Fachanwalt Dortmund – Rechtsanwälte in Dortmund finden

Über Fachanwälte in Dortmund

Dortmund

Fachanwalt in Dortmund

Dortmund besitzt insgesamt um die 600.000 Einwohner und ist damit die siebgrößte Stadt in der Bundesrepublik Deutschland. Gleichzeitig ist die Metropole die größte im gesamten Ruhrgebiet. Geografisch liegt sie direkt an der Ruhr und an der Emscher. Dortmund kommt im Ruhrgebiet eine große Bedeutung zu, denn die Stadt gilt als das Wirtschafts- und Handelszentrum im gesamten Gebiet. Dementsprechend ist sie auch der wichtigste Verkehrsknoten. Dortmund bietet ferner zahlreiche Sehenswürdigkeiten, die jährlich eine Großzahl an Touristen anlocken. Insbesondere der Florianturm und das Westfalenstadion sind dabei zu nennen. Die Stadt besitzt zudem zahlreiche Gerichte, unterschiedlicher Zuständigkeit. So hat das Landgericht Dortmund 23 Zivilkammern, 21 Strafkammern und 7 Strafvollstreckungskammern.
...mehr lesen

IHRE SUCHE: NEUE SUCHE

Sortiere nach
Kleppingstr. 20
44135 Dortmund

Telefax: 02 31 - 7 24 85 18
Nachricht senden
Oberschlesierstraße 24
44141 Dortmund

Telefax: 0231 / 474 811 95
Nachricht senden
Hohe Str. 5
44139 Dortmund

Telefax: 0231 / 557 440 - 25
Nachricht senden
Westenhellweg 83
44137 Dortmund

Telefax: 0231 - 10 87 75 81
Nachricht senden
Asselner Hellweg 94 c
44319 Dortmund

Telefax: 0231/ 79906441
Nachricht senden
Ostenhellweg 27 / 29
44135 Dortmund

Telefax: 0231 / 9 50 37 – 11
Nachricht senden
Wittbräucker Str. 42
44287 Dortmund

Telefon: 0231 - 445015
Telefax: 0231 - 445092
Nachricht senden
Im Defdahl 10 B
44141 Dortmund

Telefon: 0231/9529290
Telefax: 0231/9529291
Nachricht senden
Ostenhellweg 27 / 29
44135 Dortmund

Telefax: +49 (0) 231 / 9 50 37 – 11
Nachricht senden
Westenhellweg 83
44137 Dortmund

Telefon: 0231-10877582
Telefax: 0231-10877581
Nachricht senden

Panorama von Dortmund
Unsere Fachanwalt.de-Rechtstipps
Mietrecht und Wohnungseigentumsrecht Eigenbedarfskündigung bei erwogenem Eigenbedarf des Vermieters vor Mietvertragsabschluss
Der Bundesgerichtshof hat sich heute in einer Entscheidung mit der Frage befasst, unter welchen Umständen eine auf den Eigenbedarf heranwachsender Kinder gestützte Eigenbedarfskündigung unter dem Gesichtspunkt des Rechtsmissbrauchs unwirksam ist. Die Beklagte bewohnt aufgrund eines mit dem Kläger am 14. April 2011 abgeschlossenen, unbefristeten Mietvertrags eine Zweizimmerwohnung in Mannheim. Mit Schreiben vom 28. Februar 2013 kündigte der Kläger das Mietverhältnis wegen Eigenbedarfs zum 31. Mai 2013. Er führte an, seine 20 Jahre alte Tochter, die nach ihrem im Juni 2012 abgelegten Abitur ein Jahr in Australien verbracht habe, werde am 18. Juli 2013 nach Deutschland zurückkehren, danach eine Arbeitsstelle in Frankfurt/Main antreten und ein berufsbegleitendes Studium in Mannheim...weiter lesen
Urheberrecht und Medienrecht Zulässigkeit von Gegenabmahnungen gegenüber Wettbewerbern
Wer als Betreiber von einem Onlineshop Konkurrenten abgemahnt, muss unter Umständen mit einer Gegenabmahnung rechnen. Häufig kann man sich hiergegen nicht wehren. Es gibt jedoch Ausnahmen. Vorliegend hatte ein Online-Händler eine Abmahnung in seinem Briefkasten vorgefunden. Darin wurde ihm unter anderen vorgeworfen, dass er in seinem Shop keine ordnungsgemäße Widerrufsbelehrung verwendet habe. Aus diesem Grunde sollte er über 1.000 € an Abmahnkosten zahlen und eine strafbewehrte Unterlassungserklärung abgeben. Er gab daraufhin nur die Unterlassungserklärung ab. Da griff der Abgemahnte zu dem folgenden Kniff. Er mahnte wiederum den abmahnenden Shopbetreiber wegen einiger Verstöße ab. Darin machte er wiederum einen Anspruch auf Erstattung von Abmahnkosten in gleicher...weiter lesen
Sozialrecht Ausnahmsweise keine Rückzahlung zu viel gezahlter Rente
Dortmund (jur). Zahlt die Rentenversicherung auch nach dem Tod eines Versicherten weiter Rente, müssen Angehörige mit einer Kontovollmacht nicht immer für die Überzahlung geradestehen. Denn haben sie nie von ihrer Vollmacht Gebrauch gemacht und auch keine Kenntnis von den einzelnen Kontobewegungen erhalten, müssen sie nicht für die überzahlte Rente haften, entschied das Sozialgericht Dortmund in einem am Dienstag, 28. Mai 2013, veröffentlichten Urteil (Az.: S 34 R 355/12). Damit bekam der Sohn eines verstorbenen Rentners vor Gericht recht. Die Deutsche Rentenversicherung (DRV) hatte nach dem Tod des Versicherten noch eine Rentenzahlung in Höhe von 1.515,81 Euro geleistet. Die Volksbank überwies zwar einen Großteil der Summe wieder zurück, ein kleinerer Teil wurde...weiter lesen
Anwaltssuche filtern





Mind. 4 Sterne (0)




Rechtstipp - Autor (0)
Dr. / LLM (40)

Jetzt Rechtsfrage stellen
Neu auf fachanwalt.de
Neu
Dagmar Henninger
Fachanwältin in Dortmund
Neu
Torsten Jannack
Fachanwalt in Dortmund
Neu
Jens Mackner
Fachanwalt in Dortmund

Mehr große Städte