Rechtsanwalt Vermögensverwahrungsrecht - Anwalt für Vermögensverwahrungsrecht finden!

IHRE SUCHE: NEUE SUCHE

Anwälte für Vermögensverwahrungsrecht
Sortiere nach
Bucher Str. 39
90419 Nürnberg

Telefon: 0911.37464000
Nachricht senden
Lindenstraße 1a
14624 Dallgow-Döberitz

Telefon: 03322-294264
Telefax: 03322-5084450
Nachricht senden
Gutenstetter Str. 2
90449 Nürnberg

Telefax: 0911/760 731 120
Nachricht senden
Kesselstr. 19
70327 Stuttgart

Telefax: 0711 / 94 55 85520
Nachricht senden
Rotebühlplatz 19
70178 Stuttgart

Knesebeckstraße 3
10623 Berlin

Kaiserstraße 24 a
55116 Mainz

Weidenauer Str. 196
57076 Siegen

Am Winterhafen 3a Lofthaus 4
28217 Bremen

Müllerstr. 54
80469 München


Bitte wählen Sie einen Ort, um einen Anwalt für Vermögensverwahrungsrecht zu finden:
Anwalt Vermögensverwahrungsrecht Aachen Anwalt Vermögensverwahrungsrecht Augsburg Anwalt Vermögensverwahrungsrecht Berlin Anwalt Vermögensverwahrungsrecht Bielefeld Anwalt Vermögensverwahrungsrecht Bochum Anwalt Vermögensverwahrungsrecht Bonn Anwalt Vermögensverwahrungsrecht Braunschweig Anwalt Vermögensverwahrungsrecht Bremen Anwalt Vermögensverwahrungsrecht Chemnitz Anwalt Vermögensverwahrungsrecht Dallgow-Döberitz Anwalt Vermögensverwahrungsrecht Darmstadt Anwalt Vermögensverwahrungsrecht Dortmund Anwalt Vermögensverwahrungsrecht Dresden Anwalt Vermögensverwahrungsrecht Duisburg Anwalt Vermögensverwahrungsrecht Düsseldorf Anwalt Vermögensverwahrungsrecht Erfurt Anwalt Vermögensverwahrungsrecht Freiburg im Breisgau Anwalt Vermögensverwahrungsrecht Gera Anwalt Vermögensverwahrungsrecht Gießen Anwalt Vermögensverwahrungsrecht Gladbeck Anwalt Vermögensverwahrungsrecht Göttingen Anwalt Vermögensverwahrungsrecht Gütersloh Anwalt Vermögensverwahrungsrecht Hagen Anwalt Vermögensverwahrungsrecht Halle (Saale) Anwalt Vermögensverwahrungsrecht Hamburg Anwalt Vermögensverwahrungsrecht Hamm Anwalt Vermögensverwahrungsrecht Hannover Anwalt Vermögensverwahrungsrecht Heidelberg Anwalt Vermögensverwahrungsrecht Heilbronn Anwalt Vermögensverwahrungsrecht Kaiserslautern Anwalt Vermögensverwahrungsrecht Karlsruhe Anwalt Vermögensverwahrungsrecht Kassel Anwalt Vermögensverwahrungsrecht Kiel Anwalt Vermögensverwahrungsrecht Koblenz Anwalt Vermögensverwahrungsrecht Köln Anwalt Vermögensverwahrungsrecht Krefeld Anwalt Vermögensverwahrungsrecht Leipzig Anwalt Vermögensverwahrungsrecht Leverkusen Anwalt Vermögensverwahrungsrecht Lübeck Anwalt Vermögensverwahrungsrecht Ludwigshafen Anwalt Vermögensverwahrungsrecht Magdeburg Anwalt Vermögensverwahrungsrecht Mainz Anwalt Vermögensverwahrungsrecht Mannheim Anwalt Vermögensverwahrungsrecht Menden (Sauerland) Anwalt Vermögensverwahrungsrecht Mönchengladbach Anwalt Vermögensverwahrungsrecht Mülheim an der Ruhr Anwalt Vermögensverwahrungsrecht München Anwalt Vermögensverwahrungsrecht Münster Anwalt Vermögensverwahrungsrecht Neuss Anwalt Vermögensverwahrungsrecht Nürnberg Anwalt Vermögensverwahrungsrecht Oldenburg Anwalt Vermögensverwahrungsrecht Osnabrück Anwalt Vermögensverwahrungsrecht Pforzheim Anwalt Vermögensverwahrungsrecht Potsdam Anwalt Vermögensverwahrungsrecht Pulheim Anwalt Vermögensverwahrungsrecht Regensburg Anwalt Vermögensverwahrungsrecht Reutlingen Anwalt Vermögensverwahrungsrecht Rostock Anwalt Vermögensverwahrungsrecht Saarbrücken Anwalt Vermögensverwahrungsrecht Schweinfurt Anwalt Vermögensverwahrungsrecht Siegburg Anwalt Vermögensverwahrungsrecht Siegen Anwalt Vermögensverwahrungsrecht Stuttgart Anwalt Vermögensverwahrungsrecht Tübingen Anwalt Vermögensverwahrungsrecht Ulm Anwalt Vermögensverwahrungsrecht Wiesbaden Anwalt Vermögensverwahrungsrecht Wuppertal Anwalt Vermögensverwahrungsrecht Würzburg Anwalt Vermögensverwahrungsrecht Zwickau
