Rechtsanwalt Datenschutzrecht - Anwalt für Datenschutzrecht finden!

IHRE SUCHE: NEUE SUCHE

Rechtsanwalt für Datenschutzrecht

Was bedeutet „Datenschutzrecht“?

Das Datenschutzrecht ist ein Rechtsgebiet, welches den Umgang mit den persönlichen Daten des Einzelnen und den Schutz von Daten vor mißbräuchlicher Verwendung betrifft. Grundlage ist das Recht des Einzelnen auf informationelle Selbstbestimmung, das aus dem allgemeinen Persönlichkeitsrecht (Art. 2 Grundgesetz) abgeleitet wird.  

 

Gesetzliche Regelung:

Das Datenschutzrecht ist in erster Linie im Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) niedergelegt. Allerdings enthalten verschiedene Spezialgesetze Vorschriften darüber, wie im Einzelfall mit den Daten von Kunden, Mitarbeitern, Patienten etc. umzugehen ist. Das Datenschutzgesetz enthält z.B. Vorschriften über

 

  • die Zulässigkeit der Datenerhebung, -verarbeitung und –nutzung,
  • die Übermittlung personenbezogener Daten ins Ausland sowie an über- oder zwischenstaatliche Stellen,
  • den Beauftragten für den Datenschutz,
  • die Beobachtung öffentlich zugänglicher Räume mit optisch-elektronischen Einrichtungen,
  • mobile personenbezogene Speicher- und Verarbeitungsmedien.

 

Es regelt auch die Rechte des Betroffenen und legt Rechtsgrundlagen für die Verarbeitung von Daten fest.

 

Datenvermeidung und Datensparsamkeit

sind zwei wichtige Grundsätze des Umgangs mit Daten. Das bedeutet: Die Erhebung, Verarbeitung und Nutzung personenbezogener Daten und die Auswahl und Gestaltung von Datenverarbeitungssystemen sollen so gestaltet werden, dass möglichst wenig personenbezogene Daten erhoben, verarbeitet oder genutzt werden. Personenbezogene Daten sollen soweit möglich anonymisiert oder pseudonymisiert werden.

 

Auskunftsrecht

Gegenüber öffentlichen Stellen hat der Betroffene ein Recht auf Auskunft. Auf Antrag muss ihm mitgeteilt werden,

 

  • welche Daten zu seiner Person gespeichert sind, auch soweit sie sich auf die Herkunft dieser Daten beziehen,
  • an welche Empfänger oder Kategorien von Empfängern die Daten weitergegeben werden, und
  • zu welchem Zweck sie überhaupt gespeichert wurden.

 

Der Antragsteller muss dabei die Art der personenbezogenen Daten, über die er Auskunft wünscht, näher bezeichnen. Wurden diese personenbezogenen Daten nicht automatisiert oder in nicht automatisierten Dateien gespeichert, kann die Auskunft nur erteilt werden, wenn der Betroffene genügend Angaben macht, um die Daten finden zu können – und wenn der Aufwand nicht völlig unverhältnismäßig ist.

 

Berichtigung, Löschung und Sperrung

sind weitere wichtige Rechte des Bürgers hinsichtlich seiner Daten. Sind personenbezogene Daten unrichtig, hat er ein Recht auf Berichtigung. War ihre Speicherung unzulässig oder ist die weitere Speicherung für die Aufgaben der Behörde nicht mehr nötig, hat er ein Recht auf Löschung der Daten. Stehen der Löschung besondere Gründe entgegen – z.B. Aufbewahrungsfristen – so ist ersatzweise auch eine Sperrung möglich.

 

Der Datenschutzbeauftragte

Nach § 4f BDSG haben öffentliche und nicht-öffentliche Stellen (Betriebe), die personenbezogene Daten automatisiert verarbeiten, einen Beauftragten für den Datenschutz schriftlich zu bestellen. Nicht-öffentliche Stellen müssen dies spätestens innerhalb eines Monats nach Aufnahme ihrer Tätigkeit getan haben. Die Pflicht besteht auch, wenn personenbezogene Daten auf andere Weise erhoben, verarbeitet oder genutzt werden und daran in der Regel mindestens 20 Personen arbeiten. Ausgenommen sind nichtöffentliche Stellen, die in der Regel höchstens neun Personen ständig mit der automatisierten Verarbeitung personenbezogener Daten beschäftigen.

