Rechtsanwalt Sozialversicherungsrecht - Anwalt für Sozialversicherungsrecht finden!


Nachfolgend finden Sie Rechtsanwälte für das Thema

Sozialversicherungsrecht

! Fachanwälte für

Sozialrecht

haben unserer Meinung nach in der Regel auch besondere Kenntnisse zum Thema

Sozialversicherungsrecht

. Deshalb wurde dieses Themengebiet den Fachanwälten für

Sozialrecht

durch uns zugeordnet.

IHRE SUCHE: NEUE SUCHE

Rechtsanwalt für Sozialversicherungsrecht

Das Sozialversicherungsrecht umfasst sämtliche Normen und Regelungen des Sozialversicherungssystems, das sich in Deutschland aus fünf verschiedenen Säulen zusammensetzt. Zum System der Sozialversicherung gehören die gesetzliche Krankenversicherung, die Unfallversicherung, die Rentenversicherung, die Pflegeversicherung und die Arbeitslosenversicherung. Das Sozialversicherungsrecht umfasst die Leistungen der einzelnen Versicherungen sowie verschiedene Maßnahmen zur Rehabilitation von Erkrankten und der Vorsorge. Die gesetzliche Grundlage hierfür bilden die zwölf Bücher des Sozialgesetzbuches (SGB), in Rechtsfragen bezüglich des Sozialversicherungsrechts berät ein Fachanwalt für Sozialrecht.

Sozialversicherungsträger

Die Träger der Sozialversicherung sind öffentlich rechtliche Körperschaften, die aufgrund eines Versicherungsverhältnisses Leistungen der sozialen Sicherheit erbringen. Hierzu gehören unter anderem die Krankenkassen, Berufsgenossenschaften und die Deutsche Rentenversicherung. Diese Körperschaften sind keine staatlichen Institutionen, sondern es handelt sich um unabhängige Einrichtungen, die im Rahmen der sogenannten Selbstverwaltung eigenständig agieren. Die Sozialwahl ist Ausdruck der Selbstverwaltung, bei der die Mitglieder den Verwaltungsrat oder die Vertreterversammlung der Sozialversicherungsträger wählen können.

Sozialgesetzbuch

Die sozialrechtlichen Regelungen und Vorschriften sind in den zwölf Sozialgesetzbüchern zu finden, die das zentrale Gesetz für das deutsche Sozialversicherungssystem und das Soziallversicherungsrecht bilden.

Die Bücher des SGB sind eigenständige Gesetze und enthalten besondere Verwaltungsvorschriften für die einzelnen Säulen des deutschen Sozialversicherungssystems. Die Normen bezüglich der gesetzlichen Krankversicherung befinden sich im fünften Buch des Sozialgesetzbuchs (SGB V), während die gesetzliche Unfallversicherung im siebten Buch (SGB VII) geregelt ist. Im sechsten Buch (SBG VI) sind die Regelungen zum Rentenversicherungsrecht niedergeschrieben. Das elfte Buch (SGB XI) enthält sämtliche Vorschriften zum Pflegeversicherungsrecht, die Normen zur Arbeitsförderung finden sich im dritten Buch (SBG III) wieder. Das vierte Sozialgesetzbuch (SGB IV) enthält allgemeinverbindliche Regelungen für sämtliche Zweige des deutschen Sozialversicherungssystems.

Anwälte für Sozialversicherungsrecht
Sortiere nach
Westerallee 15
24937 Flensburg

Telefon: 0461/5052300
Telefax: 0461/5052301
Nachricht senden
Kattjahren 6
22359 Hamburg

Telefon: 040/60904660
Telefax: 040/60904666
Nachricht senden
41 Bewertungen
4.9 von 5.0
Bewertungen stammen aus 3 Quellen
Residenzstrasse 3
33104 Paderborn

Telefon: 05254-7077
Telefax: 05254-7076
Nachricht senden
Alexanderstraße 124
26121 Oldenburg

Telefax: 0441 / 777 078 99
Nachricht senden
6 Bewertungen
4.4 von 5.0
Bewertungen stammen aus 2 Quellen
Glockengießerwall 26
20095 Hamburg

Telefon: 040809081210
Telefax: 040 809081211
Nachricht senden
Böckenhoffstraße 5
46236 Bottrop

