Scheidung zwischen Deutschen & Ausländern und Scheidungen nach ausländischem Recht

Ausländer (© Gina Sanders / fotolia.com)
Ausländer (© Gina Sanders / fotolia.com)
Der erste und wichtigste Punkt, möchte man sich von einem Ehepartner im Ausland scheiden lassen oder von einem ausländischen Ehepartner, ist ohne Zweifel die nach dem anzuwendenden Recht, gilt deutsches Scheidungsrecht oder ausländisches Recht? Eine legitime Frage, denn das Scheidungsrecht ist keineswegs europaweit oder gar weltweit in irgendeiner Weise egalitär geregelt. Vielmehr wendet jeder Staat seine eigene Rechtsgebung an. Es ist allerdings keineswegs so, dass man sich nur in dem Land scheiden lassen kann, in dem man geheiratet hat. Wer also beispielsweise in Las Vegas geheiratet hat, muss sich für die Scheidung nicht wieder in die USA begeben.

Wann sind deutsche Gerichte für die Scheidung zuständig?

Grundsätzlich sind deutsche Gerichte (zumindest auch) für die Scheidung zuständig, wenn

  • die beiden Parteien der Scheidung ihren Aufenthalt in der Bundesrepublik haben,
  • einer von beiden deutscher Staatsangehöriger ist oder bei dem Eheversprechen war,
  • für eine der beiden Parteien keine Staatsangehörigkeit nachzuweisen ist, sie aber in Deutschland lebt.
  • Eine der beiden Parteien in Deutschland lebt.

Eine andere Frage ist, ob das deutsche Scheidungsurteil in der Heimat des ausländischen Staatsangehörigen anerkannt wird. Dies variiert von Land zu Land und sollte für den Einzelfall geklärt werden.

Scheidung in Deutschland nach ausländischem Recht

EU-Recht (© Zerbor / fotolia.com)
EU-Recht (© Zerbor / fotolia.com)
Prinzipiell besteht in Deutschland in Bezug auf eine Scheidung Rechtswahl. Möglich wird dies durch die EU-Verordnung „Rom III“, die im Sommer 2012 in Kraft getreten ist. Scheidungsparteien zweier Nationen können also selbst entscheiden, nach welchem Recht sie sich scheiden lassen möchten. Um vor einem deutschen Gericht nach ausländischem Recht geschieden zu werden, müssen folgende Bedingungen erfüllt sein:

  • die Eheleute treffen eine einvernehmliche Rechtswahl. Dies können sie am besten durch die Schließung eines notariell beglaubigten Ehevertrages.
  • Ein Ehegatte besitzt die Staatsangehörigkeit, dessen Recht bei der Scheidung zur Anwendung gebracht werden soll.

Sind sich die Eheleute bei der Rechtswahl nicht einig, wird nach folgenden Kriterien entschieden, welches Recht zum Tragen kommt:

  • In welchem Land hatten die Ehegatten ihren letzten gemeinsamen Aufenthalt?
  • ist einer von beiden seit über einem Jahr in einem anderen Staat ansässig, so kommt das Recht jenes Staates zum Tragen, dessen Staatsangehörigkeit beide Eheleute besitzen.
  • Haben die Eheleute das Land ihres gemeinschaftlichen Aufenthaltes verlassen oder sind die Parteien weder in demselben Land ansässig noch haben sie die gleiche Staatsbürgerschaft, dann wir das Scheidungsrecht des Landes angewandt, in dem das Familiengericht angerufen wurde.



Ihre Spezialisten
INHALTSVERZEICHNIS

TOOLS

Gratis-eBook „Scheidung“


Alle Infos zu Scheidung & Trennung!
Die wichtigsten Fragen zu Scheidung & Trennung!

  • Ablauf und Kosten einer Scheidung?
  • Wichtige Infos zu Unterhalt, Sorgerecht usw.!
  • Kostenlos als PDF-Download

Gratis-eBook „Fachanwalt finden“


Alle Infos zur Fachanwaltssuche!
Informationen und Tipps zur Fachanwaltssuche!

  • Was ist ein Fachanwalt?
  • Wichtige Infos zu Anwaltskosten, Beratungshilfe!
  • Kostenlos als PDF-Download

Jetzt Rechtsfrage stellen