Rechtsanwalt Revisionsrecht - Anwalt für Revisionsrecht finden!


Nachfolgend finden Sie Rechtsanwälte für das Thema

Revisionsrecht

! Fachanwälte für

Strafrecht

haben unserer Meinung nach in der Regel auch besondere Kenntnisse zum Thema

Revisionsrecht

. Deshalb wurde dieses Themengebiet den Fachanwälten für

Strafrecht

durch uns zugeordnet.

IHRE SUCHE: NEUE SUCHE

Anwälte für Revisionsrecht
Sortiere nach
Yorckstraße 22
93049 Regensburg

Telefax: (0941) 94 58 49 79
Nachricht senden
14 Bewertungen
4.9 von 5.0
Viktoriastraße 3b
86150 Augsburg

Telefon: 0821-78985099
Telefax: 0821-78985001
Nachricht senden
85 Bewertungen
4.9 von 5.0
Viktoriastr. 73 - 75
52066 Aachen

Telefax: 0 241 / 9 49 19-992
Nachricht senden
13 Bewertungen
4.4 von 5.0
Vorsetzen 35
20459 Hamburg

Telefax: 040 – 548 01 382
Nachricht senden
210 Bewertungen
5.0 von 5.0
Ohiostr. 10
76149 Karlsruhe

Telefon: 0721 97070-23
Telefax: 0721 97070-71
Nachricht senden
20 Bewertungen
4.9 von 5.0
Sendlinger-Tor-Platz 5
80336 München

Telefon: 089-90901550
Telefax: 089-909015590
Nachricht senden
100 Bewertungen
4.9 von 5.0
Bewertungen stammen aus 2 Portalen
Bürgerstr. 14
76133 Karlsruhe

Telefon: 0721/27666555
Telefax: 0721/27666556
Nachricht senden
17 Bewertungen
5.0 von 5.0
Bahnhofstrasse 41
65185 Wiesbaden

Telefon: 0611-36050700
Nachricht senden
1 Bewertung
5.0 von 5.0
Blasewitzer Straße 41
01307 Dresden

Telefax: 0371 / 91 88 55 89
Nachricht senden
164 Bewertungen
4.9 von 5.0
Bewertungen stammen aus 3 Portalen
Ludwigstraße 24
09113 Chemnitz

Telefax: 0375 / 677 93 36
Nachricht senden
164 Bewertungen
4.9 von 5.0
Bewertungen stammen aus 3 Portalen
Aktuelle Rechtstipps zum Thema Revisionsrecht
Strafrecht Bei gefälschtem digitalen Impfausweis droht Smartphone-Einziehung
Reutlingen (jur). Ein auf dem Smartphone abgespeicherter gefälschter Corona-Impfnachweis kann es neben einer Geldstrafe auch rechtfertigen, dass das Gericht sich die Einziehung des Gerätes vorbehält. Der Einzug ist dann zulässig, wenn die Smartphone-Eigentümerin nicht für die Löschung des gefälschten Impfnachweises sorgt, entschied das Amtsgericht Reutlingen in einem kürzlich veröffentlichten Urteil vom 21. Juli 2022 (Az.: 5 Ds 53 Js 29014/21).  Im konkreten Fall ging es um eine junge Frau, die in einer Apotheke ein Impfbuch mit zwei gefälschten Corona-Impfnachweisen vorlegte. Danach hatte sie angeblich am Uniklinikum Tübingen zwei Corona-Schutzimpfungen erhalten. Die Apotheke stellte ihr für ihre CoVPass-App auf ihrem Smartphone ein digitales Impfzertifikat aus.  Doch dann flog der gefälschte ... weiter lesen
Strafrecht Auslieferung von EU-Bürgern an Drittstaaten zulässig
Luxemburg (jur). Die Auslieferung von EU-Bürgern an Drittstaaten ist zulässig, „um der Gefahr der Straflosigkeit entgegenzuwirken“. Das gilt insbesondere dann, wenn hier Deutschland völkerrechtlich zur Auslieferung verpflichtet ist, urteilte am 22. Dezember 2022 der Europäische Gerichtshof (EuGH) in Luxemburg (Az.: C-237/21).  Im konkreten Fall begehrt Bosnien von Deutschland die Auslieferung eines Bosniers, um eine Freiheitsstrafe zu vollstrecken. Der Mann hat auch die kroatische Staatsangehörigkeit, ist also EU-Bürger.  Das damit befasste Oberlandesgericht (OLG) München ist sich unsicher, ob Deutschland dem Auslieferungsersuchen nachzukommen hat. Nach dem EU-Auslieferungsabkommen mit Bosnien und Herzegowina sei Deutschland dazu verpflichtet. Allerdings könne dies zu einer nach EU-Recht ... weiter lesen
Strafrecht Drogentherapie statt Haftstrafe auch bei vorherigen Therapiefehlschlägen
Karlsruhe (jur). Beantragen drogenabhängige Straftäter von der Vollstreckung einer Gefängnisstrafe zugunsten einer stationären Drogentherapie abzusehen, darf die Staatsanwaltschaft dies nicht mit allgemeinen Zweifeln an der Therapiefähigkeit ablehnen. Die Strafverfolgungsbehörden müssen berücksichtigen, dass der Weg aus der Sucht auch mit Rückschlägen verbunden ist und ein Behandlungserfolg sich erst nach mehreren Therapieversuchen einstellen kann, entschied das Oberlandesgericht (OLG) Karlsruhe in einem aktuell veröffentlichten Beschluss vom 17. Oktober 2013 (Az.: 2 Vas 77/13).   Damit bekam ein drogenabhängiger Mann aus dem Raum Heidelberg recht. Wegen mehrerer Straftaten wurde er zu zwei Gesamtfreiheitsstrafen von zwei Jahren und drei Monaten und zu drei ... weiter lesen
Weitere passende Themen zum Rechtsanwalt für Revisionsrecht
Besondere Kenntnisse
Neue Anwälte/Kanzleien
Neu
Dr. Matthias Weihrauch
Rechtsanwalt in Kaiserslautern
Neu
Wolfgang Spoor
Rechtsanwalt in Heidelberg
Neu
Carsten Göthel
Rechtsanwalt in Köln
Zur Fachanwaltschaft
Mehr große Städte