Rechtsanwalt Pflegegutachten - Anwalt für Pflegegutachten finden!

IHRE SUCHE: NEUE SUCHE

Rechtsanwalt für Pflegegutachten

Bei einem Pflegegutachten handelt es sich um ein Gutachten, das der Beurteilung der Pflegebedürftigkeit einer Person dient. Das Pflegegutachten ist die Basis für Leistungen aus der privaten oder gesetzlichen Pflegeversicherung im Falle einer Pflegebedürftigkeit.  Das Gutachten wird aufgrund eines zuvor angemeldeten Hausbesuches erstellt. Im Rahmen dieses Besuches wird geprüft, ob Pflegebedürftigkeit vorliegt.  Anhand dieses Gutachtens werden pflegebedürftige Personen in unterschiedliche Pflegestufen eingeteilt. Diese Pflegestufen sind Grundlage für den Erhalt der Leistungen aus der gesetzlichen Pflegeversicherung in unterschiedlicher Höhe.

Antrag und Begutachtung

Um Leistungen aus der gesetzlichen Pflegeversicherung erhalten zu können, muss ein Antrag der versicherten Person bei der Pflegekasse oder der privaten Krankenversicherung gestellt werden. In der Folge wird im Falle einer gesetzlichen Pflegeversicherung durch den Medizinischen Dienst der Krankenkassen (MDK) ein Pflegegutachten erstellt. Bei privat versicherten Antragstellern übernimmt die Prüfung der Pflegebedürftigkeit eine private Gesellschaft, die das Pflegegutachten nach den gleichen Maßstäben wie der MDK erstellt. Probleme bei der Beurteilung und Einstufung von pflegebedürftigen Personen entstehen regelmäßig bei Personen, die unter Alzheimer bzw. unter Demenz leiden, körperlich aber kaum beeinträchtigt sind.

Die Leistungen, die aufgrund des Pflegegutachtens und der Einstufung und Pflegestufen erbracht werden, können auch rückwirkend ab dem Zeitpunkt der Antragstellung erbracht werden. Hintergrund dieser Regelung ist, dass die Einstufung in Pflegestufen oftmals einen gewisse Zeit in Anspruch nimmt und/ oder einer gerichtlichen Überprüfung unterzogen werden muss.

 

Anwälte für Pflegegutachten
Sortiere nach
Marktplatz 1
59065 Hamm

Telefax: 02381/92452-66
Nachricht senden
Am Mühlentor 4
17489 Greifswald

Telefax: 03834 - 77 30 27
Nachricht senden
Glockengießerwall 26
20095 Hamburg

Telefon: 040809081210
Telefax: 040 809081211
Nachricht senden
Ringstraße 21
69168 Wiesloch

Telefax: 06222 / 93558820
Nachricht senden
Lindberghallee 25
67681 Sembach

Telefon: 06303/806765
Telefax: 06303/806854
Nachricht senden
Grabbeallee 15
13156 Berlin

Telefax: 030 / 486 285 22
Nachricht senden
Gutenbergstraße 20
24536 Neumünster

Telefon: 04321/43061
Telefax: 04321/43227
Nachricht senden
Marktplatz 1
59065 Hamm

