Rechtsanwalt Opferanwalt - Anwalt für Opferanwalt finden!


Nachfolgend finden Sie Rechtsanwälte für das Thema

Opferanwalt

! Fachanwälte für

Strafrecht

haben unserer Meinung nach in der Regel auch besondere Kenntnisse zum Thema

Opferanwalt

. Deshalb wurde dieses Themengebiet den Fachanwälten für

Strafrecht

durch uns zugeordnet.

IHRE SUCHE: NEUE SUCHE

Rechtsanwalt für Opferanwalt

Nebenklagevertreter

Als Opferanwalt wird ein Rechtsanwalt bezeichnet, der im Rahmen der Nebenklage das Opfer einer Straftat vertritt bzw. die Angehörigen eines Opfers, wenn das Opfer die Tat nicht überlebt hat. Der Opferanwalt vertritt somit Opferinteressen. Allerdings vertritt der Opferanwalt die Tatopfer nicht zivilrechtlich bei der Geltendmachung von Schadensersatz und oder Schmerzensgeld bzw. Ansprüchen nach dem Opferentschädigungsgesetz.

Zeugenbeistand 

Dem Opferanwalt kommt vor allem auch eine wesentliche Bedeutung als Beistand des Tatopfers als Zeuge bei, sowohl im gerichtlichen Verfahren als auch schon im Ermittlungsverfahren, er darf beispielsweise auch bei polizeilichen Vernehmungen anwesend sein und kann außerdem Einsicht in Ermittlungsakten nehmen.

Anwälte für Opferanwalt
Sortiere nach
Hohenzollerndamm 123
14199 Berlin

Telefax: 030 78 89 64 38
Nachricht senden
34 Bewertungen
4.7 von 5.0
Bewertungen stammen aus 2 Portalen
Huyssenallee 99-103
45128 Essen

Telefon: 0201 747188 0
Nachricht senden
308 Bewertungen
4.8 von 5.0
Bewertungen stammen aus 3 Portalen
Gleißbühlstr. 7
90402 Nürnberg

Telefon: 017636270008
Telefax: 0911-80192628
Nachricht senden
37 Bewertungen
4.8 von 5.0
Bewertungen stammen aus 2 Portalen
Viktoriastraße 3-5
66111 Saarbrücken

Telefon: 0681/76199700
Telefax: 0681/76199701
Nachricht senden
Ludwig-Wolker-Str. 16
49124 Georgsmarienhütte

Telefax: 05401/16289729
Nachricht senden
Altheimer Eck 6
80331 München

Telefon: 089/24290740
Telefax: 089/242907411
Nachricht senden
162 Bewertungen
4.9 von 5.0
Bewertungen stammen aus 2 Portalen
Viktoriastr. 73 - 75
52066 Aachen

Telefax: 0 241 / 9 49 19-992
Nachricht senden
13 Bewertungen
4.4 von 5.0
Pettenkoferstr. 33
80336 München

Telefax: +49 (89) 41 11 99 6 -66
Nachricht senden
Marienstraße 2
96465 Neustadt

Telefon: 09568/4223
Telefax: 09568/4274
Nachricht senden
Kortumstraße 53
44787 Bochum

Telefax: 0234 966 489 29
Nachricht senden
37 Bewertungen
4.9 von 5.0
Bewertungen stammen aus 2 Portalen
Aktuelle Rechtstipps zum Thema Opferanwalt
Strafrecht Verjährung von Fällen sexuellen Missbrauchs
Bei der Frage der Verjährung von Fällen sexuellen Missbrauchs sind mehrere Dinge zu beachten. Vor allem ist zu berücksichtigen, dass es sowohl im Zivilrecht als auch im Strafrecht unterschiedliche Verjährungsvorschriften und Verjährungszeiten gibt. Beide Rechtsgebiete sind zwingend zur Beantwortung der Frage zu beachten. Im Zuge der Gesetzesentwicklung kam es im Jahr 2013 zu einer Gesetzesveränderung, die die Verjährungsvorschriften in den Rechtsgebieten verändert hat. Verjährung im Strafrecht Die Verjährung im Strafrecht ist deliktsabhängig und richtet sich nach der angedrohten Strafe.  Entscheidende Norm ist der § 78 Abs. 3 StGB: „Soweit die Verfolgung verjährt, beträgt die Verjährungsfrist  dreißig ... weiter lesen
Strafrecht Ab wann gilt man als vorbestraft?
Immer wieder taucht die Frage auf, ab wann eine Person in Deutschland als vorbestraft gilt. Vor allem unter welchen Voraussetzungen ein Eintrag in das Führungszeugnis vorgenommen wird und wann ein Eintrag wieder gelöscht wird. Das Bundesamt für Justiz führt in der gesamten Bundesrepublik das sogenannte Bundeszentralregister. In diesem Register werden ausnahmslos alle Verurteilungen einer Person gespeichert.  Aus dem  Bundeszentralregister kann jede Person einen Auszug verlangen. Dieser Auszug nennt sich Führungszeugnis. Häufig wird das Zeugnis bei der Bewerbung in bestimmten Berufsgruppen verlangt. Führungszeugnis – Was wird eingetragen? Das Führungszeugnis ist mit dem Zentralregister nicht deckungsgleich, sondern enthält weitaus weniger Eintragungen. Nach ... weiter lesen
Strafrecht Bushidos Beleidigungen bringen 8.000 Euro Entschädigung
Berlin (jur). Der Rapper Bushido muss einer ehemaligen „Big-Brother“-Bewohnerin wegen Beleidigungen im Internet 8.000 Euro Entschädigung zahlen. Wie das Landgericht Berlin in einem am Donnerstag, 23. August 2012, bekanntgegebenen Urteil entschied, habe der Musiker die Frau mit einer „bewusst bösartig überspitzte Kritik“ beleidigt und sie damit in ihrem Persönlichkeitsrecht verletzt (Az.: 33 O 434/11). Die Frau hatte von Mai 2011 bis zum 29. August 2011 an der RTL-Fernseh-Containershow „Big Brother“ teilgenommen. Dabei lassen sich die in Containern eingesperrten Bewohner rund um die Uhr monatelang von Kameras filmen. Die Filme werden im Fernsehen und im Internet teilweise live übertragen. Der Rap-Musiker Bushido zählte offenbar zu den Zuschauern und ließ im ... weiter lesen
Weitere passende Themen zum Rechtsanwalt für Opferanwalt
Besondere Kenntnisse
Neue Anwälte/Kanzleien
Neu
Michael Schwankl
Rechtsanwalt in Dorsten
Neu
Axel Geist
Rechtsanwalt in Bergheim
Neu
Reinhard Röthig
Rechtsanwalt in Chemnitz
Zur Fachanwaltschaft
Mehr große Städte