Fachanwalt Duisburg – Rechtsanwälte in Duisburg finden

Über Fachanwälte in Duisburg

Duisburg

Fachanwalt Duisburg

Duisburg hat eine halbe Million Einwohner und gehört damit zu den 20 größten Städten in der Bundesrepublik Deutschland. Geografisch liegt Duisburg direkt an der Rührmündung in den Niederrhein, also am äußeren westlichen Rand des Ruhrgebietes. Die Stadt besitzt den größten Binnenhafen der Welt. Der Binnenhafen dient zum Transport von wichtigen Waren und Gütern. Zusammen mit den anderen Städten des Ruhrgebietes gehörte Duisburg lange zur Kulturhauptstadt Europas. Die Großstadt besitzt zudem zahlreiche Gerichte, unterschiedlicher Zuständigkeit. Insbesondere das Amts- und Landgericht sind von der Art der Bauweise sehr beeindruckend. Die beiden Gebäude wurden zum Teil im Stil der Neorenaissance erbaut, sodass Touristen bzw. geschichtlich interessierte Menschen zu empfehlen ist, einen Abstecher zu dem Duisburger Amt- und Landgericht zu machen.
...mehr lesen

Autor:
IHRE SUCHE: NEUE SUCHE

Sortiere nach
Königstraße 44
47051 Duisburg

Telefon: 0203 285460
Telefax: 0203 2854620
Nachricht senden
9 Bewertungen
5.0 von 5.0
Bewertungen stammen aus 2 Quellen
Am Handwerkshof 19
47269 Duisburg

Telefon: 0203 710590
Nachricht senden
Angermunder Straße 25
47269 Duisburg

Telefax: 0203 – 728 354 -21
Nachricht senden
Königstr. 32
47051 Duisburg

Telefax: 0221-3402898
Nachricht senden
Mülheimer Straße 206
47057 Duisburg

Telefon: 02034496290
Telefax: 0203 44962920
Nachricht senden
Angermunder Straße 25
47269 Duisburg

Telefax: 0203 – 728 354 -21
Nachricht senden
Heinz-Trökes-Str. 12
47259 Duisburg

August-Thyssen-Str. 8
47166 Duisburg

Wanheimer Straße 71
47053 Duisburg

Telefon: (0203) 609980
2 Bewertungen
3.0 von 5.0
Dr.-Hans-Böckler-Str. 1
47179 Duisburg


Panorama von Duisburg
Unsere Fachanwalt.de-Rechtstipps
Strafrecht Jedermann-Festnahmerecht: Wann darf man als Privatperson einen anderen festnehmen?
Auch normale Bürger dürfen zuweilen mutmaßliche Straftäter vorläufig festnehmen. Inwieweit dies erlaubt ist, erfahren Sie in diesem Ratgeber. Die Durchführung von Festnahmen ist normalerweise Aufgabe der Polizei. Da die Polizei aber nicht immer vor Ort ist, wenn eine Straftat passiert, steht diese Befugnis unter bestimmten Umständen jeder Privatperson zu. Dies ergibt sich aus dem Jedermann-Festnahmerecht, das in § 127 Abs. 1 StPO geregelt ist. Dies setzt vor allem voraus, dass jemand auf frischer Tat betroffen oder verfolgt wird. Tatfrische bedeutet: Diese Person muss sich noch in nächster Nähe des Tatortes befinden, an dem sich kürzlich eine Straftat ereignet hat. Hierbei besteht das vorläufige Festnahmerecht zunächst einmal dann, wenn die betreffende ... weiter lesen
Strafrecht Keine Entschädigung für Priester wegen „anstößiger“ Fotos
Straßburg (jur). Die beiden ehemaligen Leiter des katholischen Priesterseminars im niederösterreichischen Sankt Pölten erhalten wegen eines Berichts des Nachrichtenmagazins „Profil“ über vermeintliche homosexuelle Handlungen keine Entschädigung. Dies hat der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) in zwei am Dienstag, 4. Dezember 2012, verkündeten Urteilen entschieden (Az.: 51151/06 und 6490/07). Gleichzeitig wiesen die Straßburger Richter aber auch eine Beschwerde der Verlagsgruppe News GmbH, als Verleger des „Profil“ ab (Az.: 59631/09). Der Verlag hatte gegen eine österreichische Unterlassungsverfügung geklagt. Danach darf das Magazin nicht mehr behaupten, dass der Priesterseminarleiter Priesterschüler gegen ihren Willen zu ... weiter lesen
Arbeitsrecht Abfindung bei Kündigung – Höhe, Anspruch und Rechtsgrundlage
Als „Abfindung“ wird eine einmalige Zahlung zur Abgeltung von Ansprüchen bezeichnet, welche sich in den meisten Fällen aus vertraglichen Vereinbarungen ergeben. Abfindungen kommen in allen Dauerschuldverhältnissen vor, so auch in Arbeitsverhältnissen: eine Abfindung ist diejenige einmalige Zahlung, welche ein Arbeitgeber seinem Arbeitnehmer leistet, wenn er das bestehende Arbeitsverhältnis unter bestimmten Voraussetzungen beendet. Ein Anspruch auf eine Abfindung besteht grundsätzlich nicht, doch in bestimmten Fällen kann dieser Anspruch entstehen. So hat gemäß § 1a KSchG ein Arbeitnehmer einen Anspruch auf Abfindung, wenn der Arbeitgeber wegen dringlicher betrieblicher Erfordernisse das Arbeitsverhältnis kündigt und der Arbeitnehmer bis zum ... weiter lesen
Anwaltssuche filtern





Mind. 4 Sterne (4)




Rechtstipp - Autor (1)
Dr. / LLM (6)

Jetzt Rechtsfrage stellen
Neu auf fachanwalt.de
Neu
Sascha Beumer
Fachanwalt in Duisburg
Neu
Markus Tappert
Fachanwalt in Duisburg
Neu
Reiner Brockerhoff
Fachanwalt in Duisburg

Mehr große Städte