesgerichtshof (Beschluss vom 23.09.2015, XII ZB 62/14) bejahte diese Frage einer Umschreibungsmöglichkeit des Titels. § 727 ZPO sei in diesem Fall analog anzuwenden, wenn es sich bei dem Titel um zukünftige Ansprüche auf Unterhalt handele. Im vorliegenden Fall war der Unterhalt in Prozentsätzen des jeweiligen Regelunterhalts festgesetzt worden. Sachverhalt : In dem Rechtsfall war einer Kindsmutter, die nach ... weiter lesen
Besondere Kenntnisse
Neue Anwälte/Kanzleien
Neu
Gerd Uecker
Rechtsanwalt in Hamburg
Neu
Beatrix Sixta
Rechtsanwältin in Aichach
Neu
Karin Langen
Rechtsanwältin in Nürnberg
Zur Fachanwaltschaft
Mehr große Städte