Fachanwalt Magdeburg – Rechtsanwälte in Magdeburg finden

Über Fachanwälte in Magdeburg

Magdeburg
Magdeburg

Die Stadt Magdeburg liegt mit seinen 232.364 Einwohnern mitten im schönen Bundesland Sachsen-Anhalt und ist hiervon zugleich auch die Hauptstadt. Die zweitgrößte Stadt des Bundeslandes ist zugleich auch einer der drei Oberzentren. Magdeburg verfügt über eine sehr lange und auch aufregende geschichtliche Vergangenheit. Erstmals wurde die Stadt 805 n. Chr. erwähnt. Besonders im Mittelalter erlangte die Stadt eine sehr große Bedeutung. Dies ist unter anderem auf das gleichnamige Stadtrecht zurückzuführen. Später wurde Magdeburg sogar zu einer Hansestadt und eines der größten deutschen Zentren der Reformation. Heute ist Magdeburg unter anderem der Sitz von zwei sehr bekannten Hochschulen: der Otto-von-Guericke-Universität der Hochschule Magdeburg-Stendal (FH). Und auch die einen oder anderen Juristen haben sich in Magdeburg niedergelassen. Nicht alle Rechtsanwälte oder Rechtsanwältinnen in Magdeburg stammen auch wirklich von hier. Viele sind nach ihrem Abschluss des Jurastudiums nach Magdeburg gezogen und sind hier nun für die rechtlichen Belange ihrer Mandanten im Einsatz.

...mehr lesen

Autor:
IHRE SUCHE: NEUE SUCHE

Sortiere nach
Breiter Weg 31
39104 Magdeburg

Telefax: 0391 - 73 74 61 11
Nachricht senden
5 Bewertungen
5.0 von 5.0
Breiter Weg 31
39104 Magdeburg

Telefax: 0391 - 73 74 61 11
Nachricht senden
14 Bewertungen
5.0 von 5.0
Breiter Weg 31
39104 Magdeburg

Telefax: 0391 - 73 74 61 11
Nachricht senden
1 Bewertung
5.0 von 5.0
Breiter Weg 31
39104 Magdeburg

Telefax: 0391 - 73 74 61 11
Nachricht senden
9 Bewertungen
5.0 von 5.0
Jahnring 15
39104 Magdeburg

Telefon: 0391-5314342
Telefax: 0391-5314341
Nachricht senden
109 Bewertungen
5.0 von 5.0
Sternstr. 24
39104 Magdeburg

Gerhart-Hauptmann-Str. 3
39108 Magdeburg

Keplerstr. 13
39104 Magdeburg

Halberstädter Str. 125-127
39112 Magdeburg

Breiter Weg 232 a
39104 Magdeburg


Panorama von Magdeburg
Unsere Fachanwalt.de-Rechtstipps
Arbeitsrecht Kurzfristige Beschäftigung: Steuer, Sozialversicherung & Urlaub
Eine kurzfristige Beschäftigung kann zum Beispiel für Schüler und Studenten, aber auch für Voll- oder Teilzeitbeschäftigte eine Möglichkeit sein, ihr Einkommen aufzubessern. Sei es, weil man sich einfach etwas mehr leisten möchte, oder man einfach zeitweise Abwechslung in seinen üblichen Alltag bringen möchte. Die Gründe für die Ausübung einer kurzfristigen Beschäftigung können daher vielfältig sein. Und auch für Arbeitgeber kann die kurzfristige Beschäftigung von Arbeitnehmern interessant sein.   Was ist eine kurzfristige Beschäftigung? Bei einer kurzfristigen Beschäftigung handelt es sich um Tätigkeiten, bei denen der Arbeitnehmer die Tätigkeit an maximal 70 Arbeitstagen im Kalenderjahr, ... weiter lesen
Strafrecht Drogentherapie statt Haftstrafe auch bei vorherigen Therapiefehlschlägen
Karlsruhe (jur). Beantragen drogenabhängige Straftäter von der Vollstreckung einer Gefängnisstrafe zugunsten einer stationären Drogentherapie abzusehen, darf die Staatsanwaltschaft dies nicht mit allgemeinen Zweifeln an der Therapiefähigkeit ablehnen. Die Strafverfolgungsbehörden müssen berücksichtigen, dass der Weg aus der Sucht auch mit Rückschlägen verbunden ist und ein Behandlungserfolg sich erst nach mehreren Therapieversuchen einstellen kann, entschied das Oberlandesgericht (OLG) Karlsruhe in einem aktuell veröffentlichten Beschluss vom 17. Oktober 2013 (Az.: 2 Vas 77/13).   Damit bekam ein drogenabhängiger Mann aus dem Raum Heidelberg recht. Wegen mehrerer Straftaten wurde er zu zwei Gesamtfreiheitsstrafen von zwei Jahren und drei Monaten und zu drei ... weiter lesen
Arbeitsrecht Klinik muss für „unbezahltes“ praktisches Jahr Entgelt zahlen
Erfurt (jur). Übernehmen angehende Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapeuten während ihres üblicherweise unentgeltlichen praktischen Ausbildungsjahrs regelmäßig eigenständige Aufgaben, können sie Anspruch auf eine Bezahlung haben. Ein solcher Anspruch besteht für höherwertige Arbeiten, die über die vertraglich vereinbarte Praktikums-Tätigkeit hinausgehen, entschied das Bundesarbeitsgericht (BAG) in Erfurt in einem aktuell veröffentlichten Urteil vom 10. Februar 2015 (Az.: 9 AZR 289/13). Geklagt hatte eine ausgebildete Diplom-Pädagogin, die sich als psychologische Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapeutin weiterbilden wollte. Im Rahmen ihrer Ausbildung absolvierte sie vom 1. Februar 2009 bis zum 31. Januar 2010 ihr vorgeschriebenes praktisches Jahr in einer ... weiter lesen
Anwaltssuche filtern





Mind. 4 Sterne (5)




Rechtstipp - Autor (0)
Dr. / LLM (12)

Jetzt Rechtsfrage stellen
Neu auf fachanwalt.de
Neu
Gernot Huwald
Fachanwalt in Magdeburg
Neu
Hendrik Lippmann
Fachanwalt in Magdeburg
Neu
Jan Steinmetz
Fachanwalt in Magdeburg

Mehr große Städte