Rechtsanwalt Geldwäsche - Anwalt für Geldwäsche finden!

IHRE SUCHE: NEUE SUCHE

Rechtsanwalt für Geldwäsche

Was ist Geldwäsche?

Unter Geldwäsche versteht man einen Vorgang, bei dem illegal erwirtschaftetes Geld wieder in den Wirtschaftskreislauf eingebracht wird, um es legal anlegen oder ausgeben zu können. In Deutschland ist Geldwäsche strafbar. Sie steht oft im Zusammenhang mit Steuerhinterziehung, aber auch mit der organisierten Kriminalität und wird in Verbindung gebracht mit der Finanzierung terroristischer Anschläge.

 

Methoden der Geldwäsche

Geldwäsche findet oft in drei Schritten statt:

  • Das Geld wird zum Schein in Bereichen ausgegeben, in denen viel Bargeld umgesetzt wird.
  • Im zweiten Schritt wird das Geld mehrfach hin- und herverschoben und für weitere Scheingeschäfte verwendet, um seine Herkunft zu verschleiern und Nachforschungen zu erschweren.
  • Im dritten Schritt wird das Geld legalisiert: Es wird auf reguläre Konten eingezahlt oder es werden Investitionen damit getätigt, etwa in Geldanlagen oder Immobilien.

 

In einigen Fällen wird das zu waschende Geld schlicht auf ein Konto in einem Land eingezahlt, das keine entsprechenden Meldepflichten hat. Von hier aus kann es ausgegeben oder investiert werden. Diese Methode erfordert allerdings den riskanten, grenzüberschreitenden Bargeldtransport.

 

Strafbarkeit

§ 261 Strafgesetzbuch (StGB) stellt Geldwäsche unter Strafe. Die Strafandrohung liegt bei Freiheitsstrafen von drei Monaten bis zu fünf Jahren, in besonders schweren Fällen bei sechs Monaten bis zu zehn Jahren. Das Gesetz erläutert, welche Straftaten Geld zu illegalem Geld machen. Auch z.B. durch gewerbsmäßige oder bandenmäßige Steuerhinterziehung erworbenes Geld ist illegal und darf nicht „gewaschen“ werden. In Deutschland kann Geld, das gewaschen werden sollte, vom Staat eingezogen werden.

 

Geldwäschegesetz

Das Geldwäschegesetz verpflichtet Geldinstitute, Finanzdienstleister und Versicherungen u.a.,

  • ihre Geschäftspartner bei Aufnahme der Geschäftsbeziehung zu identifizieren,
  • bestimmte Angaben über Vertragspartner, wirtschaftlich Berechtigte, Geschäftsbeziehungen und Transaktionen aufzuzeichnen,
  • in Fällen mit „erhöhtem Risiko“ besondere Maßnahmen für die Überwachung der Geschäftsbeziehung zu treffen,
  • ungewöhnliche oder zweifelhafte Vorgänge generell zu überwachen.

 

Besondere Regelungen enthält das Geldwäschegesetz für das Glücksspiel im Internet. §§ 9a- d GwG schreiben unter anderem die Identifizierung von Spielern vor.

 

Identifizierungspflicht nach der Abgabenordnung

Auch die Abgabenordnung schreibt vor, dass niemand ein Konto oder auch nur ein Bankschließfach eröffnen darf, ohne sich vorher beim jeweiligen Anbieter zu identifizieren. Nach § 154 AO dürfen auch keine falschen oder ausgedachten Namen verwendet werden. Wird dies nicht beachtet, dürfen die entsprechenden Guthaben nur mit Zustimmung des Finanzamtes herausgegeben werden.

 

Beim Bundeskriminalamt wird eine Zentralstelle für Verdachtsmeldungen betrieben, die die Meldungen verschiedener Behörden über Geldwäsche sammelt und auswertet. Diese nennt sich Financial Intelligence Unit (FIU).

 

Wirtschaftlicher Schaden

Geldwäsche wird nicht nur als Problem angesehen, weil sie die Gewinne krimineller Aktivitäten erst nutzbar macht. Sie erschwert zudem legale Investitionen in den Bereichen, in denen die Geldwäscher arbeiten – denn ihre legale Konkurrenz ist oft weniger finanzstark.