 

Sie brauchen einen Anwalt an Ihrem Wohnort für Ihr datenschutzrechtliches Problem? Bei fachanwalt.de finden Sie Anwälte, die sich auf dieses Rechtsgebiet spezialisiert haben. Der Titel „Fachanwalt“ steht dabei für einen Rechtsanwalt, der fundierte theoretische und praktische Kenntnisse in diesem Bereich erworben hat. Die Rechtsanwaltskammer verleiht den Titel entsprechend der Fachanwaltsordnung.

Anwälte für Datenschutzrecht
Sortiere nach
Kesselstr. 19
70327 Stuttgart

Telefax: 0711 / 94 55 85520
Nachricht senden
Bucher Str. 39
90419 Nürnberg

Telefon: 0911.37464000
Nachricht senden
Lindenstraße 1a
14624 Dallgow-Döberitz

Telefon: 03322-294264
Telefax: 03322-5084450
Nachricht senden
Gutenstetter Str. 2
90449 Nürnberg

Telefax: 0911/760 731 120
Nachricht senden
Ohmstr. 13
80802 München

Jadeweg 13
50259 Pulheim

Eschersheimer Landstraße 68
60322 Frankfurt am Main

Telefax: +49 (0) 69 / 26 951 648
Theaterstraße 3
34117 Kassel

Theatinerstr. 8
80333 München

Königstraße 11
1097 Dresden


Bitte wählen Sie einen Ort, um einen Anwalt für Datenschutzrecht zu finden:
Anwalt Datenschutzrecht Aachen Anwalt Datenschutzrecht Augsburg Anwalt Datenschutzrecht Berlin Anwalt Datenschutzrecht Bielefeld Anwalt Datenschutzrecht Bochum Anwalt Datenschutzrecht Bonn Anwalt Datenschutzrecht Braunschweig Anwalt Datenschutzrecht Bremen Anwalt Datenschutzrecht Chemnitz Anwalt Datenschutzrecht Dallgow-Döberitz Anwalt Datenschutzrecht Darmstadt Anwalt Datenschutzrecht Dortmund Anwalt Datenschutzrecht Dresden Anwalt Datenschutzrecht Duisburg Anwalt Datenschutzrecht Düsseldorf Anwalt Datenschutzrecht Erfurt Anwalt Datenschutzrecht Freiburg im Breisgau Anwalt Datenschutzrecht Gera Anwalt Datenschutzrecht Gießen Anwalt Datenschutzrecht Gladbeck Anwalt Datenschutzrecht Göttingen Anwalt Datenschutzrecht Gütersloh Anwalt Datenschutzrecht Hagen Anwalt Datenschutzrecht Halle (Saale) Anwalt Datenschutzrecht Hamburg Anwalt Datenschutzrecht Hamm Anwalt Datenschutzrecht Hannover Anwalt Datenschutzrecht Heidelberg Anwalt Datenschutzrecht Heilbronn Anwalt Datenschutzrecht Kaiserslautern Anwalt Datenschutzrecht Karlsruhe Anwalt Datenschutzrecht Kassel Anwalt Datenschutzrecht Kiel Anwalt Datenschutzrecht Koblenz Anwalt Datenschutzrecht Köln Anwalt Datenschutzrecht Krefeld Anwalt Datenschutzrecht Leipzig Anwalt Datenschutzrecht Leverkusen Anwalt Datenschutzrecht Lübeck Anwalt Datenschutzrecht Ludwigshafen Anwalt Datenschutzrecht Magdeburg Anwalt Datenschutzrecht Mainz Anwalt Datenschutzrecht Mannheim Anwalt Datenschutzrecht Menden (Sauerland) Anwalt Datenschutzrecht Mönchengladbach Anwalt Datenschutzrecht Mülheim an der Ruhr Anwalt Datenschutzrecht München Anwalt Datenschutzrecht Münster Anwalt Datenschutzrecht Neuss Anwalt Datenschutzrecht Nürnberg Anwalt Datenschutzrecht Oldenburg Anwalt Datenschutzrecht Osnabrück Anwalt Datenschutzrecht Pforzheim Anwalt Datenschutzrecht Potsdam Anwalt Datenschutzrecht Pulheim Anwalt Datenschutzrecht Regensburg Anwalt Datenschutzrecht Reutlingen Anwalt Datenschutzrecht Rostock Anwalt Datenschutzrecht Saarbrücken Anwalt Datenschutzrecht Schweinfurt Anwalt Datenschutzrecht Siegburg Anwalt Datenschutzrecht Siegen Anwalt Datenschutzrecht Stuttgart Anwalt Datenschutzrecht Tübingen Anwalt Datenschutzrecht Ulm Anwalt Datenschutzrecht Wiesbaden Anwalt Datenschutzrecht Wuppertal Anwalt Datenschutzrecht Würzburg Anwalt Datenschutzrecht Zwickau
