Rechtsanwalt Eingetragene Lebensgemeinschaft - Anwalt für Eingetragene Lebensgemeinschaft finden!


Nachfolgend finden Sie Rechtsanwälte für das Thema

Eingetragene Lebensgemeinschaft

! Fachanwälte für

Familienrecht

haben unserer Meinung nach in der Regel auch besondere Kenntnisse zum Thema

Eingetragene Lebensgemeinschaft

. Deshalb wurde dieses Themengebiet den Fachanwälten für

Familienrecht

durch uns zugeordnet.

IHRE SUCHE: NEUE SUCHE

Rechtsanwalt für Eingetragene Lebensgemeinschaft

Was versteht man unter einer eingetragenen Lebensgemeinschaft?

Die eingetragene Lebensgemeinschaft – offiziell auch „eingetragene Lebenspartnerschaft“ genannt – ist die amtlich registrierte Lebensgemeinschaft zweier Personen gleichen Geschlechts. Diese gibt den Partnern heute weitgehend ähnliche gegenseitige Rechte und Pflichten wie eine Ehe.

Wie wird eine eingetragene Lebenspartnerschaft geschlossen?

Zwei Personen gleichen Geschlechte erklären gegenüber dem Standesbeamten gemeinsam und persönlich, dass sie miteinander eine Partnerschaft auf Lebenszeit führen wollen. Die entsprechenden Erklärungen können in Gegenwart von zwei Zeugen abgegeben werden.

Ausgeschlossen ist eine Lebenspartnerschaft,
- mit einer Person, die minderjährig oder verheiratet ist oder bereits mit jemand anderem eine Lebenspartnerschaft führt,
- zwischen Personen, die in gerader Linie miteinander verwandt sind,
- zwischen Geschwistern,
- wenn die Lebenspartner bei der Begründung der Lebenspartnerschaft darüber einig sind, keine gegenseitigen Verpflichtungen (Fürsorge, Unterstützung, Verantwortung für einander) begründen zu wollen.

Gesetzliche Regelung:

Die eingetragene Lebensgemeinschaft wird vom Lebenspartnerschaftsgesetz (LPartG) geregelt. In verschiedenen Vorschriften des Familienrechts finden sich Verweise auf dieses Gesetz oder der Hinweis, inwieweit eine Regelung für Eheleute auch für eingetragene Lebenspartner wirksam ist.

Was regelt das Lebenspartnerschaftsgesetz im Einzelnen?

Wichtige Regelungspunkte sind:

- Partnerschaftliche Lebensgemeinschaft,
- Lebenspartnerschaftsname,
- Umfang der Sorgfaltspflicht,
- Verpflichtung zum Lebenspartnerschaftsunterhalt,
- Güterstand,
- Lebenspartnerschaftsvertrag,
- Sonstige vermögensrechtliche Wirkungen,
- Regelungen in Bezug auf Kinder eines Lebenspartners,
- Erbrecht,
- Unterhalt bei Getrenntleben,
- Verteilung der Haushaltsgegenstände bei Getrenntleben,
- Wohnungszuweisung bei Getrenntleben,
- Aufhebung der Lebenspartnerschaft,
- Nachpartnerschaftlicher Unterhalt,
- Behandlung der gemeinsamen Wohnung und der Haushaltsgegenstände anlässlich der Aufhebung der Lebenspartnerschaft.

Unterhaltspflichten

Bei einer eingetragenen Lebenspartnerschaft existieren Unterhaltspflichten ähnlich wie bei einer Ehe: So schulden die Partner einander während der Partnerschaft, in der Trennungsphase und nach der Trennung Unterhalt.

Der Name

Die Partner können gegenüber dem Standesamt den Namen eines der Partner zum Gemeinschaftsnamen erklären.

Der Güterstand

Wie Eheleute leben die Partner der eingetragenen Lebensgemeinschaft im Güterstand der Zugewinngemeinschaft. Allerdings kann – wie in der Ehe – per Vertrag ein anderer Güterstand vereinbart werden. Diesen Vertrag bezeichnet man hier nicht als Ehevertrag, sondern als Partnerschaftsvertrag.

Adoption eines Kindes

Die Lebenspartner können nicht gleichzeitig und gemeinsam ein Kind adoptieren. Allerdings kann einer der Partner ein Kind adoptieren. Aber: Gemäß einem Urteil des Bundesverfassungsgerichts vom 19. Februar 2013 dürfen die Partner in eingetragenen Lebenspartnerschaften eine sogenannte Sukzessivadoption durchführen. das bedeutet: Die eingetragenen Partner adoptieren nacheinander ein Kind. So wird es zum Kind beider. Ebenfalls erlaubt sind Stiefkindadoptionen, bei denen ein Partner das leibliche Kind des anderen annimmt.

Einkommenssteuer

Mit Urteil vom 6. Juni 2013 hat das Bundesverfassungsgericht entschieden, dass eingetragene Lebenspartnerschaften nicht vom Ehegattensplitting ausgenommen werden dürfen. Damit ist einkommenssteuerrechtlich eine Gleichstellung mit der Ehe erreicht.

