Gesetzliche Mittagspause in Deutschland – das sagt das Arbeitsrecht zum Thema Arbeitszeit, Anspruch, Pflicht und Versicherung

Von fachanwalt.de-Redaktion, letzte Bearbeitung am: 13. Dezember 2023

Die Mittagspause ist ein wesentlicher Bestandteil des Arbeitsalltags. Das Arbeitsrecht regelt Dauer, Anspruch, die damit verbundenen Pflichten und Versicherungsfragen. Für Arbeitgeber und Arbeitnehmer ist es wichtig, dass sie über die gesetzlichen Vorgaben und Rechte bezüglich der Mittagspause Bescheid wissen. Das geht von der festgelegten Länge bis hin zu Aktivitäten in dieser Zeit – die gesetzlichen Rahmenbedingungen sind klar definiert und bieten sowohl Schutz als auch Flexibilität.

Mittagspause & Arbeitsrecht (© gooutsight  - stock.adobe.com)
Mittagspause & Arbeitsrecht (© gooutsight - stock.adobe.com)
Die Mittagspause ist ein integraler Bestandteil des Arbeitslebens. Das Arbeitsrecht setzt hier klare Richtlinien, um sowohl die Rechte der Arbeitnehmer als auch die Pflichten der Arbeitgeber zu definieren. Es geht um die Balance zwischen Arbeitszeit, Arbeitspause und Erholungszeit, um die Produktivität zu fördern und die Gesundheit der Arbeitnehmer zu schützen.

Ab wann hat man Anspruch auf eine Mittagspause?

Pausenanspruch nach § 4 Arbeitszeitgesetz (ArbZG) hat jeder Arbeitnehmer. Die genauen Vorgaben variieren jedoch je nach Arbeitszeit.

Generell gilt: Bei einer Arbeitszeit von mehr als sechs bis zu neun Stunden ist eine Ruhepause von mindestens 30 Minuten vorgeschrieben. Diese kann in zwei 15-minütige Pausen aufgeteilt werden. Bei einer Arbeitszeit von über neun Stunden verlängert sich der Anspruch auf 45 Minuten.

Ist Mittagspause Pflicht?

Die Einhaltung der Mittagspause ist sowohl für Arbeitgeber als auch Arbeitnehmer verpflichtend. Der Arbeitgeber muss die Pausen sowohl gewähren als auch darauf achten, dass sie eingehalten werden. Für Arbeitnehmer ist es wichtig zu verstehen, dass diese Pausen nicht ignoriert oder übersprungen werden sollten, da sie der Erholung und dem Gesundheitsschutz dienen.

Fachanwalt.de-Tipp: Im Rahmen Pflicht zur Arbeitszeiterfassung sind Arbeitgeber dazu verpflichtet, auch die Pausenzeiten zu dokumentieren. 

Ist Mittagspause Arbeitszeit oder wird die abgezogen?

Mittagspausen zählen nicht als Arbeitszeit (§ 2 ArbZG) und werden somit von der Gesamtarbeitszeit abgezogen. Dies bedeutet, dass sie in der Regel nicht vergütet werden, es sei denn, es gibt abweichende betriebliche Regelungen im Arbeitsvertrag oder in Tarifverträgen.

Mittagspause Zeiten: Wann und wie lange?

Die genauen Zeiten, wann die Mittagspause konsumiert wird, sind im Arbeitszeitgesetz nicht festgelegt und können daher zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer vereinbart werden. Üblicherweise findet die Mittagspause zwischen 12:00 und 14:00 Uhr statt und dauert mindestens 30 Minuten, kann aber je nach Arbeitszeiten und Betriebsvereinbarungen variieren.

Was darf man in der Mittagspause (nicht)?

Was darf man in der Pause? (© Aycatcher - stock.adobe.com)
Was darf man in der Pause? (© Aycatcher - stock.adobe.com)
Die Gestaltung der Mittagspause bietet viele Freiheiten, doch es gibt auch gewisse Grenzen, die Arbeitnehmer beachten sollten.

Mittagspause nach Hause fahren?

Grundsätzlich dürfen Arbeitnehmer ihren Arbeitsplatz während der Mittagspause verlassen. Das Arbeitsrecht sieht hier keine Einschränkungen vor. Ob man die Pause zu Hause, in einem naheliegenden Park oder in einem Café verbringt, ist dem Arbeitnehmer überlassen. Wichtig ist jedoch, dass man rechtzeitig zur Wiederaufnahme der Arbeit zurück ist.

Chef stört Mittagspause – darf er das?

Die Mittagspause ist eine Zeit der Erholung für den Arbeitnehmer, und in dieser Zeit sollte er grundsätzlich nicht für Arbeitsaufgaben herangezogen werden. Wenn der Vorgesetzte dennoch in die Pause eingreift, kann dies als Verstoß gegen das Arbeitszeitgesetz gewertet werden. Allerdings gibt es Ausnahmen, wie zum Beispiel in Notfällen oder bei unaufschiebbaren betrieblichen Erfordernissen. In solchen Fällen sollte jedoch eine Kompensation, wie etwa die Gewährung einer Ersatzpause, angeboten werden.