 

Sie brauchen einen Anwalt an Ihrem Wohnort für Ihr steuerrechtliches Problem oder für eine Frage im Zusammenhang mit Geldwäsche? Bei fachanwalt.de finden Sie Anwälte, die sich auf dieses Rechtsgebiet spezialisiert haben. Der Titel „Fachanwalt“ steht dabei für einen Rechtsanwalt, der fundierte praktische und theoretische Kenntnisse in diesem Bereich erworben hat. Die Rechtsanwaltskammer verleiht den Titel entsprechend der Fachanwaltsordnung.

Anwälte für Geldwäsche
Sortiere nach
Gutenstetter Str. 2
90449 Nürnberg

Telefax: 0911/760 731 120
Nachricht senden
Kesselstr. 19
70327 Stuttgart

Telefax: 0711 / 94 55 85520
Nachricht senden
Bucher Str. 39
90419 Nürnberg

Telefon: 0911.37464000
Nachricht senden
Lindenstraße 1a
14624 Dallgow-Döberitz

Telefon: 03322-294264
Telefax: 03322-5084450
Nachricht senden
Töpferstraße 2
1067 Dresden

Eschersheimer Landstraße 68
60322 Frankfurt am Main

Telefax: +49 (0) 69 / 26 951 648
Rathausstraße 2
20095 Hamburg

Hermannstraße 10
20095 Hamburg

Hannoversche Str. 149
30627 Hannover

Knesebeckstraße 59-61
10719 Berlin


Bitte wählen Sie einen Ort, um einen Anwalt für Geldwäsche zu finden:
Anwalt Geldwäsche Aachen Anwalt Geldwäsche Augsburg Anwalt Geldwäsche Berlin Anwalt Geldwäsche Bielefeld Anwalt Geldwäsche Bochum Anwalt Geldwäsche Bonn Anwalt Geldwäsche Braunschweig Anwalt Geldwäsche Bremen Anwalt Geldwäsche Chemnitz Anwalt Geldwäsche Dallgow-Döberitz Anwalt Geldwäsche Darmstadt Anwalt Geldwäsche Dortmund Anwalt Geldwäsche Dresden Anwalt Geldwäsche Duisburg Anwalt Geldwäsche Düsseldorf Anwalt Geldwäsche Erfurt Anwalt Geldwäsche Freiburg im Breisgau Anwalt Geldwäsche Gera Anwalt Geldwäsche Gießen Anwalt Geldwäsche Gladbeck Anwalt Geldwäsche Göttingen Anwalt Geldwäsche Gütersloh Anwalt Geldwäsche Hagen Anwalt Geldwäsche Halle (Saale) Anwalt Geldwäsche Hamburg Anwalt Geldwäsche Hamm Anwalt Geldwäsche Hannover Anwalt Geldwäsche Heidelberg Anwalt Geldwäsche Heilbronn Anwalt Geldwäsche Kaiserslautern Anwalt Geldwäsche Karlsruhe Anwalt Geldwäsche Kassel Anwalt Geldwäsche Kiel Anwalt Geldwäsche Koblenz Anwalt Geldwäsche Köln Anwalt Geldwäsche Krefeld Anwalt Geldwäsche Leipzig Anwalt Geldwäsche Leverkusen Anwalt Geldwäsche Lübeck Anwalt Geldwäsche Ludwigshafen Anwalt Geldwäsche Magdeburg Anwalt Geldwäsche Mainz Anwalt Geldwäsche Mannheim Anwalt Geldwäsche Menden (Sauerland) Anwalt Geldwäsche Mönchengladbach Anwalt Geldwäsche Mülheim an der Ruhr Anwalt Geldwäsche München Anwalt Geldwäsche Münster Anwalt Geldwäsche Neuss Anwalt Geldwäsche Nürnberg Anwalt Geldwäsche Oldenburg Anwalt Geldwäsche Osnabrück Anwalt Geldwäsche Pforzheim Anwalt Geldwäsche Potsdam Anwalt Geldwäsche Pulheim Anwalt Geldwäsche Regensburg Anwalt Geldwäsche Reutlingen Anwalt Geldwäsche Rostock Anwalt Geldwäsche Saarbrücken Anwalt Geldwäsche Schweinfurt Anwalt Geldwäsche Siegburg Anwalt Geldwäsche Siegen Anwalt Geldwäsche Stuttgart Anwalt Geldwäsche Tübingen Anwalt Geldwäsche Ulm Anwalt Geldwäsche Wiesbaden Anwalt Geldwäsche Wuppertal Anwalt Geldwäsche Würzburg Anwalt Geldwäsche Zwickau
