Rechtsanwalt Filesharing - Anwalt für Filesharing finden!


Nachfolgend finden Sie Rechtsanwälte für das Thema

Filesharing

! Fachanwälte für

Urheberrecht und Medienrecht

haben unserer Meinung nach in der Regel auch besondere Kenntnisse zum Thema

Filesharing

. Deshalb wurde dieses Themengebiet den Fachanwälten für

Urheberrecht und Medienrecht

durch uns zugeordnet.

IHRE SUCHE: NEUE SUCHE

Rechtsanwalt für Filesharing

Illegales Filesharing

Filesharing bezeichnet der Vorgang des Teilens von Dateien, in der Regel unter Verwendung von Computerprogrammen die zum Aufbau von Netzwerken dienen, vor allem inzwischen auch über das Internet betrieben werden. Grundsätzlich ist Filesharing vergleichbar mit der Dateifreigabe in lokalen Netzwerken und ist an sich rechtlich unproblematisch, wenn der Nutzer berechtigt ist, diese Dateien zu teilen bzw. zu vervielfältigen und/oder zu verbreiten. 

Nutzung von Computerprogrammen

Für Filesharing ist es erforderlich, dass auf den Computern der Netzwerkteilnehmer entsprechende Software installiert ist, die umgangssprachlich auch als „Tauschbörsensoftware“ bezeichnet wird (z.B. BitLord, BitTorrent, eMule etc.). Diese Programme bauen zwischen den einzelnen Computern ein Netzwerk auf, das ein direktes Tauschen von Dateien durch Upload und Download ermöglicht (meist dezentrale sog. Peer-to-peer-Netzwerke).

Illegales Filesharing - Abmahnung

Liegt keine Berechtigung vor Dateien so zu vervielfältigen und/oder zu verbreiten, stellt das Hochladen oder Herunterladen von urheberrechtlich geschützten Dateien einen Verstoß gegen das Urheberrecht dar. Diese Rechtsverletzungen werden meist zunächst im Wege der kostenpflichtigen Abmahnung verfolgt, aber auch im Wege der einstweiligen Verfügung oder im normalen Gerichtsverfahren geltend gemacht. Meist werden beim illegalen Filesharing Abmahnungen bezüglich des Hochladens von Musikdateien, Filme oder Computerprogramme ausgesprochen, weil die Teilenehmer der Netzwerke nicht berechtigt sind diese Dateien zu vervielfältigen. Diese Rechtsverletzungen werden dann in der Folge von den Inhabern der Rechte (Musiklabel, Filmproduktionsfirmen, Verlage etc.) verfolgt.

Anwälte für Filesharing
Sortiere nach
Hohenstaufenring 64
50674 Köln

Telefax: 0221 - 27 22 55 52
Nachricht senden
31 Bewertungen
5.0 von 5.0
Am Schindling 28
61279 Grävenwiesbach

Telefax: 06086 / 3982397
Nachricht senden
Cosimaplatz 4
12159 Berlin

Telefon: 030-44046400
Telefax: 030-44046402
Nachricht senden
Kleiststraße 23-26
10787 Berlin

Telefon: 030 84417833
Telefax: 030 84417834
Nachricht senden
Heidehofstraße 9
70174 Stuttgart

Telefon: 0711-4897928
Telefax: 0711-4897936
Nachricht senden
Anton-Antweiler-Straße 1
50937 Köln

Telefax: 0221 - 340 919 91
Nachricht senden
1 Bewertung
5.0 von 5.0
Schlüterstaße 37
10629 Berlin

Telefon: +493069041515
Nachricht senden
191 Bewertungen
4.9 von 5.0
Bewertungen stammen aus 2 Portalen
Landhausstr. 30
69115 Heidelberg

Telefon: 06221/434030
Telefax: 06221/4340325
Nachricht senden
4 Bewertungen
5.0 von 5.0
Riehler Straße 69-71
50668 Köln

Telefax: 0221 / 925 3672
Nachricht senden
Weißhausstr. 26
50939 Köln

Telefax: 0221 800 676 77
Nachricht senden
Aktuelle Rechtstipps zum Thema Filesharing
Urheberrecht und Medienrecht Internetseiten dürfen von Richtern gesperrt werden
In den letzten Jahren passierte es öfter: Internetseiten bekannter Streamingdienste wie kino.to oder movie2k.to wurden von einigen Providern gesperrt. Schuld daran war die Anordnung verschiedener Richter, die aufgrund der Beschwerde einiger Filmverleiher von den Internetprovidern verlangten die genannten Seiten zu sperren. Ist dieses Vorgehen wirklich effektiv? Aktuell wurde diese Frage gerade zur Plattform kino.to entschieden. Ein österreichischer Internetprovider wurde vom Filmverleiher Constantin dazu aufgefordert, die Film-Stream-Seite für die Nutzer des Providers zu sperren. Nachdem sich der Provider vor den nationalen Gerichten vergeblich gegen die danach ergangene Anordnung der Richter gewehrt hatte, sollte er auch vor dem EuGH (Europäischer Gerichtshof) keine Recht bekommen: Auch wenn die ... weiter lesen
Urheberrecht und Medienrecht YouTube: Dürfen in Video-Clip Filmausschnitte Dritter gezeigt werden?
Das Einbinden von Filmszenen in das eigene YouTube-Video ist nicht ohne Weiteres erlaubt. Es kommt eine Urheberrechtsverletzung in Betracht. Vorliegend ging es um einen Videofilm, der auf dem YouTube-Kanal „Nitro Shqip“ gezeigt wurde. In diesem wurden mehrere Ausschnitte eines Dokumentarfilms gezeigt. Gegen diese Einblendungen wendete sich derjenige, der den in Teilen gezeigte Film gedreht hatte. Er machte einen Anspruch auf Unterlassung wegen einer Verletzung von seinem Urheberrecht geltend. Das Landgericht Köln gab der Klage mit Urteil vom 6. Juni 2013 Az. 4 O 55/13 statt. Hiergegen wendete sich der betroffene „Manager“ des YouTube-Kanals und legte gegen das Urteil des Landgerichtes Köln Berufung ein. Er argumentierte unter anderem damit, dass die Verwendung von kurzen Filmausschnitten ... weiter lesen
Urheberrecht und Medienrecht Ebay muss Markenverletzungen prüfen
Karlsruhe (jur). Der Online-Marktplatz eBay muss für Markenrechtsverletzungen der Verkäufer haften, wenn eBay die betreffenden Angebote in eigenen Anzeigen selbst bewirbt. Das hat der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe in einem am Dienstag, 17. März 2015, veröffentlichten Urteil entschieden (Az.: I ZR 240/12). Damit gab der BGH der norwegischen Firma Stokke teilweise recht, Herstellerin des bekannten Kinderhochstuhls „Tripp Trapp“. Die Begriffe „Tripp Trapp“, „Trip Trap“ und „Stokke“ sind markenrechtlich geschützt. Dennoch tauchen bei eBay immer wieder Angebote für Nachahmerprodukte auf, die beispielsweise als „ähnlich Stokke“ oder „wie Tripp Trapp“ beworben werden. Stokke hält dies für unzulässig ... weiter lesen
Weitere passende Themen zum Rechtsanwalt für Filesharing
Besondere Kenntnisse
Neue Anwälte/Kanzleien
Neu
Maia Steinert
Rechtsanwältin in Köln
Neu
Andreas Forsthoff
Rechtsanwalt in Heidelberg
Neu
Kai Jüdemann
Rechtsanwalt in Berlin
Zur Fachanwaltschaft
Mehr große Städte