Weitere interessante Aspekte zur Mittagspause

  • Kurze Erledigungen und Besorgungen: Es ist erlaubt, während der Mittagspause kurze Erledigungen oder Besorgungen zu machen.
  • Nutzung von Unternehmens-Einrichtungen: Viele Unternehmen bieten Räumlichkeiten wie Küchen oder Ruheräume an, die in der Mittagspause genutzt werden können.
  • Verbotene Aktivitäten: Bestimmte Aktivitäten, wie das Ausüben eines Zweitjobs während der Mittagspause können vertraglich ausgeschlossen oder durch betriebliche Regelungen beschränkt sein.
Fachanwalt.de-Tipp: Die Pausenregelungen im Unternehmen hinsichtlich der Mittagspause sind unter verschiedenen Aspekten zu betrachten. Für den Arbeitnehmer kann es zum Verlust der Arbeitszeiten (Arbeitszeitverlust) kommen, wenn die Pause verlängert wird. Lohnkürzung und ggf. Schadensersatzforderungen könnten die Folgen sein. Der Arbeitgeber wiederum hat das Recht, die Pausenzeiten zu überwachen und auch zu dokumentieren. Er kann geeignete Maßnahmen ergreifen, um die rechtlich korrekten Regelungen durchzusetzen. Im Einzelfall kann rechtliche Beratung durch einen Fachanwalt für Arbeitsrecht sinnvoll sein.

Ist man in der Mittagspause versichert?

Die Frage der Versicherung während der Mittagspause ist ein wichtiges Thema, das oft zu Unklarheiten führt.

Arbeitsunfall / Unfall in der Mittagspause

Grundsätzlich sind Arbeitnehmer während der Arbeitszeit gesetzlich unfallversichert. Dies umfasst auch die Zeit der Mittagspause, allerdings mit einigen Einschränkungen. Ein Unfall während der Mittagspause gilt dann als Arbeitsunfall, wenn er in direktem Zusammenhang mit der beruflichen Tätigkeit steht. Das bedeutet, Aktivitäten, die privat motiviert sind, wie zum Beispiel Einkaufen oder private Erledigungen, fallen in der Regel nicht unter den Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung.

Es ist zu beachten, dass jeder Fall individuell betrachtet werden muss und die spezifischen Umstände entscheidend sind. Bei Unklarheiten empfiehlt es sich, eine Beratung durch einen Fachanwalt für Arbeitsrecht in Anspruch zu nehmen.

Urteile: Beispiele aus der Rechtsprechung

  • Hessisches Landessozialgericht, Urteil vom 24.03.2015 - L 3 U 225/10: Das Gericht hat entschieden, dass während der Mittagspause lediglich Wege zur Nahrungsaufnahme unter den gesetzlichen Unfallversicherungsschutz fallen. Werden diese Wege für private Angelegenheiten wie das Abholen von Kleidungsstücken aus der Reinigung unterbrochen, entfällt der Versicherungsschutz. In einem Fall, bei dem eine Sekretärin auf dem Weg zu einer Reinigung stürzte, wurde die Entschädigung abgelehnt, da die private Verrichtung im Vordergrund stand und die Frau somit keiner versicherten Tätigkeit nachging.
  • Hessisches Landessozialgericht, Urteil vom 14.06.2019-L 9 U 208/17: Das Gericht hat entschieden, dass ein Spaziergang in der Mittagspause nicht unter den gesetzlichen Unfallversicherungsschutz fällt. Dies deshalb, da das Spazierengehen als eine eigenwirtschaftliche Verrichtung angesehen wird, die nicht zu den betriebsdienlichen Tätigkeiten zählt. In dem verhandelten Fall stürzte ein Fondsmanager während eines Spaziergangs in der Pause und verletzte sich. Die Berufsgenossenschaft verneinte den Arbeitsunfall, da der Spaziergang als privatnützige Verrichtung galt und nicht durch besondere betriebliche Belastungen begründet war.
  • Sozialgericht Karlsruhe, Gerichtsbescheid vom 05.03.2013 - S 1 U 4282/12: Das Gericht hat entschieden, dass der Unfallversicherungsschutz für Arbeitnehmer, die ihr Mittagessen in einer externen Kantine einnehmen, mit dem Verlassen des öffentlichen Verkehrsraums endet. Unfälle innerhalb des Gebäudes, in dem sich die Kantine befindet, sind daher nicht von der gesetzlichen Unfallversicherung abgedeckt. In dem behandelten Fall stürzte eine Lehrerin auf dem Rückweg vom Mittagessen in der Kantine einer Sparkasse und verletzte sich, war jedoch zu diesem Zeitpunkt nicht mehr versichert.



Ihre Spezialisten
INHALTSVERZEICHNIS

TOOLS
TOP LINKS

Gratis-eBook „Fachanwalt finden“


Alle Infos zur Fachanwaltssuche!
Informationen und Tipps zur Fachanwaltssuche!

  • Was ist ein Fachanwalt?
  • Wichtige Infos zu Anwaltskosten, Beratungshilfe!
  • Kostenlos als PDF-Download