Aktuelle Rechtstipps zum Thema Geldwäsche
Bankrecht und Kapitalmarktrecht Keine Bankgebühren für fehlerhafte Buchungen
Karlsruhe (jur). Führt eine Bank eine Girokonto-Buchung fehlerhaft aus, darf sie dafür keine Gebühr verlangen. Sehen die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) für jeden Buchungsposten einen pauschalen Preis vor, ist die Klausel daher insgesamt unwirksam, urteilte am Dienstag, 27. Januar 2015, der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe (Az.: XI ZR 174/13). Bei einer gänzlich unwirksamen Preisklausel können Bankkunden dann sämtliche gezahlten Buchungsposten-Gebühren der letzten drei Kalenderjahre zurückfordern. Geklagt hatte die Schutzgemeinschaft für Bankkunden. Die Verbraucherschützer hatten bei einer bayerischen Bank moniert, dass diese nach ihren AGB für jeden Buchungsposten 0,35 Euro von ihren Privatkunden verlangt. Eine Bank müsse aber fünf Freiposten...weiter lesen
Bankrecht und Kapitalmarktrecht Banken dürfen nicht auf die Vorlage eines Erbscheins bestehen
Wenn Erben über Konten von verstorbenen Angehörigen verfügen wollen, dürfen Banken nach einem aktuellen BGH-Urteil nicht mehr von vornherein auf die Vorlage eines Erbscheins bestehen. Darauf macht die Arbeitsgemeinschaft für Bank- und Kapitalmarktrecht im Deutschen Anwaltverein (DAV) aufmerksam. Bisher verlangten Banken von den Erben häufig einen Erbschein und verwiesen auf entsprechende Klauseln in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB). Allerdings ist für die Betroffenen die Ausstellung eines Erbscheins nicht nur mit Zeitaufwand, sondern auch mit Kosten verbunden: Je nach Höhe des Vermögens können Gebühren von mehreren hundert Euro, in Einzelfällen sogar mehr als 1.000 Euro anfallen. Aufgrund dieser Kostenbelastung führte ein...weiter lesen
Bankrecht und Kapitalmarktrecht Anlageberater haftet für Fehlberatung
Oldenburg (jur). Anlageberater müssen ihre Kunden „anleger- und objektgerecht“ beraten. Empfehlen sie hoch riskante Anlageprodukte für die Altersvorsorge, müssen sie daher für eventuelle Verluste haften, wie das Oberlandesgericht (OLG) Oldenburg in einem am Freitag, 30. August 2013, bekanntgegebenen Urteil vom 22. August 2013 entschied (Az.: 8 U 66/13). Danach muss ein Anlageberater 13.000 Euro Schadenersatz zahlen, weil ein Kunde das von ihm in ein Produkt der „Göttinger Gruppe“ eingezahlte Geld komplett verloren hatte. Die Göttinger Gruppe zählte in den 1990er Jahren zu den größten deutschen Kapitalanlagegesellschaften. Verkauft wurden insbesondere sogenannte atypische stille Beteiligungen an verschiedenen Unternehmen. Bei solchen Beteiligungen sind die...weiter lesen
Weitere passende Themen zum Rechtsanwalt für Geldwäsche
Besondere Kenntnisse
Neue Anwälte/Kanzleien
Neu
Torsten Senn
Rechtsanwalt in Stuttgart
Neu
Dr. Marc Lampe LL.M.
Rechtsanwalt in Dallgow-Döberitz
Neu
Ulrike Hoffmann
Rechtsanwältin in Nürnberg
Zur Fachanwaltschaft
Mehr große Städte