Telefax: 02041 / 7 65 87 26
Nachricht senden
Hauptstr. 44
73033 Göppingen

Telefax: 07161 / 988 98 1
Nachricht senden
Grabbeallee 15
13156 Berlin

Telefon: 030 486285-0
Telefax: 030 486285-22
Nachricht senden
9 Bewertungen
5.0 von 5.0
Bewertungen stammen aus 2 Quellen
Pappelallee 78
10437 Berlin

Telefax: 030 / 486 285 22
Nachricht senden
1 Bewertung
5.0 von 5.0
Am Buchholz 4
24161 Altenholz

Nachricht senden
Aktuelle Rechtstipps zum Thema Sozialversicherungsrecht
Sozialrecht Ab 2012 Kindergeld auch für verheiratete Kinder in Erstausbildung
Der 4. Senat des Finanzgerichts Münster hat in einem heute veröffentlichten Urteil vom 20. September 2013 (4 K 4146/12 Kg) erneut bekräftigt, dass die Gewährung von Kindergeld ab dem Jahr 2012 auch für verheiratete Kinder in einer Erstausbildung nicht mehr von deren Einkünften abhängig ist (so schon: Urteil vom 30. November 2012, 4 K 1569/12 Kg). Daher könne - so der Senat - auch ein etwaiger Unterhaltsanspruch gegenüber dem Ehepartner des Kindes einem Kindergeldanspruch grundsätzlich nicht entgegen stehen. Im Streitfall hatte die Familienkasse zunächst für die 1988 geborene, verheiratete Tochter des Klägers, die ein Studium absolviert, Kindergeld festgesetzt. Später hob sie jedoch die Kindergeldfestsetzung auf, und zwar ab Januar 2012 unter Hinweis darauf, ... weiter lesen
Sozialrecht Hartz-IV-Höhe ist verfassungskonform
Kassel (jur). Die Hartz-IV-Leistungen decken nach Auffassung des Bundessozialgerichts (BSG) in Kassel das soziokulturelle Existenzminimum und verstoßen nicht gegen das Grundgesetz. Die Hartz-IV-Regelsätze sind „nicht in verfassungswidriger Weise festgelegt worden“, sagte Peter Udsching, Vorsitzender des 14. Senats beim BSG in einem am Donnerstag, 12. Juli 2012, verkündeten Urteil (Az.: B 14 AS 153/11 R). Die obersten Sozialrichter sahen daher keinen Anlass, die seit 2011 geänderte Berechnung der Hartz-IV-Leistungen und deren Höhe vom Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe überprüfen zu lassen. Geklagt hatte eine Hartz-IV-Bezieherin aus dem Rhein-Neckar-Kreis. Sie hatte gerügt, dass die ab 2011 gezahlte Regelleistung für einen alleinstehenden Erwachsenen in Höhe von ... weiter lesen
Sozialrecht Existenzminimum: Grundsicherung und Sozialhilfe
Mithilfe der Grundsicherung soll die Deckung des Lebensunterhaltes für bestimmte Personengruppen sichergestellt werden.  Sie stellt also eine Sozialleistung dar und ist im Sozialgesetzbuch (SGB XII) gesetzlich normiert. So soll vermieden werden, dass in Deutschland Personen leben, die unter das sogenannte Existenzminimum fallen. Umgangssprachlich wird die Grundsicherung auch Sozialhilfe genannt. Wer ist anspruchsberechtigt? Nach dem Gesetzeswortlaut sind alle Personen, die die Altersgrenze gemäß § 41 SGB XII erreicht haben, ihren gewöhnlichen Aufenthalt in der Bundesrepublik Deutschland haben und kein ausreichendes Vermögen beziehungsweise einzusetzendes Vermögen besitzen, um ihren Lebensunterhalt zu bestreiten mögliche Anspruchssteller der Grundsicherung. Der Gesetzgeber ... weiter lesen
Besondere Kenntnisse
Neue Anwälte/Kanzleien
Neu
Dr. Jörg Demming
Rechtsanwalt in Hamm
Neu
E.-Rüdiger Ricken
Rechtsanwalt in Paderborn
Neu
Melanie Füllborn
Rechtsanwältin in Bietigheim-Bissingen
Zur Fachanwaltschaft
Mehr große Städte