Aktuelle Rechtstipps zum Thema Vermögensverwahrungsrecht
Bankrecht und Kapitalmarktrecht BGH: Kontokündigung nur mit plausiblem Grund
Karlsruhe (jur). Sparkassen dürfen ein Girokonto nur ausnahmsweise und mit plausiblem Grund kündigen. Wird in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) nicht darauf hingewiesen, dass eine Kündigung nur aus sachgerechten Gründen möglich ist, ist diese Klausel wegen des Verstoßes gegen das Transparenzgebot nichtig, urteilte am Dienstag, 5. Mai 2015, der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe (Az.: XI ZR 214/14). Damit müssen über 400 Sparkassen in Deutschland nun ihre AGB ändern. Im konkreten Rechtsstreit hatte die Schutzgemeinschaft für Bankkunden e. V. die Sparkasse Mittelfranken-Süd verklagt, weil sie bestimmte AGB-Kündigungsklauseln verwendet. Die Verbraucherschützer hatten moniert, dass nach den AGB der Sparkasse eine ordentliche Kündigung der...weiter lesen
Bankrecht und Kapitalmarktrecht Berater bzw. beratende Bank muss bei Anlageberatung zum offenen Immobilienfonds auf mögliche spätere Aussetzung der Anteilsrücknahme hinweisen
Nach der Einschätzung des BGH (siehe Urt. v. 24.04.2014, ZR 477/12 und XI ZR 130/13)  stellt eine mögliche Aussetzung der Rücknahme von Anteilen bei einem offenen Immobilienfonds (hier Morgan Stanley P 2 Value) ein beträchtliches Liquiditätsrisiko für den Kapitalanleger dar. Diese Aussetzung der Rücknahme musste damals nach § 81 InvG a. F. in den Vertragsbedingungen der Gesellschaft vorgesehen sein, was im Ausgangsfall so gegeben war. Daraus ergibt sich eine Aufklärungspflicht des Beraters (hier einer beratenden Bank). Die Veräußerbarkeit auf dem Sekundärmarkt stelle nach der Ansicht des BGH kein ausreichendes Äquivalent für die Rückgabemöglichkeit der Fondsanteile an die Gesellschaft dar, weil die entsprechenden Marktkurse...weiter lesen
Bankrecht und Kapitalmarktrecht Lehman-Zertifikate: beratende Banken zu Schadensersatzzahlung verurteilt
Karlsruhe (jur). In zwei neuen Urteilen zu den Lehman-Zertifikaten hat der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe am Dienstag, 25. November 2014, diesmal zu Gunsten der Anleger entschieden. Danach mussten die Banken ihre Kunden über Sonderkündigungsrechte der niederländischen Lehman-Tochter informieren, weil diese trotz „Kapitalschutz“ zu einem kompletten Verlust des angelegten Geldes führen konnten (Az.: XI ZR 169/13 und XI ZR 480/13). Die Anleger hatten bei der Frankfurter Privatbank Bethmann Bank AG verschiedene Lehmann-Zertifikate für 33.000 beziehungsweise 140.000 Euro gekauft. Die Geldanlagen waren mit „100 Prozent Kapitalschutz“ beworben worden. Nach der Lehman-Insolvenz im September 2008 waren die Papiere weitgehend wertlos. Mit ihren Klagen rügen die Anleger, sie...weiter lesen
Weitere passende Themen zum Rechtsanwalt für Vermögensverwahrungsrecht
Besondere Kenntnisse
Neue Anwälte/Kanzleien
Neu
Ulrike Hoffmann
Rechtsanwältin in Nürnberg
Neu
Dr. Marc Lampe LL.M.
Rechtsanwalt in Dallgow-Döberitz
Neu
Siegfried Reulein Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht
Rechtsanwalt in Nürnberg
Zur Fachanwaltschaft
Mehr große Städte