Rechtsanwalt Nichteheliche Lebensgemeinschaft - Anwalt für Nichteheliche Lebensgemeinschaft finden!


Nachfolgend finden Sie Rechtsanwälte für das Thema

Nichteheliche Lebensgemeinschaft

! Fachanwälte für

Familienrecht

haben unserer Meinung nach in der Regel auch besondere Kenntnisse zum Thema

Nichteheliche Lebensgemeinschaft

. Deshalb wurde dieses Themengebiet den Fachanwälten für

Familienrecht

durch uns zugeordnet.

IHRE SUCHE: NEUE SUCHE

Anwälte für Nichteheliche Lebensgemeinschaft
Sortiere nach
Schweigelstraße 2
53359 Rheinbach

Telefax: +49 (2226) 91123-29
Nachricht senden
Wimmerstraße 5
81927 München

Telefon: 089/595421
Telefax: 089-553821
Nachricht senden
8 Bewertungen
5.0 von 5.0
Königstr. 39-40
16259 Bad Freienwalde

Telefon: 03344 5965
Nachricht senden
7 Bewertungen
4.9 von 5.0
Preetzer Str. 2
24223 Raisdorf

Telefon: 04307/2994675
Telefax: 04307/2994673
Nachricht senden
4 Bewertungen
4.8 von 5.0
Bewertungen stammen aus 2 Portalen
Postplatz 5
58239 Schwerte

Telefon: 02304-2006-0
Telefax: 02304-200629
Nachricht senden
15 Bewertungen
4.7 von 5.0
Schulstrasse 41
68199 Mannheim

Telefon: 0621 85 56 51
Telefax: 0621 86 11 05
Nachricht senden
10 Bewertungen
4.1 von 5.0
Bewertungen stammen aus 2 Portalen
Innere Plauensche Str. 29
08056 Zwickau

Telefon: 0375 3034306
Telefax: 0375 3034307
Nachricht senden
33 Bewertungen
4.7 von 5.0
Bewertungen stammen aus 2 Portalen
Viktoriastraße 10
44787 Bochum

Telefax: (0234) 36 92 8 20
Nachricht senden
Marktstr. 22
73230 Kirchheim

Telefon: 07021/720200
Telefax: 07021/720201
Nachricht senden
10 Bewertungen
5.0 von 5.0
Bewertungen stammen aus 2 Portalen
Lübecker Straße 18
19053 Schwerin

Telefax: 0385-56 55 26
Nachricht senden
17 Bewertungen
4.2 von 5.0
Bewertungen stammen aus 2 Portalen
Aktuelle Rechtstipps zum Thema Nichteheliche Lebensgemeinschaft
Familienrecht Was ist eine Scheidungsfolgenvereinbarung?
Bei nicht wenigen Ehegatten geht die Scheidung mit Streitigkeiten einher. Vor allem über finanzielle Aspekte herrscht schnell Uneinigkeit. Über je mehr Punkte sich die Partner uneinig sind und diese damit gerichtlich geklärt werden müssen, umso mehr zieht sich das Scheidungsverfahren in die Länge. Daher empfiehlt es sich, eine Scheidungsfolgenvereinbarung aufzusetzen, um wertvolle Zeit und letztlich auch Kosten zu sparen. In solch einer Vereinbarung lassen sich die Scheidungsfolgen konkret regeln. Was versteht man unter einer Scheidungsfolgenvereinbarung? Bei einer Scheidungsfolgenvereinbarung handelt es sich um eine Scheidungsvereinbarung zwischen den Ehepartnern, in der sich rechtliche als auch finanzielle Regelungen für die Zeit nach der Ehe bzw. nach der rechtskräftigen Scheidung ... weiter lesen
Familienrecht Zuwendungen können nach Trennung leichter zurückgefordert werden
Karlsruhe (jur). Zahlt ein nicht verheirateter Lebensgefährte an seine Liebste zur Erhaltung der Lebensgemeinschaft 25.000 Euro, kann das Geld nach der Trennung wieder zurückgefordert werden. Denn mit der Trennung sei die Grundlage für diese sogenannte „unbenannte Zuwendung“ weggefallen, urteilte am Dienstag, 6. Mai 2014, der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe (Az.: X ZR 135/11). Entscheidend ist danach, ob das Geld ohne Erwartungen an die Partnerin gegeben wurde – dann handelt es sich um eine Schenkung – oder ob die Finanzspritze an eine Erwartung geknüpft ist – dann liegt eine „unbenannte Zuwendung“ vor, die gegebenenfalls zurückverlangt werden kann. Im konkreten Fall forderte ein unverheirateter Rentner aus dem Raum Cottbus von seiner Verflossenen ... weiter lesen
Familienrecht Heirat zwischen nicht EU Bürgern und deutschen Staatsangehörigen
Die Liebe zwischen zwei Menschen ist grenzenlos, doch im Rechtssystem können  oftmals viele Fragen auftauchen. Insbesondere wenn es um die Frage geht, welche Voraussetzungen vorliegen müssen, wenn ein deutscher Staatsbürger eine Person heiraten möchten, die weder deutsch noch EU-Bürger ist.  Stichwort ist dabei häufig die binationale Ehe. Die Eheschließung in Deutschland Für die Eheschließung ist in Deutschland immer das Standesamt zuständig. Insofern ist es erforderlich, dass die geplante Hochzeit zunächst bei dem Standesamt angemeldet wird. Das Standesamt prüft anschließend ob die Voraussetzungen für eine Ehe vorliegen. Insbesondere wird geprüft, ob die Person die Fähigkeit besitzt eine Ehe einzugehen. (Ehemündigkeit) ... weiter lesen
Besondere Kenntnisse
Neue Anwälte/Kanzleien
Neu
Katja Becker
Rechtsanwältin in Weimar
Neu
Ömer Savas
Rechtsanwalt in Kirchheim
Neu
Detlev Kruse
Rechtsanwalt in Wickede
Zur Fachanwaltschaft
Mehr große Städte