Telefax: 02381-9245266
Nachricht senden
Pappelallee 78
10437 Berlin

Telefax: 030 / 486 285 22
Nachricht senden
Bahnhofstraße 6
45701 Herten

Telefon: 0209/165880
Telefax: 0209/1658810
Nachricht senden

Bitte wählen Sie einen Ort, um einen Anwalt für Pflegegutachten zu finden:
Anwalt Pflegegutachten Aachen Anwalt Pflegegutachten Augsburg Anwalt Pflegegutachten Bad Münstereifel Anwalt Pflegegutachten Bad Schwartau Anwalt Pflegegutachten Bergisch Gladbach Anwalt Pflegegutachten Berlin Anwalt Pflegegutachten Biedenkopf Anwalt Pflegegutachten Bielefeld Anwalt Pflegegutachten Bochum Anwalt Pflegegutachten Bonn Anwalt Pflegegutachten Bottrop Anwalt Pflegegutachten Braunschweig Anwalt Pflegegutachten Bremen Anwalt Pflegegutachten Bremerhaven Anwalt Pflegegutachten Chemnitz Anwalt Pflegegutachten Coburg Anwalt Pflegegutachten Cottbus Anwalt Pflegegutachten Darmstadt Anwalt Pflegegutachten Dessau-Roßlau Anwalt Pflegegutachten Dortmund Anwalt Pflegegutachten Dresden Anwalt Pflegegutachten Duisburg Anwalt Pflegegutachten Düren Anwalt Pflegegutachten Düsseldorf Anwalt Pflegegutachten Erfurt Anwalt Pflegegutachten Erlangen Anwalt Pflegegutachten Fellbach Anwalt Pflegegutachten Flensburg Anwalt Pflegegutachten Frechen Anwalt Pflegegutachten Friedberg Anwalt Pflegegutachten Fürth Anwalt Pflegegutachten Gelsenkirchen Anwalt Pflegegutachten Gera Anwalt Pflegegutachten Göttingen Anwalt Pflegegutachten Greifswald Anwalt Pflegegutachten Gütersloh Anwalt Pflegegutachten Hagen Anwalt Pflegegutachten Halle (Saale) Anwalt Pflegegutachten Hamburg Anwalt Pflegegutachten Hamm Anwalt Pflegegutachten Hanau Anwalt Pflegegutachten Hannover Anwalt Pflegegutachten Heidelberg Anwalt Pflegegutachten Heilbronn Anwalt Pflegegutachten Herne Anwalt Pflegegutachten Herten Anwalt Pflegegutachten Hildesheim Anwalt Pflegegutachten Ingolstadt Anwalt Pflegegutachten Jena Anwalt Pflegegutachten Karlsruhe Anwalt Pflegegutachten Kassel Anwalt Pflegegutachten Kehl Anwalt Pflegegutachten Kiel Anwalt Pflegegutachten Koblenz Anwalt Pflegegutachten Köln Anwalt Pflegegutachten Konstanz Anwalt Pflegegutachten Krefeld Anwalt Pflegegutachten Leipzig Anwalt Pflegegutachten Lübeck Anwalt Pflegegutachten Ludwigshafen Anwalt Pflegegutachten Lünen Anwalt Pflegegutachten Magdeburg Anwalt Pflegegutachten Mainz Anwalt Pflegegutachten Mannheim Anwalt Pflegegutachten Moers Anwalt Pflegegutachten Mönchengladbach Anwalt Pflegegutachten Mülheim an der Ruhr Anwalt Pflegegutachten München Anwalt Pflegegutachten Münster Anwalt Pflegegutachten Neumünster Anwalt Pflegegutachten Neuss Anwalt Pflegegutachten Nürnberg Anwalt Pflegegutachten Oldenburg Anwalt Pflegegutachten Osnabrück Anwalt Pflegegutachten Paderborn Anwalt Pflegegutachten Pforzheim Anwalt Pflegegutachten Potsdam Anwalt Pflegegutachten Ratingen Anwalt Pflegegutachten Recklinghausen Anwalt Pflegegutachten Regensburg Anwalt Pflegegutachten Reutlingen Anwalt Pflegegutachten Rostock Anwalt Pflegegutachten Saarbrücken Anwalt Pflegegutachten Schalksmühle Anwalt Pflegegutachten Schwerin Anwalt Pflegegutachten Sembach Anwalt Pflegegutachten Solingen Anwalt Pflegegutachten Stuttgart Anwalt Pflegegutachten Trier Anwalt Pflegegutachten Tübingen Anwalt Pflegegutachten Wiesbaden Anwalt Pflegegutachten Wiesloch Anwalt Pflegegutachten Witten Anwalt Pflegegutachten Wolfsburg Anwalt Pflegegutachten Wuppertal Anwalt Pflegegutachten Würzburg Anwalt Pflegegutachten Zwickau
Aktuelle Rechtstipps zum Thema Pflegegutachten
Sozialrecht Krebstherapie notfalls auch mit dafür nicht zugelassenem Medikament
München (jur). Bei einer lebensbedrohlichen Krankheit müssen die gesetzlichen Krankenkassen gegebenenfalls auch für Arzneimittel aufkommen, die für die jeweilige Behandlung nicht zugelassen sind. Im Zweifel überwiege das „Rechtsgut Leben“ gegenüber den Kosteninteressen der Krankenkasse, heißt es in einem am Dienstag, 30. April 2013, bekanntgegebenen Beschluss des Bayerischen Landessozialgerichts (LSG) in München (Az.: L 5 KR 102/13 B ER). Es gab damit im Eilverfahren einem krebskranken Mann gegen seine Kasse recht. Der 46-Jährige hatte einen bösartigen Hirntumor, der sich operativ nicht entfernen ließ. Auch Bestrahlung und Chemotherapie hatten den Tumor nicht stoppen können. Als letzte Chance, den tödlichen Verlauf vielleicht doch noch zu stoppen,...weiter lesen
Sozialrecht Kein Elektrofahrrad für Gehbehinderten auf Kassenkosten
Celle (jur). Gehbehinderte können von ihrer Krankenkasse kein Elektro-Fahrrad als Ausgleich für ihre Behinderung verlangen. Bei solch einem Fahrrad mit Elektrounterstützung handelt es sich um einen alltäglichen Gebrauchsgegenstand, für den die Krankenkasse nicht aufkommen muss, entschied das Landessozialgericht (LSG) Niedersachsen-Bremen in Celle in einem am Donnerstag, 19. März 2015, bekanntgegebenen Urteil (Az.: L 4 KR 454/11). Geklagt hatte ein Schwerbehinderter aus dem Raum Osnabrück, bei dem der rechte Oberschenkel amputiert war. Neben einem Behinderungsgrad von 80 lagen bei dem Mann die Merkzeichen „G“ für erhebliche Beeinträchtigung der Bewegungsfähigkeit im Straßenverkehr, „B“ für die Berechtigung für eine ständige Begleitung...weiter lesen
Sozialrecht Einseitige Kniegelenksarthose kann Berufskrankheit sein
Arbeitet ein Handwerker jahrelang einseitig kniend in der sog. Fechterstellung, kann eine einseitige Kniegelenksarthose als Berufskrankheit (BK) nach Nr. 2112 der Anlage 1 zur Berufskrankheitenverordnung (BKV) anerkannt und entschädigt werden. Dies hat das Sozialgericht Dortmund im Falle eines Gas- und Wasserinstallateurs aus Werne entschieden, der mehr als 13000 Stunden kniebelastende Tätigkeiten mit einer Mindesteinwirkungsdauer von einer Stunde pro Schicht geleistet hat. Wegen der Einseitigkeit der bei dem Kläger bestehenden Gonarthrose bezweifelte die Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft (BG) deren berufliche Verursachung und lehnte die Anerkennung einer BK ab. Das Sozialgericht Dortmund verurteilte die BG dazu, die Kniegelenksarthrose rechts als Folge der BK nach Nr. 2112 der Anlage 1 zur BKV...weiter lesen
Besondere Kenntnisse
Neue Anwälte/Kanzleien
Neu
Mark Kischko
Rechtsanwalt in Greifswald
Neu
Burkhard Großmann
Rechtsanwalt in Hamm
Neu
Jana Kölling
Rechtsanwältin in Berlin
Zur Fachanwaltschaft
Mehr große Städte