Aktuelle Rechtstipps zum Thema Datenschutzrecht
Bankrecht und Kapitalmarktrecht Anlegerhaftung bei geschlossenen Fonds
In letzter Zeit haben immer neue Nachrichten über in finanzielle Nöte geratene Schiffsfonds die Anleger wachgerüttelt. Schiffsfonds gehören wohl zu den bekanntesten geschlossenen Fonds, neben Flottenfonds, Medienfonds, Gamefonds, Immobilienfonds und Flugzeugfonds. GRP Rainer Rechtsanwälte Steuerberater, Köln, Berlin, Bonn, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, München, Stuttgart www.grprainer.com   führen aus: Bei dieser Art der Kapitalanlage handelt es sich um eine unternehmerische Beteiligung, bei der der Anleger in der Regel Mitgesellschafter der Fondsgesellschaft wird. Dadurch geht man als Anleger mit der wirtschaftlichen Entwicklung der Fondsgesellschaft verbundene Chancen aber auch Risiken ein. Die Vergangenheit hat gezeigt, dass die Insolvenz eines solchen geschlossenen Fonds...weiter lesen
Bankrecht und Kapitalmarktrecht Keine Bankgebühren für fehlerhafte Buchungen
Karlsruhe (jur). Führt eine Bank eine Girokonto-Buchung fehlerhaft aus, darf sie dafür keine Gebühr verlangen. Sehen die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) für jeden Buchungsposten einen pauschalen Preis vor, ist die Klausel daher insgesamt unwirksam, urteilte am Dienstag, 27. Januar 2015, der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe (Az.: XI ZR 174/13). Bei einer gänzlich unwirksamen Preisklausel können Bankkunden dann sämtliche gezahlten Buchungsposten-Gebühren der letzten drei Kalenderjahre zurückfordern. Geklagt hatte die Schutzgemeinschaft für Bankkunden. Die Verbraucherschützer hatten bei einer bayerischen Bank moniert, dass diese nach ihren AGB für jeden Buchungsposten 0,35 Euro von ihren Privatkunden verlangt. Eine Bank müsse aber fünf Freiposten...weiter lesen
Bankrecht und Kapitalmarktrecht Anleihen-Streit: Bundesverfassungsgericht ruft erstmals den EuGH an
Karlsruhe (jur). Im Streit um die Anleihenkäufe durch die Europäische Zentralbank (EZB) hat das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe erstmals in seiner Geschichte den Europäischen Gerichtshof (EuGH) in Luxemburg angerufen. Er soll prüfen, ob die Europäische Zentralbank ihre Kompetenzen überschritten hat, heißt es in mehreren am Freitag, 7. Februar 2014, veröffentlichten Beschlüssen vom 17. Dezember 2013 und vom 14. Januar 2014 (Az.: 2 BvR 2728/13 und weitere). Damit entschied das Bundesverfassungsgericht indirekt auch, dass Bürger zumindest bei Kompetenzüberschreitungen von EU-Organen ein Handeln von Bundestag und Bundesregierung einklagen können. Am 6. September 2012 hatte der EU-Zentralbankrat die EZB ermächtigt, bei Bedarf unbegrenzt Staatsanleihen bestimmter...weiter lesen
Weitere passende Themen zum Rechtsanwalt für Datenschutzrecht
Besondere Kenntnisse
Neue Anwälte/Kanzleien
Neu
Dr. Marc Lampe LL.M.
Rechtsanwalt in Dallgow-Döberitz
Neu
Siegfried Reulein Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht
Rechtsanwalt in Nürnberg
Neu
Ulrike Hoffmann
Rechtsanwältin in Nürnberg
Zur Fachanwaltschaft
Mehr große Städte