Sie brauchen einen Anwalt an Ihrem Wohnort für Ihr familienrechtliches Problem? Bei fachanwalt.de finden Sie Anwälte, die sich auf dieses Rechtsgebiet spezialisiert haben. Der Titel „Fachanwalt“ steht dabei für einen Rechtsanwalt, der fundierte theoretische und praktische Kenntnisse in diesem Bereich erworben hat. Die Rechtsanwaltskammer verleiht den Titel entsprechend der Fachanwaltsordnung.

Anwälte für Eingetragene Lebensgemeinschaft
Sortiere nach
Steubstr. 6
86551 Aichach

Telefax: 08251- 20 45 429
Nachricht senden
8 Bewertungen
5.0 von 5.0
Steinweg 10
07545 Gera

Telefax: 0365 – 21284
Nachricht senden
4 Bewertungen
3.0 von 5.0
Kortumstraße 68
44787 Bochum

Telefax: 0234 / 91792649
Nachricht senden
4 Bewertungen
5.0 von 5.0
Huyssenallee 52-56
45128 Essen

Telefax: 0201 24 84 033
Nachricht senden
8 Bewertungen
5.0 von 5.0
Knesebeckstraße 30
10623 Berlin

Telefax: 030 / 887 208 822
Nachricht senden
Bruchstraße 26
45525 Hattingen

Telefax: 02323 / 9163909
Nachricht senden
Melanchthonstraße 3 c
06886 Lutherstadt Wittenberg (Wittenberg)

Telefax: 034 91 - 876 51 04
Nachricht senden
Hildastraße 38
77654 Offenburg

Nachricht senden
Ostenhellweg 62
44135 Dortmund

Telefax: 0231 - 97 66 30 16
Nachricht senden
58 Bewertungen
4.9 von 5.0
Bülowstr. 9
27570 Bremerhaven

Telefax: 0471 / 96 90 48 01
Nachricht senden
23 Bewertungen
5.0 von 5.0
Bewertungen stammen aus 3 Portalen
Aktuelle Rechtstipps zum Thema Eingetragene Lebensgemeinschaft
Familienrecht Zwanzigjährige in der Berufsvorbereitung - keine gesteigerte Unterhaltspflicht der Eltern
Kindesunterhalt: Der Besuch einer primär der Verbesserung der allgemeinen Fähigkeiten dienenden berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahme durch ein volljähriges Kind begründet keine gesteigerte Erwerbspflicht der Eltern. Das hat der 2. Senat für Familiensachen des Oberlandesgerichts Hamm am 03.12.2014 beschlossen und damit die erstinstanzliche Entscheidung des Amtsgerichts - Familiengericht - Dorsten bestätigt. Die 20jährige Antragstellerin aus Dorsten ist die Tochter der Antragsgegnerin. Sie lebt bei ihrem Vater, der selbst erwerbsunfähig ist und Leistungen nach dem Sozialgesetzbuch (SGB) II bezieht. Die Antragsgegnerin ist geringfügig beschäftigt und erhält ergänzend Leistungen nach dem SGB II. Die Antragstellerin hat die Hauptschule ohne Abschluss beendet. Sie ... weiter lesen
Familienrecht Warum gibt es ein "Trennungsjahr"?
10.10.2018
Das Eherecht hat im deutschen Familienrecht immer noch einen besonderen Status. Ehescheidungen unterliegen daher strengen Regeln und können erst dann beantragt werden, wenn das Scheitern der jeweiligen Ehe nachgewiesen wurde. Das sogenannte „Schuldprinzip“ wurde schon im Jahre 1976 vom „ Zerrüttungsprinzip” abgelöst. Es gibt also keinen „Schuldigen” mehr im Eherecht. Das Trennungsjahr soll unüberlegte und voreilige Scheidungen verhindern und den beiden „Scheidungswilligen” eine neue Chance zur Wiederherstellung der Ehe verschaffen. Aus diesem Grunde sieht das deutsche Gesetz eine einjährige „Trennung auf Probe“ vor, das sogenannte Trennungsjahr. In diesem Jahr sollen sich die Eheleute darüber klar werden sollen, ob sie die Scheidung ... weiter lesen
Familienrecht Was ist eine gesetzliche Betreuung ?
Für die gesetzliche Betreuung sind in Deutschland unterschiedliche Regelungen geschaffen worden, die die Betreuung immer konkret auf die Notwendigkeiten abstellen. Die rechtliche Grundlage der gesetzlichen Betreuung ist der § 1896 der derzeit gültigen Fassung des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB). In den darauf folgenden Paragraphen sind die Bedingungen geregelt, unter denen ein Betreuer tätig werden kann und welche Voraussetzungen ein Mensch mitbringen muss, der sich zum Betreuer bestellen lassen möchte. Gesetzgeber sieht im Grundsatz die Zustimmung der zu betreuenden Person vor Grundsätzlich kommt die gesetzliche Betreuung nur dann in Betracht, wenn ein Mensch wegen körperlicher oder geistiger Behinderung außerstande ist, seine Dinge selbst regeln zu können ... weiter lesen
Besondere Kenntnisse
Neue Anwälte/Kanzleien
Neu
Susanne Arendt
Rechtsanwältin in Bochum
Neu
Jörg Carsten Becker
Rechtsanwalt in Frankfurt am Main
Neu
Hans Grüner
Rechtsanwalt in Berlin
Zur Fachanwaltschaft
Mehr große Städte